• Moin liebe Waffenbesitzer,


    hier möchte ich mal aus meiner Sicht eine Nachlese auf die WBK, die am 15. u. 16.10. in Kassel stattfand, schildern.


    Vorweg:

    Im Zeichen von Corona hatte ich mir im Vorfeld schon Karten übers Internet besorgt (nicht, dass ich den weiten Weg umsonst mache!).


    Dort gegen 10 Uhr angekommen fanden wir - wie auch schon in den Jahren vorher - eine Menschentraube vor.

    Dieses Mal jedoch wesentlich weniger Besucher als sonst. Nun dachten wir, bräuchten wir nicht so lange im Kalten warten, bis Einlass gewährt wird.

    Falsch gedacht: das Sicherheitspersonal teilte dann mit, dass die Stadt Kassel die WBK mit der Begründung untersagt hat, dass im Asylbewerberheim ein Hotspot festgestellt wurde und deswegen die Börse abgesagt werden müsse.

    Dagegen jedoch hatte der Veranstalter eine einstweilige Verfügung beim Gericht beantragt. Nun würde nur noch auf die Bestätigung des Richters gewartet.

    Nach ca. einstündigen Warten war es dann soweit: wir durften die Hallen betreten.

    Was uns dann dort geboten wurde, waren breite Gänge und gefühlt nur die halben Aussteller/Händler!

    Wie später erfuhren, hatten am Vortag, nachdem das Verbot durchsickerte, einige Austeller kehrt gemacht und sind wieder nach Hause gefahren.

    Nun kann sich jeder denken: das Angebot war äußerst spartanisch!

    Ich für meinethalben hatte noch eine MP44 Tasche und eine Chassepot Patrone erwerben können.

    Es war für alle sehr unbefriedigend, sowohl für den Veranstalter als auch für die Aussteller und natürlich auch die Besucher.

    Ich befürchte, dass mit der WBK Kassel hat sich in Zukunft erledigt!


    Wie sieht Ihr das?

  • Die WBK ist einigen schon seit langem ein Dorn im Auge und ich persönlich finde das sich die Veranstalter keinen Gefallen getan haben mit dem gerichtlichen durchboxen. Ich kann mir gut vorstellen das es die letzte war....schade drum, aber warten wir mal ab.

    :!::!::!:Suche Tagungs/Veranstaltungsabzeichen Lübeck 1933-1945:!::!::!:


    Es grüßt aus dem hohen Norden Frank

  • Ich bin Sammler und habe an einzelnen Börsen hin und wieder einen Sammlertisch, wo ich Stücke aus meiner Sammlung verkaufe, um Platz zu machen für Neues.


    Ich bin Anfang des Jahres in Großmehring bereits angegangen. Sammlertisch mit Genehmigung im Voraus bezahlt, dann Absage der Börse, Geld vom Veranstalter nicht zurückbekommen, dafür die Zusage, dass die Vorauszahlung bei der nächsten Börse im Herbst verrechnet wird, die dann aber auch nicht stattfand. Seither Funkstille seitens des Veranstalters, ob das Geld dann 2021 noch verrechnet wird, oder wann auch immer Börsen wieder stattfinden dürfen.


    Ich habe daraufhin für mich persönlich beschlossen, dieses Jahr zu keiner Börse und Messe mehr zu gehen, auch wenn sie stattfinden sollte. Wenn ich die Beiträge zu Kassel hier so lese, war es für mich die richtige Entscheidung, nicht hinzugehen.


    Kann schon sein, dass die WBK nicht mehr in Kassel stattfinden wird. Ich denke, dass es aber andere Orte geben dürfte, die einer Ausrichtung offen gegenüber stehen. Wir werden sehen ...

    :!:SA gesucht … ich sammle alles von der Sturmabteilung (Kopfbedeckungen, Braunhemden, Kragenspiegel, Achselstücke, Koppelschlösser, Abzeichen, Ausweise, usw.) :!:

  • Ich bin da seit Ende der 80er jährlich hingefahren,als sie noch in Dortmund war.

