Beiträge von Technik

    Sollte aus dem MFF ein linkes Mainstreammedium werden ???


    Ach - ich vergas: ... warscheinlich Esoterikermeinung, Verschwörungstheoretiker, Aluhutträger, Reichsbürger, Rechter ;)

    Hy,


    ich wusste nicht das wir ein rechtes oder linkes Mainstreammedium sind ???

    Ich habe uns immer - und korrigiert mich falls das falsch ist - als neutral angesehen und das hier jeder seine Meinung sagen darf, so lange es nicht zu politisch wird ( Unabhängig ob rechts oder links ) und diese Meinung keine strafrechtliche Relevanz besitzt.

    Noch genialer finde ich aber dieses vorgefasste „Kistendenken“ - „Rechte“ Kiste, „Linke Kiste“, für Demos und gegen Mundschutz = VT, Nicht zu Demos gehen und Masken tragen = Gutmensch, zu viele Meinungen die in die Linke Kiste passen = Linkes Mainstreammedium, zu viele Meinungen die in die rechte Kiste passen = Rechtes Mainstreammedium


    Wie viele User sich schon selber als VT bezeichnet haben...das erscheint mir immer wie der gewünschte Ritterschlag in bestimmten Kreisen..man ist jetzt offiziell und anerkannter VT ( Verschwörungstheoretiker ) und damit wird man dann anerkannt und in der Kneipe ( Wenn die wieder aufmacht ) bekommt man dafür ein Freibier...


    Kann man nicht seine Meinung sagen, ohne das sofort eine Kiste geöffnet wird ? Ich finde die Maßnahmen die in Vergangenheit gegen Corona getroffen wurden OK und die Asylpolitik gruselig - zu was werde ich dadurch...Gutmensch mit rechten Tendenzen ?


    Sehr einfache Welt :-)


    Für mich ein VT - z.B. der vegane Koch...oder er ist Luzifer...


    https://twitter.com/extra3/status/1261282322982330370?s=20


    Viele Grüße


    Frank

    So, noch etwas zum Thema :-)

    Hy,


    ups...Sorry, bin gerade ausversehen auf die Löschtaste gekommen...

    Der Thread dient dem Spaß und soll ein Grinsen ins Gesicht zaubern,- bitte schaut, das es in der Spur bleibt.


    Viele Grüße


    Frank

    ....

    .....

    Es liegt mir fern hier jemanden belehren zu wollen.Ein alteingesessener Norddeutscher der noch Platt spricht wird immer Moin sagen.Aufgrund der Wortkargheit die man ihnen nachsagt wird er auf ein Moin Moin mit "das ist schon Gelaber" reagieren,was auf Grund seines vorhandenen Humors spassig gemeint ist.

    Hy,


    :-)

    Hättest du mich vor 5 Jahren angesprochen, dann hätte ich als Rheinländer das auch komplett anders verstanden. Dann kam mein neuer Vorgesetzter - stammt aus dem Norden - und begrüßte mich mit Moin Moin. Ich habe das irgendwie übernommen und er erzählte mir Mal bei einem Pott Kaffee über seinen „Kulturschock“ Norddeutschland -> Rheinland.

    Hier im Rheinland ( Und das ist mein Ding ) wird alles ausufernd und episch diskutiert. Wenn du im Rheinland in die Altstadt marschierst und möchtest ein Mädel kennenlernen, dann steht quatschen, quatschen und noch mehr quatschen auf der Agenda...epische Gespräche und unzählige Getränke. Der Norddeutsche ist da deutlich strukturierter unterwegs, indem er sein Anliegen kurz, präzise und prägnant formuliert „Fi**** ?“ :-) ( Hat er mit einem Augenzwinkern gesagt ).


    Ich habe einige Kunden im Norden sitzen und mit manchen bin ich per „Du“ - wo ich 30 Sätze für brauche, da braucht mein Gegenüber 1 Satz aber der Humor ist genial - trocken, kurz und knapp auf den Punkt.


    Ich habe deinen Satz auch spaßig verstanden :-) und da sieht man wieder das virtuelle - wenn man zusammensteht und jemand haut sonen Spruch raus, lachen alle - im virtuellen kann man schon Mal etwas falsch interpretieren.


