NSKK Größerer Metalladler zur Bestimmung

  • Hallo,


    halte ich für ein originales Stück. Gab es in verschiedenen Ausführungen. Auch mit emaillietem Schriftzug und HK und der Adler schaut etwas anders aus.


    Diese wurden am Kühlergrill oder auf Holztafeln mit anderen Erinnerungsplaketten des N.S.K.K montiert.


    Anbei ein ehemaliges Stück von mir...


    Gruß,


    SURD

    Dateien

    Suche Sippenteller/Julteller aus Holz mit Runensymbolik etc. und alles weitere zum Thema Volkskunst, Ahnenerbe, Heimatwerk.


    ....nun nimm vorlieb mit dem was Du weißt!

  • Hier möchte ich mich auch nochmal bei dir für die rasche Erklärung und das Beispielbild bedanken.

  • Danke dir. Was man nicht noch so alles findet :) von den Maßen passt es ja auch. Auf der Rückseite war auch mal irgendeine Nummer drauf.

  • Was mir hier zu denken gibt, ist das Material und die fehlenden Gewinde.

    Was ist es denn für ein Material? Alu, Zink, Zinn?

    Die Vorderseite scheint ja oberflächenbeschichtet. Man würde aber ab Werk immer erst die Bohrlöcher und Gewinde bohren, bevor man ein Stück zum lackieren gibt. Das es vorgesehen ist, das die Leute es zuhause machen sollen ist recht unwahrscheinlich.

  • Also ich habe es gestern von privat abgeholt. Der ältere Mann hat das Stück selbst im Haus vor ca 30/40 Jahren mit anderen Sachen gefunden. War aber wohl nicht gut gelagert. Alle anderen Sachen die ich gestern bekommen habe waren zumindest ebenfalls original. Der Adler wurde dann wohl mal sauber gemacht. Ich werde gleich wenn es hell ist bei Tageslicht nochmal Bilder machen. Wie kann ich das Material denn feststellen? Ich glaube nicht, dass es eine Reproduktion ist. Alleine schon wegen der ganzen Umstände gestern. Das betrifft Haus Verkäufer, Preis etc. Aber man weiß ja nie ;)

  • Was mir hier zu denken gibt, ist das Material und die fehlenden Gewinde.

    Was ist es denn für ein Material? Alu, Zink, Zinn?

    Die Vorderseite scheint ja oberflächenbeschichtet. Man würde aber ab Werk immer erst die Bohrlöcher und Gewinde bohren, bevor man ein Stück zum lackieren gibt. Das es vorgesehen ist, das die Leute es zuhause machen sollen ist recht unwahrscheinlich.

    Wenn ich mir das mit dem gewinde näher anschaue, behaupte ich das der Adler einfach vom Auto oder wo auch immer er befestigt war abgerissen /abgetrennt wurde und das was noch übersteht sind Reste der gewindestange?

  • Kannst du mal bitte scharfe Aufnahmen der beiden Gewinde an der Rückseite machen? Stecken da verrostete Schrauben drin? Oder was ist in den Gewinden drin?

  • Sind, bzw. waren da Gewinde??? Sehe das auf dem Bild nicht.


    Bin auf weitere Meinungen gespannt und für jede Meinung offen. Das Material und Detailbilder wären natürlich auch interessant.

    Magnetisch, dann Eisen - Extrem leicht und Grundmaterial hellgrau/silber, vermutlich Aluguss - schwer und grau/ dunkelgrau eher Zink

    Die "abgetrennten" überstände, in denen Gewinde geschnitten sein sollten, sind eher die Überstände der Gießkanäle.

    Das Stück von Surd überzeugt mich auf dem einen Bild, was Patina und Material angeht.


    Was du selbst nach vielen Jahren sammeln im Hinterkopf haben solltest. Bewerte das Teil selbst und nicht die Geschichte die man dir dazu erzählt. Das Alter der Verkäufer spielt auch keine Rolle, das kannst mir glauben.

  • Danke schon mal für deine Erklärung. Ich denke du weißt das ich nie die Geschichte direkt bewerte. Ich habe es einfach im Konvolut mitgenommen. Er meinte auch das ich es erst beurteilen bzw bestimmen lassen kann. Aber wenn ich es dann zu einem kopiepreis mitnehmen kann, dann lasse ich Es nicht liegen. Ich behalte dennoch immer die Umstände im Hinterkopf aber wie ich schon oben geschrieben habe, bedeutet das nie etwas es gibt jegliche Maschen mittlerweile um Schrott zu verkaufen. Aber nun zurück zu dem Stück.


    Der Adler ist unmagnetisch auch dort wo der abgetrennte Bereich ist und gerade habe ich nochmal Bilder gemacht.


    Es könnte zink oder bronce sein. Kann es aber gleich auch mal wiegen.



