Datenbank über Bodenfunde

  • Hallo.Das schwebte mir schon seit langem vor.Leider hat uns vor Tagen einer der alten Garde verlassen.Funde der Einsatz zahlen Halbe.Wenn du dein Vorhaben verwirklichen willst kann ich gerne zum Thema 90er etwas beitragen.schön wars.dem Zitat von USe...kann ich mir nur anschließen.besten Gruß kahki

  • Die Idee ist doch nicht schlecht. Solche Bücher gibt es schon bereits. Auch über den anderen Kessel.

    Auf die Ortsangaben sollte man natürlich offiziell verzichten. Aber für sich selbst und interessierte Nachfahren, ist eine gute Sache.

    Im Buch würde vielleicht, die Fundgeschichte gut dazu passen. Eventuell auch verfügbare Infos zum Fundstück. Wer warum und wieso.

    Grüße

    So flink & wendig wie ein Wiesel....

  • Man kann hier ja auch mal vorweg einen tread eröffnen,wo jeder zb das was er besonderes erlebt hat,in seinem Sondelleben,hier einfach mal niederschreibt.

    Im MSD gibt es das auch,und heisst dort.Anekdoten aus meinem Sondlerleben.

    Dieses kann man ja zusammentragen,und bestimmt was daraus machen.

    Grüsse

  • Hallo zusammen,

    leider schaue ich hier nur seeehr sporadisch rein und zum Beiträge verfassen kommt es meist nicht mehr, weil die Kollegen alles Wichtige dann

    schon gesagt haben. Aber die Idee von Kölsch hat mich gerade sehr berührt, kann es nicht anders sagen... . Habe gerade wehmütig an den Rausch der ersten Jahre gedacht, all die Begegnungen in den Wäldern dort... . Viele Begriffe haben sich tief ins Gedächtnis eingegraben, ob es nun die Sternkreuzung oder der verbrannte Hügel oder etc.etc. waren.. . Ich habe nicht vergessen, wie ich voller Demut und Ehrfurcht 1990 das erste Mal diesen Boden betreten habe. Wer nach 2000 das erste Mal dort war, kann sich kaum jemals vorstellen, was in den 10 Jahren davor

    allein an Wissen zusammengekommen ist, über Wege, Zusammenhänge, Material etc. . Sicher haben sich alle "Alten", deren Horizont über das reine Altmetall hinausgeht, schon mal irgendwann Gedanken darüber gemacht, wie dieses einmalige Wissen zu bewahren sein könnte. Die von den Kollegen gemachten Einwände sind sicher richtig, aber dann geht mit jedem von uns, der irgendwann abtritt, auch ein Stück Wahrheit über unsere Geschichte mit ins Grab....

    Viele Grüße

    und ,mit der Zeit wird man ruhiger,der druck ist nicht mehr da alles zu besitzen:)

    die Jungschen hier im Forum ,überschlagen sich,jeder will die beste funde machen...koste es was es wolle..

    vielleicht war man früher auch so?aber da ,gabs a noch kein Internet oder jou tube,kein händi...

    gruß kölsch

  • und ,mit der Zeit wird man ruhiger,der druck ist nicht mehr da alles zu besitzen:)

    die Jungschen hier im Forum ,überschlagen sich,jeder will die beste funde machen...koste es was es wolle..

    vielleicht war man früher auch so?aber da ,gabs a noch kein Internet oder jou tube,kein händi...

    gruß kölsch

    Moinsen,


    naja, ich glaube so viele Jungsche gibt es hier garnicht... Es sei denn,

    40-50jährige sind Halbstarke für dich. :DIch kenne viele, die haben

    heute noch das Fundspektrum der Neunziger, nur das es heute viel, viel

    mehr Ausdauer, Hartnäckigkeit und Fleiß benötigt. Wenn jemand 150 mal

    im Jahr suchen geht, hat er nach 2 Jahren meistens mehr Erfahrung als

    viele "alte Hasen" hier. 😉 Und dann sollte man nicht vergessen, daß viele

    Sucher nichts mehr zeigen bzw. nur ab und zu mal.


    MfG Habenix

  • Denk das jeder alte Hase gute Geschichten auf Lager hat😉 besten Gruß

    mit Sicherheit....nur gab es damals diese Internetpäsenz, das Mitteilungsbedürfnis und diese Streichelhandys nicht, wo alles dokumentiert wird! Viele Funde sind verkauft oder haben sonst irgendwie den Besitzer gewechselt...das Visuelle ist einfach nicht mehr da und dann kommt hinzu ob die alten Hasen das wirklich wollen!

