Ausgeh-Bajonett DRP Stempelung Reichspost?

  • Moin, kann Jemand was zur Stempelung sagen? Danke :)

    Dateien

    • R1054574.JPG

      (155,59 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • R1054576.JPG

      (209,72 kB, 47 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • R1054579.JPG

      (156,11 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • R1054580.JPG

      (185,43 kB, 18 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Suche:
    - alles an Fotoalben/Fotos: Militär & Privat / Alles anbieten + Windmühlen-Fotos !
    - Erkennungsmarken, Ausrüstung, Effekte, Mützen, Helme !
    - Alles an Orden !

  • Normaler weisse wurde es mehrheitlich an KS98 von P.Weyersberg gefunden, und nummeriert, sollte man die stempeln begleichen, ob es gleiche sind, hier mit einzelnen Buchstaben realisiert.

  • Hallo,


    ich halte dieses Extra-Seitengewehr für nachträglich aufgewertet. Der Stempel ist meiner Ansicht nach ziemlicher Murks. Stempelbild stimmt nicht, die Buchstaben sind einzeln geschlagen und es fehlt eine Nummer.

    Mehrheitlich wurden die echten Postschutz-Seitengewehre von P. Weyersberg hergestellt.

    Dateien

    • P1130858.JPG

      (134,93 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1130859.JPG

      (141,22 kB, 6 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1130852.JPG

      (144,8 kB, 3 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -

  • kann es sogar sein, dass das D falsch rum ist?? :rolleyes:

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -

  • DRP steht auf solchen Seitengewehren und den dazugehörigen Seitengewehrtaschen, aber auch auf Ledersachen und sonstiger Ausgüstung, für -Deutsche Reichspost-.


    Patent auf ein Seitengewehr hat es nicht gegeben...

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -

  • Existieren DRP gestempelte bleche die die taschenhinterseite stuetzen, da ist wohl von DR Patent die rede, nehme ich an. Es war solche Diskussion, das es nicht von DR.Postschutz stammt.

  • Hallo,


    ich halte dieses Extra-Seitengewehr für nachträglich aufgewertet. Der Stempel ist meiner Ansicht nach ziemlicher Murks. Stempelbild stimmt nicht, die Buchstaben sind einzeln geschlagen und es fehlt eine Nummer.

    Mehrheitlich wurden die echten Postschutz-Seitengewehre von P. Weyersberg hergestellt.

    Da stimme ich Sleepwalker vollinhaltlich zu. Ich habe schon mehrere dieser Seitengewehre (Ausgeh- und Nichtausgeh-) besessen, die Stempelung sah ganz anders aus.


    Zu 99% wurden diese Seitengewehre tatsächlich von WEYERSBERG, mit diesem augenförmigen Logo gefertigt. Der zweite Hersteller mit wesentlich weniger Exemplaren (sehr selten zu finden) war ALCOSO.


    Ich möchte noch ergänzen dass es patentierte SG-Taschen gegeben hat nämlich die mit dem vernieteten, schwarz lackierten Blechrücken. Diese sind auch richtig(!) DRP (Deutsches Reich Patent) markiert was oftmalig für Deutsche Reichs Post (Postschutz) gehalten wird und dann, wenn vorhanden, tatsächlich mit einem entsprechenden Bajonett des Postschutzes verheiratet wird obwohl die Tasche eben nichts mit dem Postschutz zu tun hatte.

    Gruß, dolchsammler.

  • Es gibt Taschen des Postschutz die DRP gestempelt sind und es gibt diese Extra-Taschen mit Alu-Rückwand, welche DRP (Deutsches Reichspatent) gestempelt sind. Das sind unterschiedliche Sachen...

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -

  • ja das stimmt. Analog zu den RFV-Seitengewehren hat Alcoso einen kleineren Posten geliefert.

    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.
    - Und ich bin kein Verkaufsberater -