Beiträge von heiliger_saft

    Hallo Zusammen,


    biete hier diverse Interessante Stücke zum Tausch.


    im Tausch interessieren würde mich:


    EK1 1914/1939 im Etui mit Herstellermarkierungen, EK2 1870 Kerntyp A, Große Urkunde zum EK2 1870, 1870ger Spangen, Ritterkreuz Hausorden von Hohenzollern im Etui, Grabendolche WK1, EK2 1914 im Glasdom, Roter Adler und Kronenorden im Etui, Denkmünzen 1813 bis 1815, Eiserne Pflaume, Gold/Silber Schmuck/Schrott Münzen, Infanteriemesser 42, J Feder 504 in Kiste, Eventuell auch andere Deko Mun/Granaten, Stahlhelme M40/M42, Blüchersäbel


    1. Sehr toller Reitersäbel, Karl Wilhelm Kohl Solingen, um 1800 wohl privat beschafftes Offiziersstück.

    2. Extrem seltene Variante des Ehrenpreis des Reichspräsidenten, nur 100 !! Verleihungen

    3. Fliegerring Legion Condor aus 750 ger Gold gefertigt. Von Burgos aus wurden 1937 unter anderem die Angriffe auf Guernika geflogen.

    4. Schwere Kugelfessel, deutsch 17. Jahrhundert, dekoratives und seltenes Stück

    5. Englische Propagandatasse anlässlich des deutschen Einmarsches in Polen

    6. Edles Schreibset Friedrich der Große

    7. Bronze Friedrich der Große


    Beiderseitiger Wertausgleich kein Problem.


    Weitere Dinge folgen später....

    Dateien

    • Ehrenpreis 1.jpg

      (951,58 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Ehrenpreis 2.jpg

      (521,95 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Kugelfessel 1.jpg

      (694,78 kB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Kugelfessel 2.jpg

      (701,64 kB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Legion Condor 1.jpg

      (232,4 kB, 3 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Legion Condor 2.jpg

      (516,14 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Legion Condor 3.jpg

      (434,41 kB, 3 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Tasse 1.jpg

      (399,87 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Tasse 2.jpg

      (415,6 kB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Tasse 3.jpg

      (420,32 kB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Tasse 4.jpg

      (359,03 kB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Schreibset 1.jpg

      (493,4 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Schreibset 2.jpg

      (462,65 kB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Schreibset 3.jpg

      (423,88 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Schreibset 4.jpg

      (445,77 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Schreibset 5.jpg

      (467,39 kB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Säbel 1.jpg

      (403,12 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Säbel 2.jpg

      (263,39 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Säbel 3.jpg

      (305,59 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Säbel 4.jpg

      (342,91 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Säbel 5.jpg

      (316,82 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Säbel 6.jpg

      (351,88 kB, 6 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Säbel 7.jpg

      (500,47 kB, 6 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Rex 1.jpg

      (622,16 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Rex 2.jpg

      (416,28 kB, 3 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hi,


    ich bin mir nicht sicher ob du da auf der richtigen Spur bist.


    Welchen Sinn sollte es machen die Herzogskronen als Vorbild zu nehmen, wenn die Stiftung durch Wilhelm den 2. erfolgte?

    Da würde an sich nur die Kaiserkrone oder die preußische Königskrone Sinn machen.


    Und wenn die Kerndesigner sich da wirklich mit beschäftigt haben sollten und sich Gedanken drum gemacht hätten, sollte man ja meinen das es Abweichungen bei der Voder- und Rückseite geben sollte.


    Dann müsste bei der Rückseite die zu Zeiten Friedrich Wilhelm des 3. verwendete Krone genutzt werden, und auf der Vorderseite die neue, die 1914 die aktuelle war.


    Gruß Thomas

    Das mir den RFA-Geräten beim Edelmetallhändler ist doch ein ganz guter Ansatz. Die können dir zumindest den Goldgehalt sagen. Wenn der den heute üblichen Standards entspricht (585, 750 etc.), dann ist er sicher nicht sehr alt. Ansonsten lohnt es sich vielleicht, weiter nachzuforschen.

