Im Bau: Panzerkampfwagen IV Ausführung F von Border

  • Hallo,

    wie in meinem letzten Thema gewünscht und von mir angekündigt werde ich hier den Bau des Panzer IV Ausf. F von Border mal ein wenig dokumentieren. Bis jetzt ging der Bau eigentlich recht gut von der Hand. Etwas genervt war ich von den jeweils vier steinharten Angüssen pro Laufrolle, da gab es ordentlich was zu versäubern. Die Kette hingegen, welche aus verschieden langen Segmenten und einigen wenigen Einzelgliedern für die Antriebs und Leiträder besteht, ließ sich im Handumdrehen montieren. Zudem simuliert diese einen schönen und nicht übertriebenen Durchhang. Von der Detailierung her ist das bis jetzt der beste Bausatz den ich auf dem Basteltisch hatte. Bis auf die Kettenbleche und die Halterung für die Ersatzkettenglieder an der Bugplatte ist die Unterwanne soweit komplett, sämtliche Fahrwerkskomponenten sind zwecks besserer Handhabung bei der Lackierung nur aufgesteckt, die Kette nur mit Leit und Antriebsrad verklebt und kann so im ganzen abgenommen werden, was die Lackierung um einiges vereinfacht.


    Fortsetzung folgt..... :)


    Gruss, Lars

    Dateien

    Suche folgende Urkunde zum EK2 1939.....Wachtmeister "Johann Rychwald" 2./Geb.Art.Reg.661

  • Hallo,


    Jaaaa, sehr erfreulich der Bericht!!!

    Bisher sieht alles sehr Ordentlich aus, auch von der Passgenauigkeit her scheint alles in Ordnung zu sein. Ist der Kunststoff nur sehr hart, oder auch spröde, sodass man Angst haben muß, dass Teile beim Heraustrennen zerbrechen können?

    Ich bin nämlich auch gespannt, wie die Kettenbleche aussehen werden. Da sind ja die Schürzenhalter mit angegossen und ich frage mich, ob man die so leicht abschneiden kann, wenn das Material so hart ist. Ich habe ja schon mit dem Gedanken gespielt, mir extra Kettenbleche aus Ätzteilen anzuschaffen, was aber eigentlich unnötig wäre.


    So, jetzt lehne ich mich entspannt zurück und genieße alles weitere... :POP:POP:POP:POP:POP


    Gruß Christoph

  • Hallo Christoph,

    die Kettenbleche habe ich heute montiert und die Abstandshalter für die Schürzen ließen sich zu meiner Überraschung relativ einfach mit dem Cuttermesser abtrennen. Was allerdings Probleme macht ist die Dachplatte der Panzerwanne, diese ist ca. 1,5 mm zu lang und liegt somit auf der oberen Panzerplatte am Heck auf.....da ist ein bisschen schleifen angesagt. :rolleyes: Ansonsten aber passt bis jetzt alles andere tadellos zusammen, da gibt es nix zu meckern.


    Gruss, Lars

    Ist der Kunststoff nur sehr hart, oder auch spröde, sodass man Angst haben muß, dass Teile beim Heraustrennen zerbrechen können?

    Also bis jetzt ist noch nichts zerbrochen und diese brutal harten und übergroßen Angüsse hatte ich bis jetzt auch nur an den Laufrollen, die Angüsse der restlichen Spritzlinge sehen dagegen relativ unspektakulär aus.

    Zum Wochenende hin gibt es dann auch neue Bilder zum aktuellen Baufortschritt.


    Gruss, Lars

    Suche folgende Urkunde zum EK2 1939.....Wachtmeister "Johann Rychwald" 2./Geb.Art.Reg.661

  • Hallo,

    hier nun ein kurzes Update......die Panzerwanne ist komplett fertiggestellt und mit Revell Panzergrau aus der Dose grundiert. Auf den Bildern wirkt die Farbe jetzt sehr hell, dass täuscht jedoch und liegt am künstlichen Licht, ich denke mal eine gute Basis für die spätere Afrika Lackierung. Der Bau ging mal wieder gut und ohne größere Probleme von der Hand.Wie beim letzten Mal schon geschrieben musste die obere Platte der Wanne um ca. 1mm am Heck gekürzt werden weil diese zu lang war, zudem waren an beiden Längsseiten jeweils vier tiefe Sinkstellen für die Aufnahme der Seitenschürzenhalterungen zu verfüllen.....dieses habe ich einfach mit gezogenem und in Plastikkleber getränkten Gießast erledigt, anschließend mit der Spitze vom Cuttermesser die Struktur der Schweißnaht eingearbeitet.....fällt gar nicht auf. :) An der Wartungsklappe vor dem Fahrerplatz gab es allerdings einen kleinen Kleberunfall.....da muss ich nochmal ein bisschen nach gravieren. Morgen werden dann noch die Fahrwerkskomponenten grundiert und dann geht es an den Turm.....Fortsetzung folgt. ^^