  • na ,die zeig mir mal ,150 mal ,aber mit unterbrechung:D

    außerdem erkennt man das alter der jungschen an zb den zahlen wie 74 hinter dem nickname.

    Erfahrungen muß man sich erarbeiten,die kann man nicht kaufen||

    die alten Hasen mußten alles ausgraben,weil es damals noch keine endhigtek geräte gab.und Fundspektrum ist alles eine frage der funde über Wochen ,Monate;)

    gruß kölsch

  • mit Sicherheit....nur gab es damals diese Internetpäsenz, das Mitteilungsbedürfnis und diese Streichelhandys nicht, wo alles dokumentiert wird! Viele Funde sind verkauft oder haben sonst irgendwie den Besitzer gewechselt...das Visuelle ist einfach nicht mehr da und dann kommt hinzu ob die alten Hasen das wirklich wollen!

    Ja,denke mal schon,das der ein oder andere das will.

    Ich werde die nächsten Tage mal einen Tread hier eröffnen,mit Anekdoten aus dem Sucherleben

  • Moin Kölsch,ich denke mal du meinst mich mit der 74 hinter dem Nickname.Ich glaube du hast da was falsch verstanden.Ich bin leider noch nicht lange dabei, sehe das aber so wie Habenixx!Ich habe auch noch nie nach Militaria gebuddelt,habe ich kein kein Bock drauf ist mir viel zu gefährlich und bei mir in der Gegend auch bestimmt nicht lohnenswert ,weil hier fast nichts war!Aber ich finde es sehr spannend was andere so gefunden haben und finden.Mich interessieren aber nur neuzeitliche Münzen und der Kick beim finden,sowie dieTechnik,Einstellungen fuchsen,Detektoren vergleichen,usw.Und ja der Deus ist eine geile Hitechmaschine welche ihr Geld wert ist👍Also haben wir als Sondler nichts gemeinsam.Ich glaube du lebst zu sehr in der Vergangenheit und bist dadurch nicht offen für die Gegenwart und Zukunft.Dinge ändern sich halt,das ist nun mal der Lauf der Zeit.Und kein normaler Sondler gibt seine Fundstellen preis.Und noch etwas, die 74 steht für meinen Mercedes /8 welcher 1974 gebaut wurde!😀Und nochmal etwas,die von mir neulich gezeigten Postschutz EKMs hat mein verstorbener Kumpel Bernhard ausgebuddelt ,nicht ich.Er hat mir damals seine ganzen Fundunterlagen vererbt!Wir haben uns durch das Militaria sammeln Kennen gelernt und dann hat mich mal zum sondeln mit genommen und für dies tolle Hobby begeistert.Sein uralter Detektor hatte nicht mal ein Display und er hat trotzdem all diese schönen Dinge gefunden!Dadurch lernte auch die Erfahrung eines alten Hasen zu schätzen!Genau so schätze ich deine Ausführungen und Geschichten.Auch ich kann diesen blöden ganz jungen Poser nicht leiden.Löcher nicht schließen,auf Bodendenkmälern nachts buddeln,usw. Wegen solchen Leuten wird das sondeln irgendwann verboten und das trifft dann alle Sondler,egal ob Militariabuddler oder Münzensucher! Nichts für ungut, weiterhin gut Fund und immer schön tolerant bleiben bei den Jungschen🤣, LG

  • Moin Kölsch,ich denke mal du meinst mich mit der 74 hinter dem Nickname.Ich glaube du hast da was falsch verstanden.Ich bin leider noch nicht lange dabei, sehe das aber so wie Habenixx!Ich habe auch noch nie nach Militaria gebuddelt,habe ich kein kein Bock drauf ist mir viel zu gefährlich und bei mir in der Gegend auch bestimmt nicht lohnenswert ,weil hier fast nichts war!Aber ich finde es sehr spannend was andere so gefunden haben und finden.Mich interessieren aber nur neuzeitliche Münzen und der Kick beim finden,sowie dieTechnik,Einstellungen fuchsen,Detektoren vergleichen,usw.Und ja der Deus ist eine geile Hitechmaschine welche ihr Geld wert ist👍Also haben wir als Sondler nichts gemeinsam.Ich glaube du lebst zu sehr in der Vergangenheit und bist dadurch nicht offen für die Gegenwart und Zukunft.Dinge ändern sich halt,das ist nun mal der Lauf der Zeit.Und kein normaler Sondler gibt seine Fundstellen preis.Und noch etwas, die 74 steht für meinen Mercedes /8 welcher 1974 gebaut wurde!😀Und nochmal etwas,die von mir neulich gezeigten Postschutz EKMs hat mein verstorbener Kumpel Bernhard ausgebuddelt ,nicht ich.Er hat mir damals seine ganzen Fundunterlagen vererbt!Wir haben uns durch das Militaria sammeln Kennen gelernt und dann hat mich mal zum sondeln mit genommen und für dies tolle Hobby begeistert.Sein uralter Detektor hatte nicht mal ein Display und er hat trotzdem all diese schönen Dinge gefunden!Dadurch lernte auch die Erfahrung eines alten Hasen zu schätzen!Genau so schätze ich deine Ausführungen und Geschichten.Auch ich kann diesen blöden ganz jungen Poser nicht leiden.Löcher nicht schließen,auf Bodendenkmälern nachts buddeln,usw. Wegen solchen Leuten wird das sondeln irgendwann verboten und das trifft dann alle Sondler,egal ob Militariabuddler oder Münzensucher! Nichts für ungut, weiterhin gut Fund und immer schön tolerant bleiben bei den Jungschen🤣, LG

