Beiträge von Spolei

    Hallo zusammen,jeder kann doch mit seinem Eigentum machen was er will.Sei doch froh das überhaupt was gezeigt wird.Der Flohmarkt Bereich hat eh schon enorm abgenommen,mal abgesehen von anderen Sachen hier.Lg Fh100

    Na ja, so stark hat der Flohmarktbereich auch nicht abgenommen.
    Zumindest ist er doppelt so hoch wie die regulären Beiträge, was schon recht bedauerlich ist.
    Mittlerweile entwickelt sich der Verkauf zum richtigen Basar . Hier werden Jeans-Hosen, Lederjacken, Sägeblätter und Goldketten angeboten.
    Bin mal gespannt, wann die ersten Wurstkonserven im Angebot sind ;-)
    Gruß Andreas

    Ist bei Miniaturen halt so eine Sache, da die sowieso nicht offiziell verausgabt wurden.
    Da kann dir bestimmt auch keiner genau sagen, wer die damals alle hergestellt hat.
    Die verliehenen Kreuze waren aus Silber.
    Gruß Andreas

    Hallo,
    jemandem werden die Urkunden schon was Wert gewesen sein, sonst wären sie nicht abgeheftet worden.
    Im Nachhinein sieht die wilde Locherei nicht schön aus, aber da das die Urkunden von deinem Vater sind, wird das nichts ausmachen.
    Gruß Andreas

    Deschler. Deschler hat nur zweite und dritte Klassen an die Ordenskanzlei geliefert,ebenso der Hersteller Lauer.
    Schon alleine die Farbe der Vergoldung kommt nicht hin.

    Hallo Charly, dein Staatspreis ist früher. Der Prinzregent Luitpold ist 1912 gestorben, danach war das Bildnis von Ludwig III auf dem Staatspreis.
    Denke mal preislich wird sich da nicht viel geben, da der Luitpold wesentlich länger Regent war als Ludwig III, von daher auch mehr Staatspreise in der Friedenszeit vergeben hat.
    Gruß ANdreas

    So mancher würde zwar gerne hinfahren, aber bekommen schon gesagt, was am Wochenende gemacht wird ;-)
    Zur Landes- und Deutschen Meisterschaft mit den Großkaliberwaffen muss ich nach München, da gehen bei vier Disziplinen jeweils drei Tage mit Übernachtung drauf. Ein nicht unerheblicher Kostenfaktor. Sparen kann ich aber immer noch, wenn ich mal nichts mehr treffe ;-)

    So, jetzt ist das Set mit Tapferkeitsmedaillen aus dem 1 WK komplett!

    Silber, Silber vergoldet und echt Gold!

    Jetzt suche ich noch eine goldene von 1870! Wer eine abgibt, gerne melden8)8)8);)

    Vielleicht versuchst Du erst mal eine silberne Losch zu finden.
    Goldene wurden für den Feldzug 1870 nur 212 Stück verliehen.
    1866 waren es 29 und
    1849 lediglich 5.
    In den napoleonischen Feldzügen waren es nochmal ca. 290.
    Man kann hier nur darauf spekulieren, dass von der ersten Sammlergeneration wieder mal was auf den Markt kommt.
    Aus Familienbesitz findet man mit Glück noch ein WK1 Stück, aber je älter die Medaille, desto schwieriger wird es.
    In den Auktionen werden mittlerweile recht saftige Preise aufgerufen, dazu kommt dann noch der Aufschlag.
    Gruß ANdreas

    Hallo,
    ich bin auch schon Ü50, muss aber über die Jahre feststellen, dass immer weniger Schützen wettkampfmäßig nachkommen, wobei in unserem Verein die Mitgliederzahlen steigend sind. Wir sind im DSB und BDS, so dass hier schon ein großes Spektrum abgedeckt ist. Irgendwo hat aber auch jede Schießanlage ihre Grenzen, da es hier auch viele Auflagen gibt. Durch die Vielzahl der Disziplinen wird es immer individueller, so dass Mannschaften schlecht gebildet werden können, oder wie beim BDS es nur in Ausnahmefällen Mannschaftswertungen gibt. Gerade das macht doch auch Sport aus.
    Als Einzelkämpfer braucht man halt viel Motivation, dauernd auf Meisterschaften zu gehen, gerade wenn man noch nicht so gut trifft.
    Der einst so beliebte Vorderladerbereich ist fast ganz ausgestorben.
    Gruß Andreas

    Hallo,
    herzlichen Glückwunsch zu dem Set. Eine echt goldene Ries bezahlbar zu finden ist alles andere als einfach.
    Sind das anonyme Medaillen oder gibt es da Trägernamen dazu?
    Eine goldene Losch wird aber eine Herausforderung, zum einen sie zu finden und zum anderen finanziell ( das kann schon an fünfstellig gehen).

    Gruß Andreas

    Ach, und wenn die Altmitglieder wenigstens dafür sorgen würden, dass der Stand täglich offen und nutzbar wäre, wäre dies ne tolle Sache. Aber Nein, die kommen dann auch noch zu den schon wenigen Terminen, wollen nur quatschen, im Weg rumstehen, stöhnen wenn mal einer größer als .22 lfb schiesst oder eine Mündungsbremse drauf hat. Schiessen tun sie kaum, aber erschleichen sich ihren Eintrag im Schiessbuch. Ihren Jahresbeiträgen muss man teilweise bis Mitte des Jahres hinterher rennen. ||

    Hast Du keine Alternativen, das hört sich übel an.
    Mir persönlich steht schon immer der Sport im Vordergrund. Brauchtum ist auch nicht so mein Ding.
    In unserer Region sind wir Schützenvereinsmäßig recht gut aufgestellt. Lediglich 100 Meter- und Wurftaubenstände sind rar.
    Gruß Andreas

    Ist bei uns ähnlich, wobei natürlich auch die Alten auch ihre Eigenarten haben ;-)