Russischer Orden von Hossauer?

  • Hallo, zunächst mal bin ich mir bewusst, dass dies eine russische Auszeichnung ist. Die wurde jedoch, meiner Meinung nach, von dem Berliner Ordensjuwelier Hossauer gefertigt, daher stelle ich die Frage hier.

    Man mag es kaum glauben, aber ich hatte dieses Ding hier heute als Bodenfund. Recherchen belehrten mich, dass es ein Bruststern zum St. Alexander Newsky Orden ist. Stutzig wurde ich aber auf der Rückseite. HOSSAER BERLIN? Ich brachte in Erfahrung, dass es einen Ordensjuwelier Hossauer in Berlin gab, der qualitativ hochwertige Stücke anfertigte und seine Orden nahezu identisch punzte. Nahezu, weil da ja klar HOSSAER steht und nicht, wie auf anderen, HOSSAUER.

    Auch gibt es Abweichungen zu Originalen des Bruststerns. Das Band im unteren Teil des Medallions ist etwas breiter. Das Medallion liegt nicht ganz gerade auf. Die Schrift scheint in Handarbeit gefertigt zu sein, offenbar in Unkenntnis des kyrillischen Alphabets wurde kurzerhand ein A anstelle des kyrillischen D eingesetzt. Die Vermutung ist, dass ein Russe, höchstwahrscheinlich ein Adliger, der nach der Revolution in Berlin im Exil lebte, dieses Stück in Auftrag gegeben hat.

    Nun meine Fragen: Kommt trotz des Schreibfehlers in der Punze und der eher mäßigen Qualität Hossauer als Hersteller in Betracht? Stammt der Strahlenkranz ursprünglich von einer preussischen Auszeichnung?


    Vielen Dank!

    Dateien

    • IMG_E0256.JPG

      (1,55 MB, 77 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_E0257.JPG

      (1,1 MB, 60 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_0255 (2).PNG

      (1,61 MB, 51 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Gruss Ama


    Man kann einen Mann aus der Armee nehmen. Niemals aber die Armee aus dem Manne.
    Suche: Koppelschlösser des III. Reiches

  • Mahlzeit


    Ich glaube nicht das der Stern mit der Hersteller Markierung von Johann George Hossauer hergestellt wurde.

    Den der Herr Hossauer hätte mit ganz großer Wahrscheinlichkeit seinen Namen richtig geschrieben.

    Johann George Hossauer Geboren am 5.Oktober 1794 gestorben am 14. Januar 1874 .

    Hossauer war der bedeutendste preußische Juweliere und Ordens Hersteller im 19. Jahrhundert er war verantwortlich für viele Entwürfe in Preußen. Heute könnte man sagen der Könige erster Designer. Und das auch nach seiner Geschäftsaufsaufgabe 1858 an Sy und Wagner.


    Eine Möglichkeit die ich hier sehe

    Es ist eine Fälschung vielleicht aus den 1960 Jahren. Es gab mal vor vielen Jahren einen Artikel das in Österreich zaristische orden nach gefertigt wurden diese dann in den USA mit nicht korrekten stempeln versehen wurden und dann in England in einem Auktionshaus versteigert worden.

    Ob dein Stern 🌟 auch aus dieser Quelle stammt ist nur eine Vermutung meinerseits.

  • Vielen Dank für die Rückmeldungen! Ich weiß momentan selber nicht, was ich von dem Stück halten soll. Eine Repro aus den 60ern ist sicherlich möglich, für mich aber nicht sehr wahrscheinlich. Ich gehe wie gesagt von einer Fertigung in den 1920er Jahren aus, unter Verwendung eines Sternkorpus, der durchaus von Hossauer stammen könnte, wegen der fehlerhaften Punze dort aber nicht weiterbearbeitet wurde.

    Gruss Ama


    Man kann einen Mann aus der Armee nehmen. Niemals aber die Armee aus dem Manne.
    Suche: Koppelschlösser des III. Reiches

  • Der Strahlenkranz stammt durchaus aus dem 19. Jh, meine Vermutung betrifft das Medaillon und die Zusammenführung beider Teile.

    Gruss Ama


    Man kann einen Mann aus der Armee nehmen. Niemals aber die Armee aus dem Manne.
    Suche: Koppelschlösser des III. Reiches

  • Moin zusammen, dass das U fehlt, schrieb ich bereits im Eingangsposting. Ich halte es selber auch für eine Hossauer Punze, mich würde nur interessieren, wie ein solcher Fehler passieren kann und ob es eventuell noch weitere Stücke gibt, die so gepunzt sind.
    Von anderer Seite erfuhr ich, dass bei frühen, nicht durch die Ordenskommission abgenommenen Stücken, so etwas vorkommen könne. Das wäre ja bei diesem privat in Auftrag gegebenen Stück der Fall.

    Gruss Ama


    Man kann einen Mann aus der Armee nehmen. Niemals aber die Armee aus dem Manne.
    Suche: Koppelschlösser des III. Reiches

  • Moin


    Wenn ihr euch mal die Mühe macht und die punzen vergleichen würdet sollte auffallen das es nicht passt.

    Guckt euch im Buch P. Sauerwald und S.Schmidt Königlich Preußische Ordensjuweliere Seite 88 die punze an .Und lest den kurzen Lebenslauf ab Seite 81.


    Ich bleibe auch weiterhin bei meiner Aussage es ist kein Original.

  • Die Markierung stammt mit absoluter Sicherheit noch aus der Werkstatt J.G. Hossauers.

    Könntest Du das eventuell näher begründen? Gibt es weitere Beispiele für fehlerhafte Punzen?


    Man sieht ziemlich deutlich, dass irgendetwas unter den letzten Buchstaben zu sehen ist, ich meine sogar noch hinter dem R schwach die untere Serife eines weiteren Buchstabens zu erkennen.

    Dateien

    • IMG_0274 (2).JPG

      (54,06 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Gruss Ama


    Man kann einen Mann aus der Armee nehmen. Niemals aber die Armee aus dem Manne.
    Suche: Koppelschlösser des III. Reiches