    Hallo Natter 74

    ich meine dich doch garnicht,das war doch nur allgemein als Beispiel,viele haben eben ihr Geburtsdatum hinter ihren usernamen.

    gruß kölsch

  • Glaube nicht das Löcher nicht schließen und nachts auf Archäologischen Stellen Sondeln

    Nur junge Sondler machen.Wie ich vor ungefähr 30 Jahren anfing wars schon das selbe an gewissen Stellen hätte man glauben können Wildschweine waren am umgraben. Wie bei uns in im Ort die Kirche renoviert wurde haben Archäologen eine Notgrabung vorgenommen ,und wie die am werkeln sind ,glaubt ein Sondler von unserer Gegend er kann da auch rein mit Detektor.Er hatte Glück sie haben in nur verjagt. Der Sondler war kein junger sondern ein richtig Alter der schon lange dabei ist und es besser wissen sollte.

  • Glaube nicht das Löcher nicht schließen und nachts auf Archäologischen Stellen Sondeln

    Nur junge Sondler machen.Wie ich vor ungefähr 30 Jahren anfing wars schon das selbe an gewissen Stellen hätte man glauben können Wildschweine waren am umgraben. Wie bei uns in im Ort die Kirche renoviert wurde haben Archäologen eine Notgrabung vorgenommen ,und wie die am werkeln sind ,glaubt ein Sondler von unserer Gegend er kann da auch rein mit Detektor.Er hatte Glück sie haben in nur verjagt. Der Sondler war kein junger sondern ein richtig Alter der schon lange dabei ist und es besser wissen sollte.

    Ja es gibt überalll solche Vollidioten, sind auch genug Alte dabei, welche meinen über allem erhaben zu sein... Wünsche denen von ganzen Herzen dass sie mal erwischt werden wenn sie auf einem Bodendenkmal suchen gehen. Wobei das meist solche Vollpfosten sind , die nichts daraus lernen und wahrscheinlich wieder das Gleiche machen werden...

  • Moin,

    ich finde das sehr schön, das dieses Thema doch einige bewegt. Seit ich das hier vor ein paar Tagen gelesen habe, zerbreche ich mir den Kopf darüber, wie man es anstellen könnte, eine so komplexe Dokumentation zu erstellen. Mit dem eingangs erwähntem Tod von D.T. ist das Thema ja auch nochmal zusätzlich wichtig geworden. Allein seine Erinnerungen hätten Bücher gefüllt und nun sind sie verloren. Vieles aus der Anfangszeit ist halt nur in den Köpfen, da viele ihre Funde bewußt nicht fotographisch dokumentiert haben. Es gab damals in den Wäldern einige Leute, die sich sehr bedeckt hielten, überaus erfolgreich waren, aber nie irgendwo auftauchten, an die, die da im Verborgenen blühten, kommt man Heute vermutlich erst recht nicht heran. Dabei ist gerade hier ja die Zusammenarbeit möglichst vieler nötig, um die Puzzleteile zusammenzuführen.