    Viele Grüße


    Frank

    Moin Moin,


    ich bin davon überzeugt, das Google und Facebook Präsidenten und Länder stürzen können. Bei uns reicht schon die Bild Zeitung dafür aus, um den Bundespräsidenten zu stürzen.

    Aber...

    Diese ganzen Plattformen - Facebook, Instagram, Google und wie sie auch alle heißen - haben nur deswegen so einfaches Spiel, weil die Menschen so einfach geworden sind. Früher hat man sich getroffen, in die Augen geschaut und gesprochen / diskutiert und heute spielt sich sehr viel virtuell ab. Wenn du früher jemanden vor dir hattest, wo die „Chemie“ nicht stimmte, dann wars das ( zumindest bei mir ) und im virtuellen haben hat man die „Chemie“ die man haben möchte / sich gibt.


    Ich weiß nicht, ob nur ich das so sehe aber ich habe das Gefühl, viele Menschen können gar keine Unterhaltung mehr führen. Ja, die sprechen miteinander aber eine Unterhaltung...das klappt dann nicht. Und dieses fehlende Kommunikative, der fehlende Wille und das es virtuell so einfach gemacht wird, begünstigt einfach bestimmte Dinge.

    Es ist halt so viel einfacher, alles virtuell zu machen, du kannst dich virtuell darstellen wie du möchtest - aus dick wird dünn, aus doof wird durch Wiki schlau, aus stinkend und ungewaschen wird der Märchenprinz und die Menschen nehmen das einfach an, weil es einfach ist.


    Ja, ich glaube dieses ganze Social Network begünstigt vieles aber die Menschen sind doch meistens schon von Haus aus auf einer bestimmten Spur unterwegs. Und mit ihrer Prägung suchen sie natürlich gleichgesinnte im Internet und zu jeder noch so abstrusen Einstellung / Neigung gibt es im Interner Foren / Plattformen und Gleichgesinnte.


    Die meisten Menschen die Facebook nutzen und sich über Datenschutz, Spionage und unerlaubtes abgreifen von Persönlichkeitsdaten aufregen, sind mir persönlich mehr wie suspekt. Facebook ist deswegen eine Instanz, weil die Werbeindustrie / Parteien erkannt haben, das man in der Kombi Facebook / Werbung Menschen beeinflussen kann. Für mich ist das der klarste Beweis - Kein Mensch würde für Werbung bei Facebook zahlen, wenn es nicht funktionieren würde.



    Viele Grüße


    Frank

    Hy,


    was ich mir ja ganz ehrlich Mal wünschen würde - eine Podiumsdiskussion der beteiligten Wissenschaftler aus der Pro und Contra Fraktion.


    Man teilt das Land in 2 Lager und die Fronten dieser Lager verhärten immer mehr. Auf der einen Seite die Menschen, die ein unpolitisches Interesse daran haben, das alle Maßnahmen schnellstes aufgehoben werden ( Einschränkung Reisen, Restaurants, Veranstaltungen, usw. ) und auf der anderen Seite die Menschen mit richtig Angst ( Heute noch selber gesehen - panische Augen, Türen werden mit Fuß geöffnet, Altersgruppe 30 und sportlich durchtrainiert ) und selbst alleine im Auto oder beim Gassi gehen eine Maske aufhaben.


    Ich finde es erschreckend, das Menschen sich an die Gurgel ( Virtuell und in echt ) gehen, weil sie den Standpunkt von diesen oder jenen Experten verteidigen. Mir persönlich gehts auch gar nicht um die Schuldzuweisung oder darum mit dem Finger auf irgendwen zeigen zu können, sondern ich würde schon gerne mal (mehr) Fakten haben. So eine Öffentliche ~120 Minuten Diskussion könnte man dann mit den bekanntesten kursierenden INet Thesen eröffnen.


    Nach wie vor glaube ich, das die getroffenen Maßnahmen unter den bekannten Umständen i.O. waren. Ich finde es aber falsch, wenn alle AntiCorona Thesen sofort verdammt werden. Nach wie vor bin ich davon überzeugt, das dieser vegane Koch, RadioKen und die ganzen extremen mit ihren VT einen echten Nagel im Kopf haben.
    Wenn man aber mal einen Schritt zurück geht und betrachtet die Situation aus der Distanz, stürzen sich viele Medien gerade auf diese „Extremisten“ und dadurch gehen die ( vielleicht ) berechtigten Contra Argumente unter.


