Höchster Strom preis der Welt

  • Da nicht genügend Strom vorhanden ist, muß er jetzt rationiert werden. Kennt man aus der DDR, der neue Euphemismus dafür ist "Spitzenglättung". Witzigerweise wollen Ministerien und Energieerzeuger ausgerechnet vorrangig denjenigen den Strom abdrehen, die gerade erst jetzt in ein neues Elektroauto investiert haben. Ganz viele Dinge erinnern immer mehr an die DDR.


    https://www.welt.de/wirtschaft…en-fuer-Elektroautos.html


    -> Suche feldgraue Bekleidung der Technischen Nothilfe (TN) sowie einen Auto Union C1 Generator in der Farbe "dunkelgelb nach Muster". <-

  • Autos vor 2008 zugelassen,werden nicht mit dem CO2 -Zuschlag beaufschlagt.

    So kommt es ,dass die alten Stinker billiger sind.

    Aber gerecht ist das nicht.

    Wie man‘s nimmt.

    Ich persönlich finde es nachhaltig, ein Fahrzeug möglichst lange zu benutzen. Die größten ökologischen Schäden entstehen sicher bei der Herstellung und der späteren Entsorgung.


    Viele Grüße, Dierk

  • Da nicht genügend Strom vorhanden ist, muß er jetzt rationiert werden. Kennt man aus der DDR, der neue Euphemismus dafür ist "Spitzenglättung". Witzigerweise wollen Ministerien und Energieerzeuger ausgerechnet vorrangig denjenigen den Strom abdrehen, die gerade erst jetzt in ein neues Elektroauto investiert haben. Ganz viele Dinge erinnern immer mehr an die DDR.


    https://www.welt.de/wirtschaft…en-fuer-Elektroautos.html

    ist schon länger bekannt.

    Wer sich vom Stromanbieter eine "Wallbox" zum laden von Elektroautos installieren lässt,

    muss darauf hoffen,diese zum Ladezeitpunkt auch freigeschaltet zu bekommen.

    Das Ding startet nämlich eine Anfrage,ob denn ein Ladevorgang derzeit möglich ist.

    Wenn Müller ,Meier ,Kunze in der Nachbarschaft schon zapfen,

    muss man solange warten,bis der Schalter umgelegt wird.


    Gruß

    Bloss weil du nicht paranoid bist,heisst das noch lange nicht das sie nicht hinter dir her sind !

  • Sauber,einen D30 hatte ich auch mal.Der hat mir gute Dienste beim Holzholen geleistet.

  • Hy,


    aktuell würde ich mir kein EAuto kaufen, da ich da noch zu viele Baustellen sehe...

    Wir wohnen in einer WEG mit rund 200 Leuten, wenn wir in der TG eine Wallbox installieren möchten, brauchen wir die Zustimmung der WEG.

    Dann hatten wir uns einen ESmart angeschaut, Reichweite ca. 100-120 km - komplett unpraktisch. Aktuell fahren wir einen abbezahlten SUV, der hat Platz, hat Reichweite und verbraucht auf der BAB 6 Liter Benzin.


    Um das Mal einfach zu berechnen, würde ich sehen das mein SUV 10 Euro / 100 km kostet und ein EAuto 5 Euro / 100 km - reine Sprit- bzw. Stromkosten.

    Ich fahre im Jahr 10.000 km, was also also in 12 Monaten 500 Euro Strom oder 1000 Euro Benzin kosten würden. Mein SUV ist bezahlt, wenn ich den jetzt verkaufen würde, kostet mich das ca. 10.000 Euro Wertverlust, der Smart kostet 10.000 Euro in der Anschaffung...wie lange muss ich also E fahren, um das Geld wieder reinzuholen ? Wenn ich von 20.000 Euro ausgehe, und ich gerade keinen Knoten im Gehirn habe, rund 40 Jahre...

    Wer weiß wo die Stromkosten in Zukunft hingehen...die große unbekannte in Sachen EAuto...

    Das EAuto ist meiner Meinung nach etwas für „Weltverbesserer“ die sich das leisten können oder so etwas aus Hobby machen aber es ist - für mich - kein Business Case.


    Viele Grüße


    Frank

  • Oder wie bei meinem Nachbar,ein Smart als 2. Wagen und getankt über die eigene PV Anlage.Aber ob sich das jetzt so wirklich rechnet weiß ich auch nicht.Meine das die PV Anlage auch schon bei 10.000 lag.

