Beiträge von Werne

    Hallo Putzi

    Teil 7 ist ein Stück der linken Tragfläche einer Fw190, ich meine D-9. Mich irritierte der Wartungszugang, den ich von einer Fw190 A nicht kenne (auf dem Foto markiert). Der Tragflächenholm mit den Lagerungen für Flügelinnenwaffe und Fahrwerk ist eindeutig.

    Für mich Fw190 D-9.

    Gruß, 12jpg.JPGRene

    Hallo Enno

    Es ist auch nicht einfach!

    Mit dem Steuerknüppel ist ja alles gut gegangen. Ich hatte die späteren Bilder nicht mehr so genau betrachtet. Was die Beulen auf der Tragfläche betrifft, kannst Du mir ruhig glauben. Bis zur A-6 gab es mit Ausnahme von Erprobungen keine MK108 in den Aussenflächen. Deshalb gab es diese Beulen bei der A-6 nicht, denn das MG151 passte ohne sie rein! Ab der Baureihe A-7 wurde die Mk108 je nach Truppenanforderung eingebaut , deshalb die Beule. Waren Flugzeuge wahlweise für verschiedene Waffen vorgesehen, so erhielten sie diese Abdeckungen. Deshalb gibt es Fotos, auf denen Fw190 ab A-7 bei MG151 Aussenwaffen Beulen haben oder auch nicht. Das alles zu erklären würde den Rahmen sprengen. Fazit, das MG151 braucht keine Beulen und bis A-6 gab es die auch nicht.

    Mich würde das Museum/ Mitarbeiter interessieren.

    Gruss,Rene

    Hallo Enno

    Ich denke das kriegst Du hin. Mit einem Drehmel abfräsen,spachteln und die Stösse der Beplankung modellieren. Das Modell gefällt mir sehr gut und ich wollte nicht Besserwisserisch sein, aber Modellbau lebt von Detailgenauigkeit.

    Viele Grüße, Rene

    Hallo Enno

    Es gibt leider einen Fehler am Modell. Dein Flugzeug hat bei den Aussenwaffen, hier MG151, Abdeckungen für MK108 auf den Tragflächen. Die "Beulen" müssen ab! Der Steuerknüppel ist auch verkehrt herum eingebaut. Der schaut nach hinten.

    Gruss,Rene

    Hallo
    Soviel zu Zeitzeugenaussagen :... am Fallschirm erschossen. " und der Bericht des Bürgermeisters aus dem Jahr 1944. Sehr widersprüchlich, aber für mich durchaus verständlich nach mehr als 70 Jahren. Natürlich lässt sich ein Absturz nach dem Ausschlussprinzip zuordnen, aber ein Beweis in Form von WNr. oder persönlichen Gegenständen wäre unwiederlegbar.
    Rene

    109 G-6, Absturz 1944, die Maschine von Uffz. Schulz, I./JG 5, gefallen am 18.3.44


    Hallo
    Gibt es dafür einen Beweis? Am Anfang wurde eine Zeitzeugenaussage zu einer führerlose Maschine erwähnt. Die hier gezeigten Reste sagen jedoch nicht viel aus.
    GRuss,Rene

    Hallo
    Dieser Sauerstofftank ist tatsächlich amerikanischen Ursprung. Ob er von einer B-17 stammt, kann man nicht sagen, da diese Dinger in allen US-Bombern fest verbaut waren. Warum keine Absturzstelle? Das Flugzeug ist in der Luft zerplatzt und der Sauerstofftank ist "gesegelt"? Eine andere Möglichkeit, er wurde von einer Absturzstelle entfernt und später weggeworfen?
    Wer weiß es.


    Gruß, Rene


    Der Fundort wäre von Interesse.

    Hallo
    Links unten sieht man eine Beobachtertasche und Bekleidung. Vielleicht ein Fliegerkombi, den er ausgezogen hat. Aber dazu Langschäfter, keine Fliegerstiefel?
    Wer weiß.
    Gruss,Rene

    Hallo
    Das ist von einem englischen Gurtzeug für den Brustfallschirm. Da liegt der Haken drauf,wo der Fallschirm eingehakt wird.
    Gruss,Rene

    Hallo
    Anbei ein Bild mit Düppel/Window
    Links die grossen, verwendet durch die RAF, vom 23./24.8.1943. Rechts die Dünnen, USAAF, 5.12.1944.
    Die Dinger sind aus Silberfolie und irgendwie beschichtet,was sich abkratzen lässt. Kein Papier.
    Gruss, Rene

    Dateien

    • Düppel.JPG

      (109,61 kB, 32 Mal heruntergeladen, zuletzt: )