Beiträge von heiliger_saft

    Mal kurz zurück zum Edelmetall: im Gegensatz zum Gold ist Silber gerade recht niedrig. Gibt es dafür eine plausible Erklärung?

    Der Großteil des physisch verfügbaren Silbers geht in Industrielle Anwendungen, läuft es in der Industrie schlecht, ist das tendenziell schlecht für den Silberpreis. Als Anlagemetall ist es dazu aktuell kaum verfügbar, daher werden physische Barren auch im Bereich bis 700 Euro pro Kilo gehandelt, also abgekoppelt vom Börsenkurs.


    Gruß Thomas

    Hallo,

    ist die Solinger Rose bei Stücken nach 1859 nachweisbar? Für mich sind die Klingen mit Solinger Rose in aller Regel deutlich älter. Und dann mit DER Verzierung, die ja ebenfalls auf den Anfang des 19. Jahrhunderts hindeutet? Und schließlich die Pfeilhöhe, die in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts ja auch eher geringer ausfällt. Das hier ist ja eine fast reine Hiebklinge und diese Philosophie war ja 1859 längst verlassen worden und die Klingen auf Stoß/Hieb-Kombination umdesignt worden.
    Von daher gehe ich mit dem "Wilhelm" statt "zum" völlig d` accord, nur mag ich mich mit dem "nach 1859" nicht anfreunden.
    Es bleibt spannend.

    Das mit der Klinge sehe ich auch so, würde ich auf ca. 1800 schätzen.


    Bin mal auf die Antwort des Klingenmuseums gespannt, werde euch auf jeden Fall Informieren, wenn ich eine Rückmeldung habe, oder noch was raus finden sollte.


    Gruß Thomas

    Oft wurden Kinder ja nach dem Vater oder Großvater benannt, vorstellbar, das einer von beiden das Geschäft als Manufaktur betreiben hat und der Sohn dann 1859 den industriellen Weg gegangen ist.


    Gruß Thomas

    Guten Abend,
    ich hab auch versucht mich über die Solinger Rose schlau zu machen, aber leider ohne Erfolg. Es scheint so zu sein, daß viele zwar wissen, daß es sie gibt und wie sie aussieht (nämlich so wie auf dem 3er Bild; die andere Marke ist irgend was anderes), aber nicht, seit wann und wie lange sie von welchen Herstellern verwendet wurde.

    Ich würde mich vielleicht an das Solinger Klingenmuseum wenden, vielleicht wissen die ja was und vielleicht können die auch was über Carl zum Kohl sagen.

    Hi, habe bereits Freitag ein paar Bilder ans Museum geschickt. Bin mal gespannt ob ich eine Antwort erhalte.


    Schönen Gruß


    Thomas

    Jetzt aber...........da steht doch sicherlich Carl Wm Kohl in Solingen....oder? Wm ist die Abkürzung für Wilhelm

    Dann wäre das die Firma Carl Wilhelm Kohl in Solingen gegründet 1859.

    Carl Wilhelm Kohl Solingen.png

    Gruss Thomas

    Hi,


    Wahnsinn, 100 Punkte, noch mal sehr genau mit ner Taschenlampe geguckt, ist wirklich Carl Wm Kohl .


    Habe dazu einen Eintrag in einem Schweitzer Auktionshaus gefunden, da wurde ein Säbel des Herstellers auf 1810 datiert.


    Das Gründungsdatum verwundert doch etwas, da ich die Klinge doch deutlich älter also auf ca. 1800 geschätzt hätte.


    Oder kann es sein das das Unternehmen erst deutlich später offiziell angemeldet wurde?


    Gruß Thomas

    Hallo

    Um 1800 gab es in Stuttgart Schwertfeger mit dem Namen Kohl und zur gleichen Zeit gab es in Stuttgart auch einen Carl Kohl welcher einen Eisen - und Stahlwarenhandel betrieb. Schwertfeger kauften ja Klingen (sicher auch aus Solingen, deswegen die Solinger Rose) und fertigten dafür die Griffe und Scheiden und machten daraus praktisch die fertige Blankwaffe und vielleicht hat sie der Carl Kohl aus Stuttgart vertrieben. Nur eine Idee, aber vielleicht einer Recherche wert.

    Gruss Thomas

    Hi,


    interessanter Ansatz, vielleicht hatte er auch eine Zweigstelle in Solingen, da die Inschrift ja "Carl zum Kohl in Solingen" lautet.


    Schönen Gruß Thomas

    Hallo Zusammen,


    habe dieses interessante Stück bekommen.


    Hat mir sehr gefallen, deshalb habe ich zugeschlagen.


    Würde mich über nähere Informationen freuen.


    Stimmt meine Zeitliche Einorddung?


    Gibt es eine Modellzeichnung für das Stück?


    Was ist das für eine Abnahme auf dem Klingenrücken?


    Danke und Gruß


    Thomas

    Dateien

    • Säbel 1.jpg

      (403,12 kB, 64 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Säbel 2.jpg

      (263,39 kB, 45 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Säbel 3.jpg

      (305,59 kB, 46 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Säbel 4.jpg

      (342,91 kB, 46 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Säbel 5.jpg

      (316,82 kB, 51 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Säbel 6.jpg

      (351,88 kB, 54 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Säbel 7.jpg

      (500,47 kB, 50 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hi,


    den polnischen WZ34 hast du ja schon selber erkannt, ist ein C Modell nicht ganz so beliebt, trotzdem ein interessantes Stück.


    Der Dolch im Sturme Treu ist ein Grabendolch aus dem 1., könnte sein das da die Lederlasche fehlt, auch ein nettes teil.


    Die beiden Degen mit der Metallwicklung gehen Richtung IOD Alter Art M1859.


    Gruß Thomas

    Was richtig übel wäre, wenn es jetzt die failed staates in Südeuropa schaffen würden die Eurobonds im Zuge der Corona Kriese durch zu setzten, worauf wohl massiv hingearbeitet wird.....Höhere Zinsen für die deutschen Schulden und Mithaftung für Deren, das wäre echt der worst case.

    Nochmal zum Thema Gold/Silber:

    jetzt haben ja die Verkaufsstellen geschlossen, eine Onlinebestellung ist machbar, allerdings nicht anonym.

    Kettner hat den Shop schon zu. Und ESG hat den Preis deutlich über dem Kurswert. Normal waren die immer ziemlich nah am Kurs.

    Silber sind anständige Größen wohl ausverkauft, nur Kleinmengen oder zu große Pakete.

    Habt ihr Tipps?

    Habe ich auch schon gesehen, dürfte ziemlich einmalig sein, das sich Börsenwert und der Verlaufspreis für physische Edelmetalle so voneinander abgekoppelt haben. Hatte bei dem Preis auch überlegt noch ein paar Tubes Silberunzen zu kaufen, aber gibt es quasi nicht mehr. Beim Gold wie du schon schreibst nur mit hohem Aufschlag.


    Gruß Thomas