    Gruss, Lars

    Dateien

    Suche folgende Urkunde zum EK2 1939.....Wachtmeister "Johann Rychwald" 2./Geb.Art.Reg.661

  • Hallo,


    Top Arbeit! Bisher ist das wirklich ein sehr gut gebautes Modell!!

    Diese verfüllten Löcher kann ich tatsächlich auf den Fotos nicht erkennen. Wenn man nicht weiß wo sie waren, fällt es überhupt nicht auf. Und den Tipp mit dem Gußast werde ich beherzigen.. :thumbup:

    Auch die gekürzte Heckplatte ist sauber korrigiert und verklebt worden.

    Der Klebeunfall passiert wohl jedem. Du bist wenigstens so geduldig und wartest, bis der Kleber trocken ist und versuchst nicht, den noch flüssigen Kleber zu entfernen während er das Plastik schon angelöst hat. Soll ja solche Spezialisten geben... hab ich gehört... :whistling::whistling::saint:


    Zwei Sachen noch. Hast du die Verkabelung der Frontscheinwerfer selbst erstellt, oder war die schon dabei? Das ist nämlich etwas, dass es sonst nicht in Bausätzen gäbe.

    Am linken Kettenblech ist seitlich auf Höhe des Noteks eine Delle. Ist die gewollt, oder übersehen?


    Jetzt bin ich gespannt auf den Turm. Mach bitte ein Foto von der Decke und dem Anguß, wenn alles fertig ist. Möchte sehen, ob der dann wirklich nicht mehr so auffällt. Aja baust du die KwK kurz oder lang? Ich bin mir nämlich grad nicht sicher, ob die kurze wirklich soviele Reinigungsstangen hatte...


    Gruß Christoph

  • Hallo Christoph,

    vielen Dank erstmal für dein Lob, schön das dir die bisherige Arbeit zusagt.

    Bauen werde ich die Ausführung mit der kurzen Kanone, die frühen Ausführungen reizen mich schon etwas mehr. Mit dem angebrachten Gestänge habe ich mich wohl ein bisschen in die Irre leiten lassen. In der Bemalungsanleitung ist dieses auch bei fast allen Fahrzeugen abgebildet......auf Originalbildern konnte ich das aber noch nicht finden. Ich werde es wohl wieder abtrennen und dort eine Halterung für Kanister anbringen, das sieht man nämlich sehr oft auf Originalaufnahmen, insbesondere beim DAK.

    Die Delle an der Kettenabdeckung hatte ich tatsächlich übersehen, ist mir aber auf den Bildern dann auch direkt aufgefallen.....ohne Brille und Lupe geht da auch nix mehr. ^^

    Die Verkabelung der Frontscheinwerfer ist Bestandteil des Bausatzes und direkt am Scheinwerfergebilde mit angegossen, was ich sehr gut finde.

    Ja,ja....diese berüchtigten Kleberunfälle, da muss man Ruhe bewahren.....ich kenne das aber auch anders.....am besten endet das dann immer wenn man in der Schrecksekunde zum Wattestäbchen oder Küchenrolle greift. 8|


    Gruss, Lars

    Suche folgende Urkunde zum EK2 1939.....Wachtmeister "Johann Rychwald" 2./Geb.Art.Reg.661

  • Hallo Lars


    ... ja, denke das wird ein schönes Modell. Ich habe deinen Bericht gerade erst gesehen, da ich die letzten Tage, schwer mit

    meiner 15 cm Grille beschäftigt war, sonst hätte ich mich schon früher gemeldet.


