Falli Fallschirmschützenabzeichen Bestimmung

  • Sehe ich auch so , ist die 2 Form ( C- Nadelhaken gefertigt aus Runddraht und auf dem Kranz verlötet) . Das die nicht immer zu 1000% mehr gleich aussehen wie in dem dargestellten Foto oder verbogen oder aus der Form sind , ist ja auch klar. Nur ich sehe da auch den C-Nadelhaken auf dem Kranz verlötet, bei dem zur Bestimmung vorgestellten Stück. Ich denke das der mal aufgebogen worden ist und der daher auch unten auf dem Kranz etwas geplättet ist.

    Für mich bleibt das auch immer noch Original und ich erkenne da keinen Ansatz eines ersetzten oder nachgelöteten Hakens.

    Gruß

  • ja sehe ich auch wie grenadier mir gehts auch uns lernen.

    Weißt du eigentlich ist das erste was du lernen musst (in sofern du die Bilder selber machst)und das habe ich auch schon bei der SS gesagt gute Bilder zu machen.Du stellst hier Stücke vor die man mit den schlechten Bildern einfach nicht ordentlich bestimmen kann!

    Zu dem Stück hier ist meine Meinung originaler etwas missratener Haken und meine Begründung dazu ist ganz einfach,wenn der Haken ersetzt sein sollte müsste auch die Nadelhülse im Scharnier ersetzt sein da gleiches Material mit gleicher Patina.Hier eine schlechte Restauration zu sehen ist für mich nicht nachvollziehbar!

    Gruß

  • Zu dem Stück hier ist meine Meinung originaler etwas missratener Haken und meine Begründung dazu ist ganz einfach,wenn der Haken ersetzt sein sollte müsste auch die Nadelhülse im Scharnier ersetzt sein da gleiches Material mit gleicher Patina.Hier eine schlechte Restauration zu sehen ist für mich nicht nachvollziehbar!

    Gruß

    Da stimme ich zu und sehe das auch so mit dem Stück.

    Gruß

    Grenadier 36

  • Ich dachte auch auf den ersten Blick der Haken wäre nachgelötet worden!


    Glaube aber nun das dieser OK ist :thumbup: Hier mal ein Vergleich aus dem Buch von einem Assmann Typ D Stück hier wurde der C Haken auch relativ breit

    aufgelötet an den Kranz.

    Ich denke der Haken ist OK.

    VG

    Tom

  • Tom

    Auch ich habe heute Abend das Buch von Tom Durante zu Rate gezogen und habe das gleiche Stück betrachtet.

    Ich möchte nicht ausschließen, mich hier zu irren. Dennoch ist der Nadelhaken des Stückes von Fischkopp mir zu wuchtig, zu dick und zu platt an der Lötstelle. Mag an den Aufnahmen liegen, vielleicht auch an meinen Augen.

    Sei's drum...


    Schönen Sonntagabend

    Dirk

    !!! Ich suche die Ehrenblätter der Deutschen Luftwaffe vom 26.10.1942 und April 1943 !!!

  • Nein Dirk an deinen Augen wird es nicht liegen da ich es ja eigentlich so sehe wie du und mir denken konnte warum es Zweifel gibt (etwas flacher und unschöner Haken an der Lötstelle)aber wir wissen ja das es die sogenannten Montags Stücke gibt und da kommt so etwas schon mal außer der Reie vor.

    Gruß

    Deutsch sein heißt gut sein,Treu sein und echt,kämpfen für Freiheit,Wahrheit und Recht

  • Moin Jungs


    Eigentlich wollte ich nur mal kurz das eine oder andere mal mit lesen aus Interesse.


    Aber in den Thema möchte ich mich doch mal persönlich äußern.


    Punkt 1. Die Nadelsysteme wurden in der frühen Zeit noch in Handarbeit gefertigt von Facharbeiter ( Goldschmied ) .


    Ein sogenanntes Scharnierrohr wurde auf das Abzeichen hart aufgelötet danach wurde ein Stück wieder entfernt ( was man öfters daran sehen kann das zwei Schnitte auf der Rückseite im Bereich des Scharnier sehen sind siehe Bild )

    um die Nadel an der auch ein Stück Scharnierrohr angelötet wurde ein zusetzen.


    Punkt 2 . Wieviel dieser Abzeichen wurden den so gebraucht im Monat oder im Jahr und wieviel konnte ein Facharbeiter den am Tag schaffen in 8 Stunden Arbeit. :/

    Hatte man nur einen Facharbeiter damit beauftragt oder doch vielleicht mehrere :/ Was wohl sicherlich der Fall gewesen sein wird das da mehrere am Werke waren. Haben diese Facharbeiter den die Haken selbst hergestellt oder vielleicht ein anderer vielleicht ein Lehrling nur mal angenommen rein theoretisch.


