Magnetangeln

  • Je nach Klassifizierung des Gewässers bei der zuständigen Behörde.


    Frag einfach bei der Unteren Wasserbehörde nach.

    GGF Agrippa
    >>> Suche Fliegerabzeichen 1.WK und Braunschweiger Waterloo - Medaillen <<<

  • Ich möchte hier wirklich niemand zu nahe treten aber wieso sollte eine Behörde jemand dazu eine Erlaubnis erteilen?

    Da ist also ein Typ, der will einen mehrere kg schweren Magneten in ein Gewässer feuern um dann dort metallisch, ferritische Gegenstände aus dem Wasser zu bergen, von dehnen er bis zum Zeitpunkt der Sichtung nicht weiß, was am Magneten hängt. Hat er dann ggf. Kampfmittel am Magneten, dann zieht er das Zeug an Land, bleibt dabei x-mal irgendwo hängen bis er das Zeug in einer möglichst belebten Gegend ohne jegliche Sachkenntnis auf den Boden legt, am besten noch versucht den Magneten abzureißen um dann die Funde auf einen Haufen zu werfen um den KMBD zu informieren??? Die ham da ganz bestimmt richtig Bock drauf!

    Mal unabhängig davon, dass es für die "Bewohner" des Gewässer auch kein Segen ist, wenn da dauernd ein Magnet einschlägt

    Juuuuuungs...

  • Habe gerade mit der Unteren Wasserbehörde (Gewässeraufsicht) telefoniert.

    Von deren Seite besteht, wenn ich niemanden gefährde und die Uferbepflanzung nicht beschädige kein Einwand.

    Eine Genehmigung für eventuelle Kontrollen schicken Sie mir zu.

    Mußte denen aber erstmal erklären was Magnetfischen ist. :)

    KLASSE


    eisenkutte


    Möchte auch nur mit einer Tragkraft von 1-2 Kg fischen.

  • Habe gerade einen Anruf der Oberen Denkmalbehörde bekommen.

    Die Dame welche für Genehmigungen des Sondeln und Magnetfischen zuständig ist, hat mir genau erklärt was ich alles tun muss um die Erlaubnis zu erhalten.

    Ich kann die Anträge formlos per eMail einreichen. Dauer für die Erledigung einer Erlaubnis fürs sondeln ca.2 Wochen, fürs Magnetfischen leider etwas länger.

    Fürs Magnetfischen und das Sondeln, muss ich dann an einer cirka einstündigen Unterweisung wegen etwaiger Munitionsfunde teilnehmen, und ab wann man den Denkmalschutz bzw. den KMRD zu benachrichtigen habe.

    Desweiteren wollen sie Kartenmaterial haben wo genau ich beabsichtige zu fischen und wo ich im öffentlichen Raum sondeln möchte.

    Nach genauer Prüfung, ob es kein Gefahrengebiet ist, würde ich die Genehmigungen bekommen.

    Ist halt die deutsche Bürokratie.

    Sollte ich sie haben, dann gehts problemlos ab.


    Gruß

    Ralf10

  • Klasse. Das hört sich doch gut an.

    Auf jeden Fall berichten, wie es weiter geht.

    GGF Agrippa
    >>> Suche Fliegerabzeichen 1.WK und Braunschweiger Waterloo - Medaillen <<<

  • Hallo


    Wenn du eine Genehmigung bekommst wäre

    das super .

    In Niedersachsen bekommt man keine wegen

    der aufgewirbelten Giftstoffe im Schlamm der

    Gewässer und Flüsse .


    MfG Hacko

    Reich den Ahnen die Hand............

  • Diese Giftstoffe werden bei jedem Hochwasser hochgewirbelt. Man macht es sich so wirklich leicht.

    Die Gegenfrage wäre ja, wenn bekannt ist, dass sich Giftstoffe im Gewässer befinden, warum werden sie nicht

    entsorgt? Weil es einen Haufen Geld kosten würde. Also fasst man diese Gewässer lieber nicht an.


    Das beim Magnetangeln eine nennenswerte Menge an Giftstoffen (wohl Schwermetalle) freigesetzt werden,

    halte ich für abwegig. Wie immer hat man für solch ausgefallenes Hobby keine Lobby.

    GGF Agrippa
    >>> Suche Fliegerabzeichen 1.WK und Braunschweiger Waterloo - Medaillen <<<

  • Die Genehmigung liegt im Ermessen des Eigentümers. Da die Masse der Namhaften Flüsse und Kanäle Bundeswasserstraßen und Eigentum des Bundes sind, ist die positive Bescheidung einer Anfrage nach meiner Kenntnis und Erfahrung dort ausgeschlossen.

    Bei strenger Pflicht, getreu und schlicht ! Gruss, Achtmal33