    Ich bin zwar eher ein Freund von Einzelgliederketten, allerdings haben auch Segmentketten, was für sich. Zuerst alles zu

    bauen und zusammen zu stecken, um das Ganze wieder zu zerlegen und zu spritzen, damit kann ich mich überhaupt nicht

    anfreunden, weiß auch nicht, wer damit ... als ideale Methode ... angefangen hat es zu publizieren. Diese Methode ist sowas

    von komisch. Interessanterweise wenn man mit Modellbauern auf Modelshows zu reden kommt, die Wenigsten machen es

    so. Na gut, ist halt so, daß viele Wege nach Rom führen ... :-)


    Weiterhin viel Spaß und Schöne Grüsse

    Roland

  • Hallo,

    jetzt muss ich mich auch nochmal kurz zu Wort melden.....die Geschichte mit dem zusätzlichen Rohrwischergestänge hat mir echt keine Ruhe gelassen und nach nochmaliger Recherche konnte ich kein Bild einer frühen Ausführung ausfindig machen, wo dieses angebracht ist.

    Also kurzerhand wieder abgetrennt, die Löcher verspachtelt und verschliffen und aus einem Reststück einer Ätzteilplatine eine einfache Halterung für Kanister zurechtgebogen. Mit dem Ergebnis kann ich sehr gut leben, zumal dieses auch durch zahlreiche Originalbilder belegt ist. Die Delle an der Kettenabdeckung wurde auch beseitigt.


    Hallo Roland,

    danke für dein Statement, dass mit den Ketten hatte ich mal bei YouTube so gesehen und wollte das mal ausprobieren. Ich hätte natürlich auch erst alles komplett lackieren und verkleben können und die Kette dann zum Schluss aufziehen können.....mal sehen welche Methode mir besser gefällt. :)


    Gruss, Lars

    Dateien

    Suche folgende Urkunde zum EK2 1939.....Wachtmeister "Johann Rychwald" 2./Geb.Art.Reg.661

  • Hallo,


    Jaaa, so mit den Kanistern sieht das ganze noch viel besser aus!!!


    Die zusätzlichen Stangen wurden meines Wissens nach erst mit den langen KwK notwendig. Ich denke, die Chinesen haben einfach die Bauanleitung von ihrem ersten Panzer IV G middle (mit langer Kwk) genommen und nur den Part für den Einbau der Kanone in den Turm geändert. Dabei haben sie das mit den Wischerstangen einfach nicht beachtet. Und ich hab wohl noch eine schlechte Nachricht. Die verbliebenen Stangen sind auch zuvel. Es sollten wohl für die kurze Kwk nur 2Stück Stangen sein, an denen an einer davon der Wischkopf montiert ist. :/ Du müsstest also die hinteren Stangen auch entfernen, den Wischkopf abschneiden und durch die beiden abgetrennten Stangen ersetzen, an denen du an der unteren den Wischkopf neu anklebst.


    Gruß Christoph

  • Und ich hab wohl noch eine schlechte Nachricht. Die verbliebenen Stangen sind auch zuvel. Es sollten wohl für die kurze Kwk nur 2Stück Stangen sein

    Da sieht man mal wieder das doch nichts über eine gute Recherche geht.....beim nächsten mal dann allerdings vor dem Baubeginn. :whistling:


    Aber einen kleinen Trost gibt es......selbst der "große Spanier" hat an seinem Modell der Ausführung F, welches er im Netz präsentiert, dass falsche Gestänge angebracht. ^^


    Der Fehler wird natürlich heute noch korrigiert.


    Gruss, Lars

    Suche folgende Urkunde zum EK2 1939.....Wachtmeister "Johann Rychwald" 2./Geb.Art.Reg.661

  • Hallo,


    Ja, Recherche ist immer gut, hab ich auch schon gemerkt. Und zum Glück gibt es hier auch noch immer Leute mit guten Augen. Man selbst wird ja schnell betriebsblind beim Bau... ;)

    Die vorderen 2 Stangen wurden ganz zu beginn an die F2/G dazu montiert um die vorhanden beiden Stangen auf gesamt 4 zu ergänzen. Das wurde aber sehr schnell durch die 4er Halter ersetzt.


    Falls du auf einen spanischen "Experten" mit dem gleichen Namen eines russischen Flugzeugherstellers anspielst, muß ich gestehen dass ich ihn nicht mag. Er ist einer der Mitbegründer der rollenden Wrack darstellung von deutschen Fahrzeugen. Und außerdem besitze ich ein Modellbaubuch von Ende der 90er-Anfang 2000er in dem er noch als unbekannter Modellbauer mitgewirkt hat. Darin beschreibt er, wie man Washes, Filter usw. billig und leicht selbst herstellen kann aus Ölfarben, Enamels etc... Und jetzt vertreibt er diese Tipps für teures Geld unter eigenem Namen...