    Ein Beispiel : Die Dirlewanger E-Marke. Ich wollte vor zig Jahren mal den Weg der Einheit von Guben bis zum Ende anhand der gefundenen Marken aufzeichnen. Einige, von denen ich wußte, das sie welche gefunden hatten, haben da leider auch die Zusammenarbeit verweigert, "man gibt keine Fundorte preis" war unisono das Argument. Dennoch hat es so grob funktioniert, ist halt eine Gemeinschaftsarbeit. Bei der Sache gab es noch einige andere Erkenntnisse, die hier sicher schon mal besprochen wurden (Stempel=vermutlich zusammengesetzte Schreibmaschinenlettern, Marken vermutlich in einem Schwung durchnummeriert, da Nr.3X glasklar, Nr.88XX nur noch ein schwacher Eindruck..). Der Punkt ist jedenfalls, das die genauen Fundorte und die Funde ja der Schlüssel sind, allgemeine Abhandlungen gibt es doch schon genug. Ich persönlich hätte jedenfalls kein Problem, Fundorte zu nennen. Schwarze Schafe anlocken wird das dann sicher, aber die gab es "früher" doch auch schon, ich denke da gerade an die 4 kahlgeschorenen Bomberjackenträger, die mir mal über den Weg gelaufen sind. Einer vornweg mit Sonde, der zweite mit Ghettoblaster und ohrenbetäubender Skinhead Musik, der Dritte mit Spaten und der vierte mit geländebereiftem Bollerwagen voll mit Bierkisten, und das mitten im Wald...würde mich nicht wundern, wenn so ein Pack dann als typische Sondengänger mal in den Medien aufgetaucht ist.. . Habe ich mich gerade aufgeregt? Ommmmm

    Gruß

  • jo ,die Skinns hatte wir auch getroffen,hatten gerade eine Polizei em gefunden,..... ey alter ist dette von den polen........

    vorher hatten die komplette Funkgeräte gefunden,habe die alle kaputtgeschlagen ,weil sie keine Ahnung hatten:cursing:

  • Moin,

    ich finde das sehr schön, das dieses Thema doch einige bewegt. Seit ich das hier vor ein paar Tagen gelesen habe, zerbreche ich mir den Kopf darüber, wie man es anstellen könnte, eine so komplexe Dokumentation zu erstellen. Mit dem eingangs erwähntem Tod von D.T. ist das Thema ja auch nochmal zusätzlich wichtig geworden. Allein seine Erinnerungen hätten Bücher gefüllt und nun sind sie verloren. Vieles aus der Anfangszeit ist halt nur in den Köpfen, da viele ihre Funde bewußt nicht fotographisch dokumentiert haben. Es gab damals in den Wäldern einige Leute, die sich sehr bedeckt hielten, überaus erfolgreich waren, aber nie irgendwo auftauchten, an die, die da im Verborgenen blühten, kommt man Heute vermutlich erst recht nicht heran. Dabei ist gerade hier ja die Zusammenarbeit möglichst vieler nötig, um die Puzzleteile zusammenzuführen.

    Ein Beispiel : Die Dirlewanger E-Marke. Ich wollte vor zig Jahren mal den Weg der Einheit von Guben bis zum Ende anhand der gefundenen Marken aufzeichnen. Einige, von denen ich wußte, das sie welche gefunden hatten, haben da leider auch die Zusammenarbeit verweigert, "man gibt keine Fundorte preis" war unisono das Argument. Dennoch hat es so grob funktioniert, ist halt eine Gemeinschaftsarbeit. Bei der Sache gab es noch einige andere Erkenntnisse, die hier sicher schon mal besprochen wurden (Stempel=vermutlich zusammengesetzte Schreibmaschinenlettern, Marken vermutlich in einem Schwung durchnummeriert, da Nr.3X glasklar, Nr.88XX nur noch ein schwacher Eindruck..). Der Punkt ist jedenfalls, das die genauen Fundorte und die Funde ja der Schlüssel sind, allgemeine Abhandlungen gibt es doch schon genug. Ich persönlich hätte jedenfalls kein Problem, Fundorte zu nennen. Schwarze Schafe anlocken wird das dann sicher, aber die gab es "früher" doch auch schon, ich denke da gerade an die 4 kahlgeschorenen Bomberjackenträger, die mir mal über den Weg gelaufen sind. Einer vornweg mit Sonde, der zweite mit Ghettoblaster und ohrenbetäubender Skinhead Musik, der Dritte mit Spaten und der vierte mit geländebereiftem Bollerwagen voll mit Bierkisten, und das mitten im Wald...würde mich nicht wundern, wenn so ein Pack dann als typische Sondengänger mal in den Medien aufgetaucht ist.. . Habe ich mich gerade aufgeregt? Ommmmm

    Gruß

    So ist es überall, der Groß der Sucher sind einfach nicht an Geschichte interessiert - weswegen ich nicht weiß warum die dieses Hobby betreiben. Es wäre doch toll wenn man z.B. die Geschichte eines Landkreises im 2.WK z.B. anhand von Funden und Fotos etc. konstruieren und vervollständigne könnte. Es müssenja nciht die genauen FUndorte genannt werden....


    Das juckt aber die wenigsten.