    Ich hatte noch nie was von Prof Bhagdi in dieser Krise gehört und habe den gegoogelt. Interessant fand ich, das ich sehr schnell auf das hier gestoßen bin :


    https://www.swr3.de/aktuell/mu…assnahmen-corona-100.html


    Man setzt sich ziemlich schnell relativ kritisch mit bestimmten Personen auseinander aber es fällt mir auch auf, das ich z.B. keinen Faktencheck zu Kollege Drosten finde.

    Das hat sicher nichts mit Verschwörung zu tun aber man sollte sich vielleicht im realen Politleben das MFF als Beispiel nehmen. Jeder darf / kann seine Ängste, Sorgen und Argumente hier posten. Ich habe hier auch schon einige echt extreme Ansichten gelesen ABER egal wie hoch auch alles gekocht ist - Bernd ( KRAvT ) musste keinen rausschmeissen und das Thema auch nicht dauerhaft schließen.

    Ich glaube aber, das wir auf einen Punkt hinauslaufen, wo man sich wiederholt, wo nichts neues mehr kommt und die meisten mit einer Meinung „geprägt“ sind/werden.


    Um das Dilemma der weiteren Frontenverhärtung / Spaltung zu umgehen, sollten sich die führenden Pro und Contra Experten zu einer öffentlichen Diskussion treffen - OHNE Politiker, die das ganze nur verwässern. Kollege Spahn glänzt ja nun z.B. nicht mit medizinischen Vorkenntnissen und sollte den Leuten die Bühne überlassen, die ihn auch z.T. Beraten.


    So lange jeder mit seiner Plattform auf der Jagd nach Abos, Klicks oder Likes ist und die Massen diesen oder jenem unreflektiert hinterherlaufen, wird auch die Eskalationsbereitschaft in allen Fronten steigen...und ich sehe als Pflicht der Politik an, dem entgegen zu wirken und eine vernünftige Informationsdecke zu schaffen.


    Viele Grüße


    Frank

    Hy,


    ich verstehe das immer noch nicht - wer macht die "Drecksarbeit" denn so ganz genau für mich ? Woher weißt du das ich ein Systemtreuer bin und woher weißt du, das ich immer die Fahne in den Wind drehe ? Wie schnell man hier ins "Bad Standing" fällt und nicht mehr zu "Die" dazugehört...


    Du haust so ein paar Populistische Schlagwörter raus und bleibst jegliche Erklärungen schuldig. Ist in deinen Augen nur der ein "richtiger" der immer gegen das sogenannte System ist ? Weil nichts anders schreibst du ! Du nutzt "Systemtreuer" als Schimpfwort und das lässt ziemlich tief blicken. Man könnte meinen wenn irgendwer schreit "Raus auf die Strasse, Demo machen" und man fragt "Warum" braucht man als Parole nur "ist gegen das System"..ist das so ?

    Wenn ich das Mal weiter Spinnen darf - dann sind doch deiner Interpretation nach alle Menschen, die nicht auf eine Demo gehen und gegen irgendwas oder irgendjemanden demonstrieren ( Also die Systemtreuen ), also wahrscheinlich brav Zuhause sitzen ( Wie auch immer das Gegenteil davon aussehen mag ), die Menschen die ihre Fahne in den Wind drehen ?

    Und dann...ja dann gibt es da noch "DIE" anderen ( ich weiß noch nicht wer "Die" sind ) die für ALLE Stubenhocker / Fähnchendreher / Systemtreuen die Drecksarbeit machen...ist das so in etwas richtig ?

    Da fällt mir diese Radiowarnung ein "Da ist ein Geisterfahrer auf der Autobahn unterwegs" "Einer?"...."Viele !!!!"


    Ich persönlich brauche "Die" nicht - denn alles was wir jetzt verlieren könnten, haben nicht "Die" in diesem Land erschaffen - das waren Großeltern und Eltern aus diesem Land und die hatten alle Namen und viele von den Nachkommen sind hier im Forum angemeldet...


    Viele Grüße


    Frank

    Frank,


    das ist Überheblich.