    Einzig seine Farbsets mit passenden Farben für alles Mögliche finde ich gut. Vor zwanzig Jahren hätte ich für sowas gemordet...


    Wie hast du eigentlich vor das Afrikagelb aufzutragen, bzw. den Farbabrieb darzustellen? Mit "Chipping Fluid" = Haarspray, Schwammtechnik und Trocknmalen, oder einfach mitm Pinsel?


    Gruß Christoph

  • Hallo Christoph,

    Wie hast du eigentlich vor das Afrikagelb aufzutragen, bzw. den Farbabrieb darzustellen? Mit "Chipping Fluid" = Haarspray, Schwammtechnik und Trocknmalen, oder einfach mitm Pinsel?

    Dazu habe ich mir sehr lange Gedanken gemacht. Mit dem Haarspray und diesem Chipping Fluid hab ich noch keine Erfahrung und habe auch keine Altlasten an denen ich das mal üben könnte. Abplatzer werde ich mittels Schwamm aufbringen und den Abrieb durch das gute alte Trockenmalen.....dazu werde ich ausschließlich Ölfarbe benutzen, alles natürlich im dezenten Rahmen und auch nur da wo es sinnvoll erscheint.....ich denke mal da wird der Abrieb gegenüber den Farbabplatzern dominieren.


    Zum Spanier......ja, den meine ich. handwerklich hat der es ja echt drauf, aber ich finde diese Rostlauben auch schon recht realitätsfern. Die Farbe ist okay, da habe ich auch das ein oder andere Set, Kürzlich habe ich mir von dem mal nen dünnflüssigen Kleber bestellt, allerdings verfliegt der so schnell das man es nach dem Auftragen gar nicht mehr rechtzeitig schafft das Bauteil zu positionieren. ^^


    Viel habe ich heute nicht geschafft.....das Rohrwischergestänge wurde korrigiert und ich habe mit dem Turm begonnen. Die Euphorie hielt sich aber in Grenzen, die beiden vorderen Seitenteile des Turmes müssen separat angebracht werden und da lässt die Passgenauigkeit wieder zu wünschen übrig und heißt natürlich wieder schleifen was das Zeug hält. :rolleyes:

    Zudem verunsichert mich die Positionierung der beiden seitlichen kleinen Klappen.....diese sitzen schief in der Aussparung, soll heißen das diese nach hinten hin abfallen das muss doch nicht so, oder? Habe da auch noch nichts verklebt.....da hänge ich zur Verdeutlichung mal Bilder mit an. Die erhabenen Markierungen für die Montage der Schürzenhalterungen an den Seitenwänden sowie auf dem Turmdach, müssen natürlich auch verschliffen werden. Und ja.....man muss in der Bauanleitung ganz genau hinschauen, ansonsten hat man ganz schnell mal ein Teil für eine andere Ausführung montiert.


    Gruss, Lars

    Dateien

    Suche folgende Urkunde zum EK2 1939.....Wachtmeister "Johann Rychwald" 2./Geb.Art.Reg.661

  • Ja Lars, nun muss ich ja doch hier mal reinschauen und kann nur das wiederholen was ich immer sage. Respekt vor dem, was Du jedes Mal ablieferst!

    Nun kenne ich den Fortschritt des P IV ja schon.. und ich bin wie gesagt wieder begeistert.

    Von Border eigentlich unmöglich, die Einkerbungen für die Schürzenhalterungen so zu platzieren.. aber das hast Du ja hervorragend gelöst. Wenn der bei mir auf dem Basteltisch landet, werde ich allerdings die Schürzenversion bauen. Aber zuerst muss meine Krupp Protze mit Flak-Scheinwerfer und Stromagregat ganz fertig werden, dann muss ich 3D Drucker lernen, und wenn ich dann den Panzerwerfer 42 und den Fehrmann Tiger fertig habe.. ja DANN kommt der Border P IV an die Reihe .. Du weißt ja, wovon ich spreche.

    In diesem Sinne: Happy Modeling!