    Was mir auffällt ist das RZM vorne im Kranz unter dem hakenkreuz. Ich kenne es bis dato immer nur auf der Rückseite, was aber nicht unbedingt etwas bedeuten muss.

  • Das Material sollte verchromte Bronze sein, wie es im Katalog steht. Manche Plaketten sind auch vernickelt.


    Auf der Rückseite sind Gewinde, in denen die Plakette am Kühler mittels Schrauben festgeschraubt wurden (und auch wieder abgemacht werden konnten).


    Bei Kopien sind diese Gewinde oft mit Gussmaterial massiv aufgefüllt und sehen etwas unförmig wie eine Einheit ohne klare Abgrenzung zwischen Gewinde und Schraube aus.

  • Danke dir schon mal. Massiv aufgefüllt sieht das ja nicht aus. Also tendierst du auch zu einem originalen?

  • Das Teil passt schon, keine Sorge! ;)


    Gruß,


    SURD

    Suche Sippenteller/Julteller aus Holz mit Runensymbolik etc. und alles weitere zum Thema Volkskunst, Ahnenerbe, Heimatwerk.


    ....nun nimm vorlieb mit dem was Du weißt!

  • Über Fotos bin ich bei diesem Stück raus. Ich möchte es natürlich nicht schlecht reden, wenn sich hier 1-2 Leute sicher sind. Jedoch lese ich den Text von ivbaust aus einer anderen Sicht als du. Material und Gewindebolzen geben mir weiterhin zu denken und festlegen könnte ich mich nur, wenn ich das Stück in Händen hätte und mehr Zeit hätte zu recherchieren, ob auch ein anderes Material wie Bronze in Frage kommen würde.

  • Danke dir schon mal. Massiv aufgefüllt sieht das ja nicht aus. Also tendierst du auch zu einem originalen?


    Wie oben schon gesagt. Anhand nur dieser Bilder kann/möchte ich nichts zur Originalität sagen.


    ... Jedoch lese ich den Text von ivbaust aus einer anderen Sicht als du. ... Gewindebolzen geben mir weiterhin zu denken und festlegen könnte ich mich nur, wenn ich das Stück in Händen hätte ...

    So ist es.

  • Ich habe jetzt nochmal 2 bis 3 Bilder gemacht aber meine Fragen an euch lauten jetzt wie folgt : warum sollte jemand eine Kopie mit weiteren ausschließlich originalen Stücken zu einem sehr günstigen Preis verkaufen? Er hat keine Vorteile dadurch.... Er hätte ebenfalls keine Vorteile wenn seine Behauptung nicht stimmen würde das er dass Stück vor 30/40 Jahren selbst gefunden hat. Es sei denn er möchte Kopien teuer an den Mann bringen. Dann meine nächste Frage : Gab es vor 30 bis 40 Jahren schon solche Kopien. Insbesondere wenn es denn eine Kopie wäre, dann auch solch gute und hochwertige Kopien? Ich denke nicht. Weiterhin stimmen die Maße, welche oben im Katalog angegeben sind exakt überein. Bei billigen Kopien würde es dort doch bestimmt schon irgendwelche Abweichungen und Auffälligkeiten geben . Die Behauptung das dir vielleicht dass Material zu denken gibt reicht mir nicht aus, da man wie du schon sagtest das Material aus der Ferne nicht feststellen kann. Und welches Material würde jetzt überhaupt noch auf eine Kopie schließen? Ich glaube keines der beiden die jetzt noch in Frage kommen, da ivbaust auch schreibt es gab welche in bronce und nickel. Ich denke wenn es billiges Eisen gewesen wäre, dann hätte man ziemlich schnell auf eine Kopie schließen können. Bei den Gewindebolzen gehe ich noch mit, allerdings erkenne ich dort auch keine wesentlichen Auffälligkeiten welche jetzt klobiges Gussmaterial zeigen aber vielleicht helfen diese Bilder euch ja nochmal weiter.

  • ... Dann meine nächste Frage : Gab es vor 30 bis 40 Jahren schon solche Kopien. Insbesondere wenn es denn eine Kopie wäre, dann auch solch gute und hochwertige Kopien? Ich denke nicht. Weiterhin stimmen die Maße, welche oben im Katalog angegeben sind exakt überein. Bei billigen Kopien würde es dort doch bestimmt schon irgendwelche Abweichungen und Auffälligkeiten geben . ...


    Ich schaue mir die Bilder heute Abend auf dem großen Bildschirm in Ruhe an und melde mich dann nochmals.


    Bezüglich Kopien, Zeitpunkt und Qualität nur mal zur Info folgender Zeitungsartikel, der Anfang der 90er Jahre erschienen ist 😉


    A76A397C-592C-416C-903D-EB5B66340622.jpeg