    Dort kann man dir aber eher nicht die ganz exakte Zusammensetzung nennen und natürlich haben die auch keine Datenbanken für keltische oder andere sehr alte Goldlegierungen.

    Das nicht aber die geben schon eine genaue Zusammensetzten an was den Gold/silber/Platingehalt und auch noch weitere Metalle angeht.

    Damit hat man dann mal was mit dem man arbeiten kann.


    Gruß Thomas

    Erst mal danke für die Rückmeldungen, an was macht ihr das fest, das es ne Kopie und keine nicht so häufige Variante ist... also Kopien sind mir solche Stücke bisher auch noch nicht unter gekommen, wirkt auch schon recht alt was die Patina angeht, und auch 3 Teilig gefertigt, was ja nix heißen muss...aber bei Kopien sollte man ja meinen das ne große Stückzahl gefertigt wurde und man daher diese Form als Kopie kennen sollte.


    Gruß Thomas

    Hallo Zusammen,


    ich dachte mir ich belebe den Bereich hier mal ein wenig und stelle mal ein Notsignalgerät vor das vielleicht noch nicht jeder kennt.


    Das Heckler und Koch Notsignalgerät stammt aus den 60ger/70ger wirkt für mich jedoch von der Optik noch immer sehr modern, erinnert mich an ein Griffstück eines modernen Sturmgewehres.

    Heckler und Koch war damit seiner Zeit voraus.


    Es dürfte zudem das einzige Produkt von Heckler und Koch sein was man ohne WBK erwerben kann. Hier ist jedoch auf die PTB 416 Markierung zu achten, die Versionen die die Bundeswehr bis heute in der Pilotenausrüstung verwendet, haben diese Markierung nicht und müssen damit auf der WBK eingetragen werden.


    Die Geräte haben in den 60ger/70ger nach meinen Informationen 399 Mark gekostet, was zu der Zeit ja nicht wenig war, daher gibt es trotz der tollen und innovativen Bauart relativ wenige von den Geräten auf dem Markt.


    Das schöne an der Waffe ist, das diese im Gegensatz zu den meisten Notsignalgeräten über ein 5 Schuss Magazin verfügen und halbautomatisch funktionieren.

    Für den 2. Schuss muss lediglich der Hahn per Hand neu gespannt werden.


    Die Munition ist ebenfalls relativ rar, wird nur alle paar Jahre für die Bundeswehr produziert, ein kleiner Restbestand kommt dann auf den zivilen Markt.

    Beim Bund wird die Munition als DM13 Einzelstern bezeichnet.

    Sollte noch Jemand was von der Munition übrig haben, gerne bei mir melden.


    Auf dem einen Foto habe ich zum Vergleich mal eine normale 9mm Luger und eine .357 Magnum daneben gelegt.

    Die alten Patronen hatten auch noch Bodenstempel und war farblich markiert, bei den neueren ist dies nicht mehr der Fall.


    Ich hoffe die Stücke gefallen euch, jetzt folgen ein paar Bilder.


    Schönen Gruß


    Thomas

    Dateien

    • FHK2.jpg

      (463,21 kB, 6 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • FHK3.jpg

      (498,56 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • FHK4.jpg

      (315,48 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • FHK5.jpg

      (338,96 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • FHK6.jpg

      (390,21 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • FHK7.jpg

      (188,29 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • FHK8.jpg

      (328,45 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • FHK9.jpg

      (419,03 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • FHK10.jpg

      (413,21 kB, 3 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • FHK 1.jpg

      (481,9 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hallo Zusammen,


    das linke EK1 habe ich schon länger hier liegen, ich wunder mich aber ein wenig über die Form, weicht ein wenig von den andern Exemplaren ab...hoffe das kommt auf dem Bild rüber, wirkt insgesamt rundlicher und zierlicher als die üblichen Stücke. Habe mal ein Stück vom Hersteller WO zum vergleich daneben gelegt.


    Ist die ungewöhnliche Form eine Herstellervariante?