    " Ich habe in diesem Land schon gearbeitet, da waren andere noch hinter Mauern und Zäunen und träumten von Luxus und Reisen und stellen dann erschrocken fest...das man auch hier nichts geschenkt bekommt."

    Hy,


    der richtige Kontext ist dieser Satz :


    Also bitte fühle dich nicht genötigt die heißen Kohle für mich aus dem Feuer zu holen - ich brauche niemanden dafür. Ich habe in diesem Land schon gearbeitet, da waren andere noch hinter Mauern und Zäunen und träumten von Luxus und Reisen und stellen dann erschrocken fest...das man auch hier nichts geschenkt bekommt.


    Das ist sicher nicht überheblich - das ist meine Meinung und es gab sicher nicht nur die DDR...


    Viele Grüße


    Frank

    Dein Jammern ist ganz großes Kino ... und symtomatisch für ein Großteil der deutschen Bevölkerung . Einfach nur Dekadent !!!

    "Lasst mal die anderen machen, es bringt eh nicht´s ", das ist euer Tenor :(

    !!! EINFACH ZUM KOTZEN !!!

    Hy,


    Danke, ich gebe mir ja auch redlich Mühe :-) Und schau - bekommen wir vielleicht ja doch noch eine Diskussion mit mehr wie 3 Sätzen hin...wobei das eng wird...


    Du schmeisst da ein bisserl durcheinander - woran erkennst du da jammern ? Ich schreibe wie ich die Situation sehe und für mich ist es ein wenig Wehmut mit den Blick in die Vergangenheit, gepaart mit mit der Akzeptanz das es so ist wie es ist und ich es nicht ändern kann.
    Das von dir rot hinterlegt ist Fakt - oder siehts du das anders ? Wie sahen denn die Wahlen der letzten Jahrzehnte aus ? Fühlst du dich auf den Schlips getreten, weil ich hier jetzt deiner Meinung einen auf „Lügenpresse“ mache ? Oder warst du etwa einer von den Kollegen mit dem Rührkuchen :-) ?


    Und was ist daran bitte Dekadent ? Weisst du überhaupt was dekadent bedeutet ? Was ist denn daran Dekadent ?


    Wenn du schreibst, das „unser“ Tenor ist „Laß mal die anderen machen, es bringt eh nichts“ siehst du dich dann als unser Retter an ? Rettest du uns durch deinen Heldenhaften Einsatz an der Demofront ? Sind alle Menschen, die nicht in Windeseile mit einem Pappschild zur nächsten Demo flitzen Dekadent ?


    Dekadent finde ICH die kerngesunden Menschen die rumjammerei über den Mundschutz, während andere Menschen wegen dem Virus weltweit auf Intensivstationen um ihr Leben kämpfen !!!

    Ohne Corona würde es vielleicht noch Roy geben ? Ich fand die Show immer genial und beide sehr sympathisch.


    Das ist für MICH das Gesicht der Demos :


    https://www.bz-berlin.de/leute…-mit-wuesten-corona-posts


    Ich habe gestern noch Interviews von Demo Teilnehmern gesehen...so wie die sich z.T. artikuliert und präsentiert haben war das zwischen hysterisch ( Wir sind das Volk , Schrei, Zeter ) und argumentativen Kurzschluss - „Warum demonstrieren sie und wo bekommen sie ihre Infos her“ - „Ich bekommen meine Infos aus dem Internet“.


    Also bitte fühle dich nicht genötigt die heißen Kohle für mich aus dem Feuer zu holen - ich brauche niemanden dafür. Ich habe in diesem Land schon gearbeitet, da waren andere noch hinter Mauern und Zäunen und träumten von Luxus und Reisen und stellen dann erschrocken fest...das man auch hier nichts geschenkt bekommt.

    Ich war in meinem Leben noch nie auf einer Demo und ich halte es für höchst unwahrscheinlich, das ich jemals auf irgendeiner Demo stehen werde...wobei...ich hatte schon einmal überlegt Manni zu begleiten, um mir davon Mal ein Bild zu machen, habe es aber nie gemacht.