    Ich suche folgende Urkunden WK1: Musketier / Pionier Gustav Steinkuhl EK 2 vom November 1918, ungarische Medaille "Pro Deo et Patria", Verwundetenabzeichen, Kyffhäuser Gedenk Medaille, FEK (hier: Former Gustav Steinkuhl), Deutsches Feld Ehrenzeichen.

    Es handelt sich hier um meinen Großvater. Die Urkunden wurden mir zusammen mit den Auszeichnungen und der Ordenspange vor vielen Jahren gestohlen. Vielleicht sind sie ja irgendwo aufgetaucht

  • Hallo Thomas,

    vielen Dank und schön das man hier auch mal von dir lesen kann. :)

    Zudem verunsichert mich die Positionierung der beiden seitlichen kleinen Klappen.....diese sitzen schief in der Aussparung, soll heißen das diese nach hinten hin abfallen das muss doch nicht so, oder?

    Scheint wohl doch richtig zu sein.....im Anhang mal eine Aufnahme auf welcher man dieses schön sieht.


    Gruss, Lars

  • Immer gerne Lars, immer gerne..

    Border ist eigentlich ja dafür bekannt, sehr akribisch zu recherchieren. Leider klappt es bei der Umsetzung nicht immer.. siehe Schürzenhalter.. und die Bauanleitungen.. aber das spürst ja gerade selbst. Aber da liegen die richtig. Ich glaube auch der einzige Bausatz der das richtig macht. Alle anderen sind waagerecht.

    Ich suche folgende Urkunden WK1: Musketier / Pionier Gustav Steinkuhl EK 2 vom November 1918, ungarische Medaille "Pro Deo et Patria", Verwundetenabzeichen, Kyffhäuser Gedenk Medaille, FEK (hier: Former Gustav Steinkuhl), Deutsches Feld Ehrenzeichen.

    Es handelt sich hier um meinen Großvater. Die Urkunden wurden mir zusammen mit den Auszeichnungen und der Ordenspange vor vielen Jahren gestohlen. Vielleicht sind sie ja irgendwo aufgetaucht

  • Hallo,


    Das mit den Sehklappen ist mir noch nie aufgefallen. Aber es scheint zu passen. Wie siehts denn aus, wenn der Turm auf der Wanne sitzt? Wenn das zum Foto passt, ist alles paletti. Die mangelde Passgenauigkeit klingt aber nicht sehr berauschend, aber deine Fotos allein zeigen mir, dass es nicht zu schwer zu korrigieren ist. Tolle Arbeit von dir bis jetzt.


    Dein Bemalungsplan klingt für mich sehr gut gewählt und würde ich wohl auch so machen. Mir ist noch die "Salzmethode" für Farbabplatzer eingefallen. Da gibt man auf die Grundfarbe an manchen Stellen angefeuchtete grobe Salzkörner und sprüht dann das Sandgelb. Danach kann man das Salz abwischen und die Grundfarbe erscheint wieder... Selbiges geht auch mit Maskierflüssigkeit (zB Revell Colorstop, Micro Mask etc.) das man mit einem groben Pinsel auftupft und danach wieder abzieht.


    Aber zuerst muss meine Krupp Protze mit Flak-Scheinwerfer und Stromagregat ganz fertig werden, dann muss ich 3D Drucker lernen, und wenn ich dann den Panzerwerfer 42 und den Fehrmann Tiger fertig habe.. ja DANN kommt der Border P IV an die Reihe .. Du weißt ja, wovon ich spreche.

    In diesem Sinne: Happy Modeling!


    Ähemmm... Fotos von den Projekten sind hier immer gern gesehen.

    3D-Drucker ist ein heißes Thema. Du meinst eh einen mit flüssigem Resin? Ich spiele auch schon mit dem Gedanken mir einen zuzulegen, aber zur Zeit ist das Budget dafür noch nicht geplant.


    Gruß Christoph

  • Hallo Christoph

    Zum 3D Drucker: ich habe sehr lange mit mir gerungen, aber jetzt habe ich mich dann doch entschieden einen kaufen. Allerdings habe ich mir erst einmal einen Filament Drixker zugelegt. Für den Modellbau ist zwar einer für Resin deutlich besser heeignet, aber da muss ich mich erst einmal schlau machen wie das mit Absaugeinrichtungen aussieht. Ich habe leider einige gesundheitliche Probleme und die Resin-Ausgasungen sind da etwas Contraproduktiv. Aber ich habe gerade heute mitbekommen dass Elegoo wohl mit Absauganlagen für die Printer experimentiert. Wenn es da etwas gibt, dann schlage ich da zu. Die Grundlagen bringe ich mir jetzt erst mal mit einen Ender 2 Pro bei. Ist recht komplex das Ganze. Ich bin zwar Informatiker, aber auch schon über 60. da braucht man etwas länger 🥸

    Meine Modelle kann ich gerne mal vorstellen. Ich habe da recht vieleBaubericht Bilder“ .Lars kennt sie..