    Kommt mir ein wenig seltsam vor das Stück.


    Schönen Gruß


    Thomas

    Dateien

    • EK1 1.jpg

      (419,41 kB, 59 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • EK1 2.jpg

      (444,09 kB, 54 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Dann mach die Anmeldung für das Salutgewehr doch formlos um die frist zu wahren, wenn die was anderes wollen, sollen die sich melden, einfach genau beschreiben welche Waffe welches Modell und vor allen dingen eine Gute Begründung warum du ein Bedürfsnis hast das Gewehr behalten zu wollen... nicht nur weil du es eben hast, sollte schon ne was konkretes sein.

    Ein Magazingehäuse ist nur der Mantel ohne die Feder und den Zuführer. Wenn du ein normales Mag. hast Kreuz Magazin an und als Kaliber einfach 7,62 x 25 TT.


    Damit ist das dann schon erledigt.


    Salut ist Komplizierter, da musst du begründen warum du das brauchst also ein Bedürfnis...ansonsten bekommst du die Genehmigung und den Eintrag nicht.


    Gruß Thomas

    Es hat ca. 3 Wochen gedauert.

    Ich komme aus NRW wo die Kreispolizeibehörden zuständig sind. Ich konnte recherchieren, daß es an anderen Orten in NRW auch diesen Gebührenbescheide gab. In anderen Bundesländern scheinbar nicht.

    Ich habe den Bescheid einige Tage liegen lassen und habe hart mit mir gerungen ob ich dagegen Einspruch erhebe und dann ggf. vors Verwaltungsgericht ziehe. Eine Rechtsschutzversicherung für Verwaltungsgerichtsprozese hätte ich gehabt. Der zeitliche Aufwand war mir im Endeffekt für einmalig 25€ für den gesamten Verwaltungsvorgang dann doch zu viel. Der bittere Nachgeschmack, für den Kauf von freien Artikeln bei gesetzestreuer Handhabung noch zur Kasse gebeten zu werden, bleibt.

    Ich habe in den letzten Tagen noch Bekannte auf die auflaufende Frist zur Anmeldung hingewiesen. Kaum jemand hat ernsthaft in Erwägung gezogen, der Meldepflicht nachzukommen. Es waren Personen, die man nicht als Sammler bezeichnen kann, sondern mehr Personen die vor Jahren nur aus Gelegenheit ein oder mehrere Magazine als Deko gekauft hatten und diese heute mangels Interesse in Vergessenheit geraten sind. Die Begründung war bei einigen: Woher wollen die wissen, dass ich die Dinger irgendwo liegen habe.

    Bin Auch aus NRW und hier gabs keinen Gebührenbescheid, ist das wohl von Kreis zu Kreis unterschiedlich.

    Letzte Woche kam die Bestätigung von der Behörde mit der Liste der von mir angemeldeten Magazine. So weit in Ordnung! Was ich garnicht in Ordnung finde ist der Gebührenbescheid über 25€.

    Dies wird wohl je nach Bundesland unterschiedlich gehandelt?

    Bei mir lief das gut, habe direkt eine Bestätigung per Mail bekommen, dann 2 Wochen Später offiziell als Breif mit Stempeln usw. drauf. Gebühren musste ich keine Zahlen.


    Gruß Thomas

    Hallo


    so Licht ist nicht mehr perfekt aber hier Bilder. EK2 1813 mit gestuftem Kern der Berliner Eisengießerei. Kerne ohne Risse und Brüche. Das auf der Rückseite Guss Anomalie, da steht ehr was hoch als ob beim Gießen ein Haar auf dem holzkernmodel lag. Band stammt wohl nicht aus der Zeit passt aber gut zum EK.

    Greetz Norman

    Wahnsinn, das ist echt ein Tolles Stück... Ist also eins aus der Verleihungszeit? Darf ich fragen wie die Momentan preislich liegen?

    Erst mal überhaupt eins bekommen, dürfte deutlich einfacher sein ein Ritterkreuz auf zu treiben als so ein EK2.


    Gruß Thomas