Schirmmütze Panzer

  • Hallo,

    diese Schirmmütze hat Einzug in meine Sammlung gehalten und ich habe dazu ein paar Fragen.


    Es handelt sich um eine dienstlich ausgegebene Schirmmütze für Mannschaften und Unteroffiziere der Panzertruppe aus dem Jahr 1968. Der ehemalige Träger gehörte zur Stabskompanie der Panzerbrigade 30. Die Mütze ist absolut ungetragen.


    - Warum sind paspelierte Schirmmützen der Panzertruppe im Gegensatz zu anderen Waffenfarben so selten zu finden? Hängt das ggf. mit der frühen Einführung des Baretts bei der Panzertruppe zusammen?

    - Das Mützenemblem des Heeres ist hier goldfarben anstatt üblicherweise bronze, sind das herstellerbedingte Unterschiede?


    Gruß und vielen Dank im voraus

    Pattex

    Dateien

    • IMG_9018.JPG

      (649,63 kB, 16 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Ich suche 57er Frontflugspangen und andere 57er Auszeichnungen, Tauschmaterial ebenfalls vorhanden.

  • Ich finde nicht, dass diese seltener als andere sind, im Gegenteil, in letzter Zeit habe ich öfter welche gesehen, wenigstens von dieser Sorte, die späteren, helleren finde ich dagegen tatsächlich seltener im Angebot. Aber, nichts für ungut, ein schönes Stück!

    Selten würde ich weiß, grau und evtl noch blaßrot und bordeaux bezeichnen wollen. Aber auch da kommen hin und wieder welche.

  • Das Mützenabzeichen ist laut Vorschrift "altgoldfarben".
    Da gibts dann herstellerbedingt teils deutliche Abweichungen.

    Danke Dir!


    Zum Thema Seltenheit - nachdem ich jetzt mehrere Jahre den Markt beobachtet habe, bin ich immer noch der Meinung, dass rosa paspelierte Schirmmützen der Panzertruppe im Gegensatz zu anderen Waffenfarben normaler Verbände seltener zu finden sind.


    Ich vermute, dass das tatsächlich mit der früheren Einführung des Baretts bei der Panzertruppe zusammenhängt.


    Gruß

    Pattex

    Ich suche 57er Frontflugspangen und andere 57er Auszeichnungen, Tauschmaterial ebenfalls vorhanden.