    Viele Grüße


    Frank

    Hy,


    ich bin wirklich Deutscher - schon seit 50 Jahren aber wir deutsche ( Deswegen darf ich auch in der "Wir" Form sprechen ) haben ein Gehirn und eine Zwischenablage. Das Gehirn übernimmt die rudimentären Überlebensfunktionen und die Zwischenablage ist bei vielen nur der temporäre Speicher. Ich meine - wie oft wurden denn in den letzten Jahrzehnten von der Politik versprechen gemacht und die dann nicht eingehalten wurden ?

    Wenn ihr irgendwem 500 € leiht und ihr bekommt die Kohle nie zurück, sondern immer nur Lügen aufgetischt, haltlose Versprechungen und tolle Worte - wenn dieser jemand wieder bei euch steht und möchte erneut 500 € haben - WAS DANN ?


    Da stand Mal so ein kleiner Mann an einer Litfaßsäule und klebte so etwas wie "Renten sind sicher" an die Säule, SPD/CDU erhöhen die MWST, die Bundeswehr hat trotz anderweitiger Versprechen bestenfalls Bastelware um in den Kampf zu ziehen, den temporären Soli zahle ich noch heute, Steuerentlastungen wurden wie oft versprochen und das Thema PKW Maut haben auch noch nicht alle auf dem Schirm ? Um Mal einige Dinge in einem Land mit blühenden Landschaften zu erwähnen.


    Unzählige LÜGEN in unzähligen Wahlen und was macht der typisch Deutsche ? Er rennt wieder zur Urne und macht bestenfalls Mal einen auf Protestwähler...statt CDU wählt man dann einfach mal die SPD. Das die ganzen Parteien schon lange keine klare Kante mehr haben und ihre Themen beliebig anpassen, spielt dabei auch keine Rolle. In der Opposition dagegen, selber an der der Macht -> dafür.


    Die sogenannte Grüne Friedenspartei - da haben auch alle den Jugokrieg vergessen - wer war da doch gleich Außenminister ?


    Ich verstehe ja schon, wenn sich die Kirche wehrt, weil man ihr die Kreuzzüge und die Hexenverbrennung vorwirft - ist ja auch schon ein wenig her. Ich verstehe aber nicht, das alle 4 Jahre alles vergessen wird, was vor 4 / 8 / 12 Jahren vorgefallen ist und für mich gilt - einmal gelogen - immer Lügner, PUNKT.

    Und zum Schluß noch etwas Provokantes - ich bekomme seit 50 Jahren eine Vergangenheit auf Brot geschmiert die ich weder gestaltet habe, noch wo ich etwas aktiv dran gemacht habe. Gleiches gilt für meine Eltern, die beide im Krieg ( 2. ) geboren wurden.


    Die Parteien sind aber im Gegensatz dazu unterwegs im Sinne von Adenauer "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern" und der deutsche Wähler - der findet das toll !!! Der deutsche Wähler ist für mich der Typ der Zuhause mit der Backmischung einen Kucken zubereitet, zum Bahnhof fährt und die ankommenden "Schutzbedürftigen" Flüchtlinge mit lecker Rührkuchen empfängt und sich gleichzeitig aufregt über die Zahl der Einbrüche und Sexualdelikte in diesem Land.

    Was waren das für schöne Zeiten - da saß man Abends vorm TV und schaute sich Ede Zimmermann an, der Müller, Meier und Schmitz wegen Betruges oder Zuhälterei gesucht hat. Heute werden Vergewaltiger mit südländischen Aussehen gesucht, rumänische Einbrecherhorden oder arabische Goldmünzenmopser - ich schweife ab


    Also - Corona ist ein Thema aber Corona wird verschwinden, das deutsche Verhaltensmuster aber nicht ( "Menno, wieso issen der Sprit so teuer" beim nächsten Mal wähle ich dann rot oder grün...SO, denen zeig ichs ).


    Viele Grüße


    Frank

    Nein - Deine Meinung kann ich gut respektieren !!! Ich habe lediglich ganz gelassen Deinen Text kommentiert ;), um Dir nicht zu nahe zu treten :)

    Moin Moin,


    ehrlich, das machst du nicht :-) Ich freue mich ja auf eine vernünftige und Ergebnisoffene Diskussion :-)


    Ich stelle dich auch nicht eine irgendeine ( z.B. rechte ) Ecke und habe -glaube ich- noch nie bewusst „Dunkeldeutschland“ gesagt.