    Also sollte doch wohl klar sein das es Abweichungen gibt. Die ganzen Bilder in den Büchern sind sicherlich ganz interessant aber trotzdem muss man selber doch auch mal selbst nachdenken wie wurden diese sachen produziert kann es überhaupt sein das immer alles genau so aussehen kann wie in den Büchern abgebildet wird.

    Die Bücher sind doch nur ein kleiner Einblick und können doch nur ein kleines Stück zeigen darauf zu pochen das alles ganz genau so sein soll wie in den Büchern ist doch völlig irre. Hört bitte nicht auf selbst zu denken es gibt so viel Dinge die anders sind jeder Mensch ist anders jeder mag was anders und genauso macht das Leben eigentlich erst Freude.

    Definiert euch bitte nicht bis nichts mehr geht ihr dreht euch sonst im Kreis die Vielfalt macht es aus .

    Kein Buch ist vollkommen so wie wir Mensch das ja auch nicht sind .


    Thema Zink

    Zink ist auch ein Buntmetall.



    Ist das Abzeichen oben zum Beispiel ein privat gekauftes oder das was der jeweiligen Besitzer bekommen hatte offiziell . Und wenn er es gekauft hatte wann und wo hatte er es den nun gekauft. Das sind Fragen auf die es in den meisten Fällen keine Antwort geben wird.


    Und wenn er es offiziell bekommen hat wann den nun . Waren noch etliche Abzeichen in dieser Legierung am Lager hatte man diese erst völlig verausgabt oder war noch ein Rest vorhanden bis man die aus Zink bekommen hatte. Fragen Fragen und wer will es den beantworten. Ist es den wirklich wichtig wann nun genau was wo wer bekommen haben könnte oder sollte.


    Ist es nicht mehr möglich nur zu sammeln weil man Freude daran hat muss alles Definiert sein und werden .


    Vergesst bin nicht was wirklich wichtig ist die Freude an den Sachen und diese zu bewahren und die Geschichte.


    Ich wünsche allen einen schönen Abend.


    Gruß Heiko

    Screenshot_20211010-181009_Samsung Internet.jpg

  • mann kann es nicht besser in worte fassen.

    Und genau dies vergessen sehr sehr viele einfach.

    Es ist auch genau das was ich immer wieder sage.


    PS: ich habe einige originale Verkaufskataloge aus der Kriegszeit das ist für mich die schönste fachliteratur und dort kann mann bei einigen sachen auch verschiedene materialien zur selben zeit auswählen, es ist eine preisfrage da z.b. Buntmetall Feuervergoldet teurer als z.b. Zink galvanisch vergoldet ist.

  • Moin wk2sammler und Fischkopp72


    Für mich ist die jeweilige Zeit interessant mich hat in jungen Jahren schon immer interessiert wie die Menschen früher gelebt , gearbeitet haben und was sie in ihrem kleinen garstigen Taschen hatten und so weiter.


    Vielleicht bin nicht zu alt und kann das ganze heute nicht mehr nachvollziehen früher hatten alle Freunde und Spaß am sammeln. Man hatte sich gefreut wenn man was bekommen konnte mit Provenienz und mit Unterlagen oder Fotos.


    Heute dreht sich scheinbar alles nur noch um Definieren Definieren Hersteller Hersteller Hersteller und natürlich um Hersteller und den Preis.


    Das wesentliche die Freude an den jeweiligen Objekten und deren bewahren und die Geschichte dahinter. Wann wurde den das letzte Mal ein Nachlass vorgestellt und die Geschichte zu der Person und so weiter.


    Die Topp Fragen dieser Zeit sind :

    Welcher Hersteller und evtl noch was kostet.


    Eine Generation die zwanghaft alles Definiert will und wahrscheinlich muß. Und sich im großen im Kreis dreht.


    Das beschäftigen mit alten Verkaufskataloge oder Werbungen ist eine sehr gute Möglichkeit sich einenÜberblickzuverschaffen zu PreisenundMaterialien. Und eben auch mal zu gucken wie hatte man Früher gearbeitet welche Arbeitsschritte waren nötig.



    Ich wünsche allen für die Zukunft viel Freude am Hobby und Sammler Glück.


    Gruß Heiko

  • Also ich weiß nicht, wieviele EKs ich im Laufe meines Lebens angeschaut habe.

    Meine Meinung zu dem Stück: Keine Reparatur.

    errare humanum est8)


    Alter Sammlerspruch: Dein Objekt ist immer nur so viel wert, wie Dir einer bereit ist zu zahlen.