  • Hy,


    lohnt sich heute noch eine PV ? Kosten der PV und die Amortisierung...wieviele Jahrzehnte muss die halten ? - Damals hatte ein Bekannter so etwas gemacht...vor um die 10-12 Jahren. Er hatte Geld über, wollte investieren und schraubte sich so etwas aufs Dach. Ich kann mich erinnern, das er gesagt hat, das es sich heute nicht mehr lohnen würde, da der Strom nicht mehr so hoch abgekauft wird, wie damals...


    Ich hatte die Rechnung Mal mit einem neuen Kühlschrank gemacht - meiner Verbraucht 500 kWh / Jahr, ein neuer 200 kWh...so ein Kühlschrank muss dann Mal locker 10 Jahre halten...alles nicht sehr attraktiv.

    Aber in dem Bereich wo wir und bewegen, sind andere Länder noch nicht einmal gedanklich angekommen...die verschwenden die Energie als ob diese nicht endlich wäre...


    Viele Grüße


    Frank


  • Man spart an der Stromrechnung - Inselanlage ist nicht verkehrt. Kann man sich auch alles ausrechnen lassen vom Fachmann, kommt immer auf Lage und Größe der Anlage an. Wir zahlen wir etwa 40% weniger als früher.

    Hier steht kein schnulziger Spruch.

  • Mein Nachbar meint das sich die PV Anlage recht schnell rechnet.Die nutzen das für den eigenen Bedarf,tanken den Smart und haben auch Kinder.Je höher der Strompreis um so schneller ist die Anlage bezahlt.Die sind davon ganz begeistert .Ich selber bin da eher hin und her gerissen.Mal sehen,wenn der Lockdown vorbei ist,muß ich mal zu meiner Elektrofirma und da mal anfragen.Die bauen auch PV Anlagen.Klar rechnen die das auch schön, wollen ja auch verkaufen aber mal sehen.Ich weiß aber zB aus dem Heizungsbau Bereich das es da mit der Solarenergie nicht annähernd hinhaut.Wir haben Anlagen eingebaut,Solarkollektoren,Erdwärme da waren die Kunden sehr enttäuscht.Gilt nicht für alle Anlagen aber je aufwendiger und teuer um so schlechter das Ergebnis.Eine Anlage mit Erdwärme hat überhaupt nichts gebracht,zumindestens am Anfang.Aus der Erde ist nix rausgekommen was hätte rauskommen sollen.Das musste dann mit Strom aufgeheizt werden.Der Stromzähler in dem Neubau ist Amok gelaufen.Die Kunden auch.So einfach ist das alles auch nicht.

  • wenn es um eine PV-Anlage geht kann man das denken von vor 10 Jahren nicht mehr anwenden, das ist überholt. heute geht es nur noch um den Eigenverbrauch und diesen so gut wie möglich ans maximum zu bringen(zb durch einen speicher) Um hier unabhängig vom Netz zu werden, auch mit hinblick der Gefahr eines Stromausfalls egal wie lange der sein mag. (meine meinung jedenfalls)


    Die Einspeisevergütung ist mittlerweile zu gering um damit große Gewinne zu machen und mit jedem monat wird es weniger.

    Suche alles zu:


    - Infanterie-Regiment 10, - Infanterie-Regiment 8, - Infanterie-Regiment 116, - Infanterie-Regiment 53,
    - Landesschützen-Bataillon XXVI/IV

  • In Rumänien ist das Stromnetz auch beängstigend, wenn man da unter der Hochspannungsleitung steht, hört es sich an als ob sich die Anlage jede Sekunde mit einem Blitz entladen könnte.

    Ist aber nur für Laien beängstigend. Dies kommt bei uns auch vor und macht sich als ein Knistern aus. Vor allem bei kalter und neblig-feuchter Wettersituation. Die Hochspannung entläd sich, weil die Isolatoren infolge Verschmutzung und Feuchtigkeit auf ihrer glasierten Oberfläche einen geringeren Isolationswiderstand haben und es dadurch zu Überschlägen bzw. Ableitungen kommt.

  • Ist aber nur für Laien beängstigend. Dies kommt bei uns auch vor und macht sich als ein Knistern aus. Vor allem bei kalter und neblig-feuchter Wettersituation. Die Hochspannung entläd sich, weil die Isolatoren infolge Verschmutzung und Feuchtigkeit auf ihrer glasierten Oberfläche einen geringeren Isolationswiderstand haben und es dadurch zu Überschlägen bzw. Ableitungen kommt.