    Zusammenhalt - einfaches Wort, was leider sehr inflationär benutzt wird.


    Zusammenhalt, auch nur meine Erfahrung, ist so lange gegeben, wie man „glatt“ ist. Die Erfahrung hat mir gezeigt, das Nachbarn und Kollegen das sind was sie sind - Nachbarn und Kollegen ( Mal gut und mal schlecht und umgekehrt ).
    Zusammenhalt für mich bedeutet - losgelöst von dieser oder jener Meinung aber verlässlich und gemeinsam in der Not. Das Wort Zusammenhalt definiere ich vielleicht auch falsch aber den finde ich in der Familie und bei sehr engen Freunden - also echte Personen und nicht virtuell.

    Alles andere sind temporäre Zweckgemeinschaften, mit wechselhaften Mitgliedern.
    Nur weil ich z.B. mit 500 Menschen zusammen auf einer Demo stehe, die alle für sich stehen und nur temporär durch etwas geeint werden ( z.B. Maskenpflicht ), ist das nicht meine Definition von Zusammenhalt - eher zusammenstehen und vielleicht grundsätzlich dagegen zu sein


    Und um Mal freddybdog zu zitieren - Demos bringen 0,0000 - so sehe ich das auch.

    Du denkst an 89 als das was gebracht hat und danach ? Ja, Brent Spar - das hat noch was gebracht und dann ? Irak Krieg ? Stuttgart 21 ? Greta ?
    Ja - Fukushima hat was gebracht - einen völlig überstürzten Ausstieg ohne echte Lösungen ( Wo sind die Stromtrassen Nord/Süd )


    Die Mehrheit will leider das, was die gerade hat - sonst würden die Wahlergebnisse wohl anders sein.


    Viele Grüße


    Frank

    Moin Moin,

    OK - dann bin ich von ganzem Herzen bekloppt. Aber was jetzt seit Jahren hier in der BRD abgeht ... dafür stand ich 89 nicht in Leipzig, Plauen und auch die letzten Jahre nicht in Dresden, Chemnitz, Berlin etc. .

    Die Macht geht nun einmal vom Volk aus und dies ist verdammtnocheinmal unsere HEIMAT, die wir für unsere Kinder und Enkel intakt hinterlassen müssen !!!

    Bleibt Ihr ruhig zu Hause in Eurer medialen Wohlfühloase, aber beschwert Euch hinterher nicht, wenn es noch schlimmer wird mit der Gängellei und Steuertreiberrei etc. !!!


    Moin Moin,


    als 89 die Mauern runterfuhren, da wurden Deutsche von Deutschen empfangen, in einem Land wo man bis dahin auf hohen Niveau gejammert hat. Man zankte sich über AKWs, hasste die Russen und jagte die RAF.

    Niemand kann das Rad der Zeit zurückdrehen - ich lebe seit 51 Jahren im Rheinland und die Situation hat sich die letzten 30 Jahre sukzessive verschlechtert. Vielleicht ist mein persönliches Problem mein Alter, weil ich dadurch in der Lage bin früher und heute zu vergleichen oder mein Problem ist der idealisierte aber ungerechtfertigte positive Rückblick in die Vergangenheit aber für mich ist es das, was ich die Ganze Zeit sage - Corona bringt uns in Probleme ( Dahingestellt davon, ob die C Maßnahmen nun gerechtfertigt sind oder nicht ) ABER wir haben die Probleme schon lange und unsere „Sunshine“ Blase ist doch vor Jahren schon geplatzt.

    Man rennt zu irgendwelchen Demos, demonstriert wegen Krümeln und das Brot ist doch schon lange gegessen. Die letzten 30 Jahre hat man es in diesem Land nach einer sehr bewährten Methode gemacht - meine ZSteuer Theorie.


    Die Zigaretten wurden die letzten Jahrzehnte immer teurer. Als ich das Rauchen eingestellt habe, kostete das Päckchen Drum um die 4 DM und es waren 50 Gramm Tabak im Päckchen. Heute kosten 30 Gramm 7 Euro...auf damals umgerechnet zu damals würden also 50 Gramm um die 22 DM kosten. Ist jetzt ohne Inflation, einfache Milchmädchenrechnung. Die Regierung erzählt seit Jahrzehnten das Rauchen ungesund ist und begründet die Steuererhöhungen mit präventiver Gesundheitspolitik. Was ich nur nicht verstehe - wenn Rauchen doch so ungesund ist, wieso verbietet man das Zeugs nicht oder verdoppelt direkt den Preis ? Warum die Jahrzehntelange Salamitaktik ? Richtig - um die Leute bei der Stange / beim zahlen zu halten.