    Aufgehört habe ich 2016 als die ersten Verbote für Dekos kamen.

    Letztes Jahr war ich noch mal mit einem Kumpel dort,der sich mit Magazinen eingedeckt hat.

    Ich konnte nichts finden was mich interessiert hätte und mit Waffen zu tun hat.

    Habe mir dann etwas "Parteikram" bei H.W. geholt als Frustkauf,das wars.

    Nach der neuerlichen Waffengesetz Änderung gibt es auf solchen "Waffenbörsen" nichts mehr,was mich interessieren würde.

    Viele andere Sammler die ich kenne sind wegen Dekos dort hingefahren,ein schönes MG oder eine MP möchte man halt gerne in der Hand halten und genau betrachten,bevor man eine 4stellige Summe hinlegt.

    Da es diese Sachen nun nicht mehr gibt,oder besser gesagt nicht in sammelwürdigem Zustand,wird sich die Anzahl der Besucher und Händler entsprechend reduzieren.

    Das gilt wohl auch nicht nur für Sammler von dekos/salut, sondern auch für Sportschützen,die wurden ja auch ziemlich eingeschränkt in den letzten Jahren.

    Ausrüstung usw sammel ich nicht,und wenn ich mir einen Orden kaufen möchte,dann kann ich das hier im Forum oder bei seriösen Händlern.

    Die Fotos sind mittlerweile so gut,das man relativ sicher kaufen kann.

    Hört sich hart an,aber für mich sind Börsen ein Relikt der Vergangenheit,und das nicht wegen Corona,sondern wegen dem Waffengesetzt.

    Suche Mündungsfeuerdämpfer für Madsen MG 1903

  • Danke für die Rückmeldung. Habe mich selber dann ohnehin gegen einen Besuch entschieden, da ich eigentlich davon ausging, dass sie kurzfristig abgesagt werden wird.

  • Es gab bereits im Juli, also drei Monate vor Beginn der Messe, Aussagen eines Mitarbeiters der Stadt Kassel, dass diese Messe nicht stattfinden wird bzw. man alles daran setzt, diese nicht stattfinden zu lassen. Mit Corona hatte das herzlich wenig zu tun und wenn, dann nur sekundär. Kam aber natürlich sehr gelegen der Hotspot im Asylantenheim.


    Man will diese Messe dort einfach nicht mehr haben.

  • Es gab bereits im Juli, also drei Monate vor Beginn der Messe, Aussagen eines Mitarbeiters der Stadt Kassel, dass diese Messe nicht stattfinden wird bzw. man alles daran setzt, diese nicht stattfinden zu lassen. Mit Corona hatte das herzlich wenig zu tun und wenn, dann nur sekundär. Kam aber natürlich sehr gelegen der Hotspot im Asylantenheim.


    Man will diese Messe dort einfach nicht mehr haben.

    So ist es und der primäre Grund sind nicht die spärlichen Anbieter von erlaubnispflichtigen Schusswaffen nebst Zubehör.

    Wasser auf die Mühlen der Gegner von

    '' Sammlerbörsen '' sind natürlich auch diejenigen, die in militärischer Kleidung dort aufschlagen.

    Kenne ich von Dortmund, Haiger, Flonheim usw.

    Selbst auf '' Sammlerstammtischen'', im Lokal, schon erlebt.

  • So ist es und der primäre Grund sind nicht die spärlichen Anbieter von erlaubnispflichtigen Schusswaffen nebst Zubehör.

    Wasser auf die Mühlen der Gegner von

    '' Sammlerbörsen '' sind natürlich auch diejenigen, die in militärischer Kleidung dort aufschlagen.

    Kenne ich von Dortmund, Haiger, Flonheim usw.

    Selbst auf '' Sammlerstammtischen'', im Lokal, schon erlebt.

    Solche Leute waren immer der Grund des Anstoßes.

    Österreichischer Tarnanzug und ein EK2 als RK-Ersatz sind nun nicht der äussere Anschein für seriöse Interessenten.