    Auch wenn man die Spannung in der Luft regelrecht "spürt" ^^ (weiß nicht ob es die Spannung ist, welche spürbar wird, bitte nicht auf elektrotechn. Termini festnageln ;) )

    Hier steht kein schnulziger Spruch.

  • Auch wenn man die Spannung in der Luft regelrecht "spürt" ^^ (weiß nicht ob es die Spannung ist, welche spürbar wird, bitte nicht auf elektrotechn. Termini festnageln ;) )

    Ich will jetzt nicht vom Hauptthema abschweifen, aber versuchen Dir eine plausible Erklärung zu geben....

    Ich weis nicht so recht was Du unter "spürbar" verstehst? Wenn Du Spannungskontakt erlebst, ist das im KV-Bereich meistens eh eine einmalige Sache.....

    Wenn Du aber im Bereich einer Hochspannungsleitung bist, ist dies mehr ein Problem für Dein Handy als für Dich selbst. Vorausgesetzt Du hält den Abstand ein........Es gibt im Umfeld von HS-Leitungen schon sehr große Magnetfelder, aber normal reagierst Du darauf aber nicht. Ein Magnetfeld entsteht bereits an der Steckdosenzuleitung in der Wand. Aber es soll ja Menschen geben........und eine ganze Industrie die diesen helfen kann - insbesondere bei sog. Kaffeefahrten........

  • Ich will jetzt nicht vom Hauptthema abschweifen, aber versuchen Dir eine plausible Erklärung zu geben....

    Ich weis nicht so recht was Du unter "spürbar" verstehst? Wenn Du Spannungskontakt erlebst, ist das im KV-Bereich meistens eh eine einmalige Sache.....

    Ich meine nicht das Knistern, es ist eher ein Schwingen. Wenn man unter der Überlandleitung steht und den "Stromfluss" nicht nur hört sondern auch spürt und zwar auf keine angenehem Weise, wenn man in dieses Feld unter die Leitungen kommt. Denke das kann nicht sehr fortschrittlich sein. Habe sowas in Deutschland noch nie erlebt. Nichtmal ansatzweise.

    Hier steht kein schnulziger Spruch.

  • Noch mal zum Stromausfall.Ich habe bestimmt 30-40 Jahre keinen mehr erlebt.Kann mich aber noch erinnern das bei Überlandleitungen bei Sturm oder im Winter mal Stromausfall war.

  • Noch mal zum Stromausfall.Ich habe bestimmt 30-40 Jahre keinen mehr erlebt.Kann mich aber noch erinnern das bei Überlandleitungen bei Sturm oder im Winter mal Stromausfall war.

    Bei uns ebenso, wenn dann wurde nur der Strom mal abgestellt fürn paar Stunden wegen Bauarbeiten oder ähnlichem...

    Hier steht kein schnulziger Spruch.

  • Noch mal zum Stromausfall.Ich habe bestimmt 30-40 Jahre keinen mehr erlebt.Kann mich aber noch erinnern das bei Überlandleitungen bei Sturm oder im Winter mal Stromausfall war.

    ...heute Nacht mal wieder, südlich Freiburg!

    Ich weis wovon ich rede..........

  • Ich meine nicht das Knistern, es ist eher ein Schwingen. Wenn man unter der Überlandleitung steht und den "Stromfluss" nicht nur hört sondern auch spürt und zwar auf keine angenehem Weise, wenn man in dieses Feld unter die Leitungen kommt. Denke das kann nicht sehr fortschrittlich sein. Habe sowas in Deutschland noch nie erlebt. Nichtmal ansatzweise.

    ........da komm ich aber jetzt langsam schon ins Grübeln....


    Das Thema Hoch-und Mittelspannung war für mich beruflich Anfang der 90er zu Ende, die internat. Vernetzung in den östlichen Bereich habe ich nicht mehr erlebt, aber ich gehe davon aus, dass bei der Errichtung von solchen Anlagen europ. Standarts Voraussetzung sind. Deshalb weis ich nicht so recht...


    Aber eine andere Frage (und die ist ernst gemeint): Hast Du irgendwelche Metallimplantate im Körper?

    Dann kann es u.U. möglich sein, dass man in Hochspannungsfeldern etwas wahrnehmen kann.