    Genau mit dieser Salamitaktik ist es die letzten 30 Jahre bergab gegangen - heute bekommt man beim Arzt erst einmal eine Preistafel in die Finger gedrückt, für was man alles bezahlen darf. Das Thema Altersarmut nach 50 Jahren in Arbeit wird immer mehr ein Thema, das Gesundheitssystem ist eine Dreiklassengesellschaft geworden ( Privat, Gesetzlich, Gesetzlich + Zusatz ), die RAF wurde gegen IS und kriminelle arabische Großfamilien eingetauscht, für einen Ausbildungsplatz als KFZ Mechatroniker braucht man Abitur, Autokonzerne betrügen ungestraft, die Umwelt geht die Wupper runter, die Grenzen sind reine Makulatur und jeder darf einreisen wie er lustig ist - grobe Situationsbeschreibung.

    Als ich 91 zum Bund ging, gabs ein definiertes Feinbild und jeder wusste wo der Feind war. Heute ist das Feinbild eher diffus und die Welt brennt an X Stellen. Das ist einfach nur mal mein grobes Resümee heute / damals


    Und ihr regt euch über Gesichtsmasken auf ? Echt ?

    Ich meine, es ist ja schön das man rausgeht und dich beschäftigt aber als die Demos in der DDR mehr oder weniger zum Fall der Mauer geführt haben, gings um das große Ganze. Man hat nicht demonstriert, weil man 2 Liter Hubraum im Trabant wollte oder mehr TV Kanäle haben wollte - es ging um ALLES.

    Jetzt - heute - demonstriert man gegen Gesichtsmasken und vielleicht ist das bald ja wieder Geschichte und dann ? Dann ist wieder alles heile heile Gänschen, weil man hats den da oben Mal gezeigt ?


    Corona hat für die Meisten wohl an Schrecken verloren, ich persönlich glaube nach wie vor, das die Handlungen der Vergangenheit gerechtfertigt sind aber das ist nur meine Meinung. Das was Corona aber leider auch zeigt - wie leicht Menschen in Panik zu versetzten sind ( Ich sage nur Klopapier ) aber was ich an diesen Menschen nicht verstehe - die Panik existiert nicht, ausserhalb von der C-Blase ? 2021 hat jeder die Chance etwas zu verändern und was meint ihr, was sich ändert ? Ob nun Schwarz/Rot, Rot/Grün, oder wer auch immer - WAS ändert sich wirklich zum positiven ?


    Ich glaube diese C-Demos sind ein Pool voller Menschen, wo einige von bis vor 5 Monaten in der Bedeutungslosigkeit dahindümpelten. Ja, die hatten ihre Jünger aber jetzt gehts um Expansion - mehret die Jünger und der große Gott Google entlohnt dafür. Ich persönlich, stelle mich mit Sicherheit auf keine Demo, wo links neben mir der verdrehte Reichsbürger steht, hinter mir ein türkischer Koch mit abstrusen Ansichten und rechts von mir ein ehemaliger Radiomoderator mit einem Nagel im Gehirn.


    Viele Grüße


    Frank

    Hy,


    wenn ich etwas zu Kamellen hätte...ja.

    Abwägung positiv / negativ...ganz klar...abschalten.


    Viele Grüße


    Frank

    Zu Wikipedia gibt es ein gutes Beispiel.

    Der Lebenslauf einer Frau Kahane zum Beispiel.

    Via englisches Wikipedia etwas anders gehalten, als für das deutsche Publikum.

    Manipulation rules!

    Hy,


    wie gesagt...Wiki ist nicht perfekt, es ist die erste Anlaufstelle und die Frage ist auch immer...gewollte Fehler oder ungewollte Fehler im Lebenslauf ?

    Nur die Gegenfrage...was ist denn heute nicht manipuliert oder beeinflusst ? Richtig...das MFF :-)


    Viele Grüße


    Frank