    Sammelschwerpunkt Alliierte Berlin
    The Royal Highland Regiment - The Black Watch

  • Also bei manchen Kommentaren kann ich wirklich nur mit dem Kopf schütteln.

    Sicherlich ist es extrem lächerlich,wenn jemand in einer pseudo Uniformen herumläuft und sich mit militärischen Auszeichnungen schmückt, welche ihm nicht zustehen.

    Andererseits ist es für einen Sammler von Munition,Waffen und Geräte doch Recht praktisch auf solch einer Börse eine BW oder Tarnhose zu tragen nebst entsprechendem Rucksack.So hat man möglichst viele Taschen zum verstauen der Einkäufe und kann sich die öligen und schmutzigen Hände vom hantieren mit den Stücken auch mal an der Hose abwischen.

    Ordensammler tragen auch häufig weisse Stoffhandschuhe, Jäger laufen in oliv und Loden rum, darüber macht sich ja auch keiner lustig.

    In jeder Gesellschaft gibt es eine Minderheit,welche sich unvorteilhaft kleidet und von der Mehrheit belächelt wird.

    Daran aber jetzt auf die Seriösität einer Person zu schließen beruht meistens auf völliger Fehleinschätzung.

    Unseriöse Menschen,also z.b. die vielen Betrüger und Gurkenschieber , besonders unter den Händlern auf solchen Börsen, lassen sich bestimmt nicht an der Kleidung festmachen,denn die Unseriösen sind bemüht nicht aufzufallen und tragen oft unauffällige Durchschnittskleidung aus irgendeinem Kaufhaus oder Katalog.

    Suche Mündungsfeuerdämpfer für Madsen MG 1903

  • ich hab in meiner Anfangszeit auch militärische kleidung getragen

    ohne orden und auch ohne swastika.

    meist m36 mantel oder offizier jacke mit stiefelhose


    es ist irgendwie ein Spaß gewesen ich sehe darin nichts verwerfliches jeder hat dei seine eigene Philosophie und macke

    ob man das gut findet oder belächelt oder es einen stört ist eine andere sache und man muss ja mit den Leuten nicht reden wenn es einen stört

  • na,so ein tarnhosenträger,steht auf einmal vor Weitzes Stand,zieht ne dicke Geldrolle raus,und kauft sich nen fetten Dolch||

    gruß kölsch

    kann er doch machen wenn er das Geld hat da würde ich nicht neidisch sein es ist halt so und gut


    und manchmal stellt man zum schluss fest das es gut so war hing mir nal bei einer mütze die mir einer vor der nase weggekauft hat am anfang hab ich mich geärgert


    zum schluss hatte ich bei rechärchen rausgefunden das es etwas total wertloses war und damit war uch froh über den käufer das er sue genommen hatte ehe ich sie gekauft hätte

  • Lächerlich ist`s in meinen Augen auch wen man jeden Modetrend aus Übersee nacheifert. Dutt mit Vollbart ,immer merkwürdigere Baseballkapen oder Schnellscheiserhosen, merkt bloß keiner mehr wie lächerlich manche durch die Gegend laufen. Einst hat die militärische Kleidung die Mode Beeinflusst heute machen das 17 jährige gören....

  • Man sollte immer dem Anlass entsprechend gekleidet sein ... nicht mehr und nicht weniger! ;-)


    Auf einer Militaria-Börse kann man meiner Meinung nach gerne mal eine Tarnhose oder ähnliches tragen ... für mich absolut ok!

    Erst recht auf einem Fahrzeugtreffen oder ähnlichen Veranstaltungen.

    Aber Orden zu tragen (egal wo), die nicht selbst erworben wurden, ist mehr als nur lächerlich!


    Und wenn jemand (wie oben geschrieben) in "Tarnklamotten" zu einem Stammtisch in einem seriösen Lokal oder einer Gastwirtschaft erscheint, dann sagt das in meinen Augen SEHR VIEL über diese Person und sein "Fingerspitzengefühl" aus.

    __________________


    "In der Mitte die Straße, außen der Schnee und um uns herum die Rote Armee."
    (Ostmedaille)