Ehrenblattspange des Heeres

  • Hallo,


    aus einem Nachlass stammt dieses Exponat.

    Meines Wissens nach dürfte es sich hierbei um kein zeitgenösssiches Stück handeln.

    Da in dem Nachlass sehr viele , ganz frühe 57er Auszeichnungen sind stellt sich mir die Frage ob es sich bei dem hier gezeigten Stück um eine "billige Kopie / Fälschung" handelt oder ob es sich hierbei um eine "sammelwürdige" frühe Nachkriegsfertigung von Deumer / SuL oder Souval handeln könnte.

    Über Eure sachkundigen Meinungen würde ich mich sehr freuen.

    Schönen Sonntag und LG


    Stuka

  • Es ist eine Kopie

    Nachdem ich von 2 Sammlern angeschrieben wurde das es sich wohl um ein zeitgenösssiches Stück handeln soll... bin ich auf die Erklärung gespannt....warum soll es sich hier um eine Fälschung handeln ? Woran machst Du das fest ?

    ...mit Knarren ist es so wie mit Kondomen, lieber eine haben und keine brauchen-als eine zu brauchen und keine zu haben
    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.

    Einmal editiert, zuletzt von Stukao815 ()

  • Grundsätzlich gab es ja mehrere Variante.....die landläufige Mär das die Splinte rund sein müssen beim Original ist ja schon lange, lange überholt....auch das das HK IMMER seperat aufgelötet sein muß stimmt ja nicht.


    Es gibt ja schon 4 verschiedene Splintformen an originalen Spangen.....runde, eckige mit gerader kante, eckige mit 45 grad zuspitzung und runde nadelförmig spitz zulaufende splinte......


    bei den frühen stücken waren die hakenkreuze seperat eingelötet bei den späteren nicht mehr.......


    mal 2 originale zum vergleich ...


    1.jpg

    ...mit Knarren ist es so wie mit Kondomen, lieber eine haben und keine brauchen-als eine zu brauchen und keine zu haben
    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.

  • für den interessierten leser der auch im waf unterwegs ist.....hier wird die thematik auch behandelt und die spange als zeitgenössisch eingestuft


    https://www.wehrmacht-awards.c…oll-clasp-opinions-please

    ...mit Knarren ist es so wie mit Kondomen, lieber eine haben und keine brauchen-als eine zu brauchen und keine zu haben
    Alle von mir gezeigten zeitgeschichtlichen und militärhistorischen Berichte und Gegenstände aus der Zeit 1933 - 1945 und angesprochenen Themen dienen nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung oder Berichterstattung über die Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung gemäß §§ 86 / 86a, Deutsches StGb.

  • Interessant. Diese These werde ich jedenfalls nicht akzeptieren.

    Guten Morgen ,

    ...auch nicht , wenn es Deine Spange gewesen wäre ?

    "Schwere körperliche Arbeit, die Sorge um Heim und Kind, kleinliche Streitigkeiten mit Nachbarn, Kino, Fußball, Bier und vor allem Glücksspiele füllten den Rahmen ihres Denkens aus. Es war nicht schwer, sie unter Kontrolle zu halten." — George Orwell, "1984"

    Danke & Gruss,

    Thomas

    Für die Nichtsupporter
    wutah@arcor.de

  • Hallo,

    ich habe mir den Thread angeschaut eine wirklich tolle Arbeit des Themenstarters.

    Mein englisch reicht bei weitem nicht um wirklich alles zu verstehen.

    Als Gründe werden aufgeführt das B. Hritz, als erfahrener Sammler solch eine Spange hat. Das eine Spange in einem unangetasteten Fotoalbum zu einem Sammler fand, das im Nimmergut solch eine Spange dokumentiert wurde und irgendwas kam von einem Tierarzt? Oder das z.B. der Händler E-Medals eine EBS im Angebot hatte, verstehe ich das alles richtig ? Sind das die ausschlaggebenden Argumente ?

    Ich gebe zu, mein Wissenstand und glauben auf originale EBS basieren einzig und allein auf den Klein Stücken und habe bisher auch nur diese akzeptiert.

  • Nabend,


    bin grade erst über diesen Beitrag gestolpert.


    In der Tat hatte ich vor zig Jahren eine Ehrenblattspange (mutmaßlich C.E. Juncker), aus schlüssigem Nachlass, die ich saublöderweise einem Freund zum Kopienpreis verscherbelt habe. :D:P


    Die Spange stammte von:

    Uffz Otto Kortum
    9. / Gren.Rgt.1055

    Verliehen 05.02.45


    Sie war in einem tpyischen Etui mit blauem Inlett und blauem Filz, wie sie bei zeitgenössischen Ehrentafelspangen der KM und Ehrenblattspangen der LW typisch sind.


    Anbei Bilder zum Vergleich.


    Mein Fazit - ich sag nur soviel, ich gäbe die Spange heute nicht mehr zum Kopienpreis ab!

    ;)


    Gruß

    Dirk

    Dateien

    • img374a.jpg

      (783,01 kB, 33 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • img373a.jpg

      (809,34 kB, 21 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    !!! Ich suche die Ehrenblätter der Deutschen Luftwaffe vom 26.10.1942 und April 1943 !!!

  • Hallo Dirk,


    danke Dir für Dein "Statement" und fürs Drüberstolpern.


    Was ich sagen kann ist, habe die Spange ja vorliegen...


    sie ist geprägt (kann man ja sehr gut auf den Bildern sehen....)


    die Verlötung der Splinte ist "hammer" ....die kann man hin und her biegen wie man möchte....ich wünschte mir die jungs die das verlötet haben hätten auch die 2 klasse der wdhs zum ek verlötet....


    naja...nachdem 2 namhafte experten hier im forum mir 150 /500 euro für das stück geboten hatten und ich wie oben schon geschrieben von sammlern aufmerksam gemacht wurde das es sich um ein original handelt bin ich natürlich hellhörig geworden ;-).....