Infantriemesser mit großem Clip

  • Hallo Sammelfreunde,


    nach meinem wiedereinmal mißglücktem Versuch, ein IM zu online zu bekommen, jetzt mein ertauschtes von einem guten Freund.


    Es hat sicherlich, wie unschwer zu erkennen gelitten. Aber ich freue mich und möchte es gerne hier zeigen.


    Gruß Kummro

  • Hallo Kummro,


    das Messer sieht für mich gut aus. Auch wenn die Klinge etwas beschliffen wurde, ist es ein durchaus sammelwürdiges Stück.

    An der Scheide gefällt mir aber die Vernietung des Clips nicht. Die Nietköpfe sind normalerweise kleiner. So breitgeklopft, wie sie an dieser Scheide zu sehen sind, kenne ich das nicht. Entweder ist die Vernietung mal erneuert oder repariert worden oder die Scheide könnte auch eine Kopie sein.


    Grüße

    zimmerit

    Suche immer Grabendolche, Infanteriemesser42 und Notbajonette.

  • Servus,

    habe mit dem Kollegen bereits im Vorfeld korrespondiert und ihm Folgendes via PN geschrieben:



    Alles in Allem ein schönes, sammelnswertes, Messer ! :thumbup:


    Sieht so aus, als wär´ der Clip mal repariert worden.

    Solcherart Messer wurden noch nach dem Kriege "aufgebraucht", ich verwend´ immer recht gerne den Begriff "Karnickelmesser".


    Natürlich wurden die Schneiden der Klinge über die Jahre oft nachgeschärft und der Clip, (die Feder), brach´ schon mal ab.



    zimmerit

    Die Scheide halt´ ich für eine Originale "aus der Zeit", halt repariert, wie Du schon angemerkt hast.


    Nochwas:

    Solcherart Infanteriemesser waren nicht nur Kampf,- sondern, auch "Mampf" u., Gebrauchs -Messer und in 4 Jahren Kriegseinsatz konnte so ein Messer, mitunter, auch schon mal etwas "leiden" ... ;)


    Gruß,

    R.

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

    2 Mal editiert, zuletzt von reibert ()

  • ...war lecker, ich hoffe, der Eurige auch.


    Ja, die Klemme ist mit zwei Kupfernieten nachgebessert.


    Ich habe noch Bilder der Klemmenvernietung und des Parierstückes angefügt, ist einig mit der Klinge.


    Euch einen guten Vatertag, genießt besonnen!


    Gruß Kummro

  • Hallo Kummro,

    danke für die zusätzlichen Bilder. Die Niete, die die Klemmfedern in der Scheide halten, sehen gut aus.


    Ich habe mal ein paar Bilder angehängt von einer originalen Clipscheide im Vergleich zu einem Repro-IM42 mit Repro-Scheide.

    Man erkennt gut die breitgeklopften Niete an der Repro-Scheide, was auch der Grund war, warum ich beim Anblick der Vernietung an deiner Scheide etwas skeptisch war.

    Grüße

    zimmerit

  • Servus,


    Danke, für die detaillierten Auskünfte/Informationen ! :thumbup:


    Diesen thread:


    könntest Du bitte auch mit den Bildern ergänzen ! ;)


    Danke, und, Gruß,

    R.

    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

  • Hallo Olaf,


    danke für deinen Hinweis. Du hast ein gutes Augenmaß: Ich habe die Breite des Clips am Scheidenmund (breite Seite) nachgemessen:


    Repro-Scheide: 18,4mm

    bei allen mir zur Verfügung stehenden originalen Scheiden: 17,5mm


    Das wäre dann noch ein weiteres Kriterium, um eine originale Scheide von einem Repro-Stück zu unterscheiden.


    Grüße

    zimmerit

    Suche immer Grabendolche, Infanteriemesser42 und Notbajonette.