Unbekanntes Objekt mit Löwenkopf

  • Hallo.


    Ich habe hier ein Objekt bei dem ich eure Hilfe benötige.

    Auf der Vorderseite ist leicht der Löwenkopf zu erkennen.Rückseitig war er über zwei Stege mit einem Ring verbunden,ein Steg ist leider durchtrennt.

    Man erkennt eine Art Vergoldung,so hat es zumindest den Anschein.Ich hoffe es kommt auf den Bildern gut rüber.

    Der Löwenkopf hat einen Durchmesser von 22 mm,der Ring 23 mm.Die Waage zeigt 10,7 g an.

    Es ist nicht magnetisch.An der Trennstelle hab ich mal vorsichtig die Kruste entfernt,es hat einen bronzefarbenen Glanz.


    Ich würde gerne eure Meinung hören was das für ein Objekt ist und wie alt ihr es einschätzen würdet.


    Mfg Raiden


    20201016_093915.jpg20201016_094203.jpg20201016_094216.jpg20201016_094232.jpg

    Es ist nichts großes dabei,wenn ein Volk seine Krieger ehrt,die da siegreich heimkehrten.
    Aber wie groß und edel müsste ein Volk sein,das seinen Männern,die geschlagen zurück kommen,noch Kränze flicht.

  • Würde sagen ein Riemenverteiler aus Bronze.

    sag mal, hast du die Patina runtergemacht?

    Die ersten beiden Bilder, da hat das Teil eine schöne Patina, Bild 3 und 4...... hoffe das liegt an der Beleuchtung.

    Zeitstellung... möglicherweise sogar römisch

  • Danke für deine Antwort.Hört sich schonmal sehr interessant an.


    Alle 4 Bilder sind ca.in 2 Minuten entstanden.Bild 1und 2 nur mit Handy,Bild 3 und 4 unter Zuhilfenahme einer Uhrmacherlupe,da ich mit dem Handy keine Makroaufnahmen hin bekomme.

    Habe das Objekt nur mit Seife und einer weichen Handbürste gereinigt.

    Es ist nichts großes dabei,wenn ein Volk seine Krieger ehrt,die da siegreich heimkehrten.
    Aber wie groß und edel müsste ein Volk sein,das seinen Männern,die geschlagen zurück kommen,noch Kränze flicht.

  • Hallo.


    Über weitere Meinungen würde ich mich sehr freuen.


    Mfg Raiden

    Es ist nichts großes dabei,wenn ein Volk seine Krieger ehrt,die da siegreich heimkehrten.
    Aber wie groß und edel müsste ein Volk sein,das seinen Männern,die geschlagen zurück kommen,noch Kränze flicht.

  • Ich wollte das Thema nochmal nach oben schieben.Hat noch jemand eine Idee zum Fundobjekt?


    Mfg Raiden

    Es ist nichts großes dabei,wenn ein Volk seine Krieger ehrt,die da siegreich heimkehrten.
    Aber wie groß und edel müsste ein Volk sein,das seinen Männern,die geschlagen zurück kommen,noch Kränze flicht.

  • Ich danke dir für deine Antwort.

    Siehst du die Alterseinschätzung ähnlich wie bernima,oder wie alt würdest du es einschätzen?


    Mfg Raiden

    Es ist nichts großes dabei,wenn ein Volk seine Krieger ehrt,die da siegreich heimkehrten.
    Aber wie groß und edel müsste ein Volk sein,das seinen Männern,die geschlagen zurück kommen,noch Kränze flicht.

  • Ich denke hier ehe an militärischen Zusammenhang 18-19 Jhd.

    Mein erster Gedanke ging damals auch erst in Richtung Marine.Da man ja bei der Marine im dritten Reich auch hier und da auf Löwenköpfe traf.

    Jedoch hab ich dann bei weiterer Recherche nichts vergleichbares finden können.

    Daher kam bei mir der Gedanke auf,dass es älter wäre.

    Es ist nichts großes dabei,wenn ein Volk seine Krieger ehrt,die da siegreich heimkehrten.
    Aber wie groß und edel müsste ein Volk sein,das seinen Männern,die geschlagen zurück kommen,noch Kränze flicht.

  • Das Motiv zieht sich so durch Jahrhunderte , von der Antike bis 3 Reich . Deshalb ohne genau genauen Vergleichstück nicht einfach .

  • Das Motiv zieht sich so durch Jahrhunderte , von der Antike bis 3 Reich . Deshalb ohne genau genauen Vergleichstück nicht einfach .

    Das stimmt wohl leider,ich selber hab auch weiter nix finden können.

    Es ist nichts großes dabei,wenn ein Volk seine Krieger ehrt,die da siegreich heimkehrten.
    Aber wie groß und edel müsste ein Volk sein,das seinen Männern,die geschlagen zurück kommen,noch Kränze flicht.