    Ich mache dann mal einen thread auf. Ich möchte natürlich Lars seinen BB hier nicht torpedieren. Daher wird dies auch der einzige Ausflug in „meine Richtung“ sein.

    Ich hänge mal ein Foto meines Krupp Gespannes ran. Da bin ich gerade mit zu Gange. Mal was außergewöhnliches. Ohne Kanone. Einen Flakscheinwerferwagen 1.. Krupp KFz 70 mit Flakscheinwerfer 60cm und Stromversorgungsaggregat 8KW 80 Volt. Tamiya, ADV-Club und Dnepro-Models

    Ist noch eine Menge zu tun dran.

    Hier mal ein Link zu einem Video meiner Me163 in 1/48 von Gaspatch.. falls es interessieren sollte:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Lars, bitte entschuldige dass ich hier so ausführlich off topic reingegangen bin. Du kennst mich ja 😬☺️

    Dateien

    Ich suche folgende Urkunden WK1: Musketier / Pionier Gustav Steinkuhl EK 2 vom November 1918, ungarische Medaille "Pro Deo et Patria", Verwundetenabzeichen, Kyffhäuser Gedenk Medaille, FEK (hier: Former Gustav Steinkuhl), Deutsches Feld Ehrenzeichen.

    Es handelt sich hier um meinen Großvater. Die Urkunden wurden mir zusammen mit den Auszeichnungen und der Ordenspange vor vielen Jahren gestohlen. Vielleicht sind sie ja irgendwo aufgetaucht

  • Ich möchte natürlich Lars seinen BB hier nicht torpedieren.

    Kein Problem Thomas, torpediere ruhig.....bei dir kann ich da ausnahmsweise mal drüber wegsehen. :)

    Das mit den Sehklappen ist mir noch nie aufgefallen. Aber es scheint zu passen. Wie siehts denn aus, wenn der Turm auf der Wanne sitzt? Wenn das zum Foto passt, ist alles paletti.

    Hallo Christoph,

    es kommt drauf an aus welcher Perspektive man schaut, von schräg oben sieht das katastrophal aus.....schaut man aus der gleichen Perspektive wie auf dem Foto des Originalfahrzeuges, dann passt das zu hundert Prozent....also also gut. Ja, die Passgenauigkeit....heute haben mich die Rahmen für die Türen im Turm ein bisschen schwitzen lassen.....die mussten da schon fast reingeprügelt werden, viel schleifen konnte ich dort auch nicht weil die Rahmen sehr filigran sind und die Öffnung für die Türen schon sehr großzügig bemessen ist.....letztendlich sitzt jetzt aber alles so wie es sein soll. Jetzt noch die Bordkanone und Kommandantenkuppel und dann ist auch der Turm soweit komplett. Neue Bilder vom aktuellen Stand gibt es dann morgen Abend.


    Gruss, Lars

    Suche folgende Urkunde zum EK2 1939.....Wachtmeister "Johann Rychwald" 2./Geb.Art.Reg.661

  • Hallo,


    Na das klingt irgendwie ernüchternd. So als hätte Border die Wanne nahezu perfekt geplant und beim Turm war dann aber irgendwie die Luft raus. Jedenfalls bin ich froh, dass diese Klippen umschiffbar sind und nicht zu einem Totalfiasko führen. Ist bei deinem Bausatz auch noch das gedrehte Alurohr dabei? Nicht, dass das Kunststoffrohr schlecht wäre, im Gegenteil, aber ich habe mal gelesen, dass das nur in der Erstauflage des Bausatzes beigegeben wurde.


    Freue mich schon auf die Fotos!!


    @T.A.S

    Tolles Gespann, da wäre ein Thread sehr willkommen. Auch deine Erfahrungen mit dem 3D Drucker wären in einem eigenen Thread sehr interessant!


    Gruß Christoph