Beiträge von brathahn

    Bitte keine politischen Diskussionen hier, es darf jeder gern seine Meinung und Sicht haben, ausdiskutieren könnt ihr das bitte an anderer Stelle!

    Im übrigen hat die BRD auf sämtliche Ansprüche an den Orden und Ehrenzeichen von Honecker verzichtet.

    Die Mütze ist keine Kopie sondern irgendeine bundesdeutsche Vereinsmütze, der Mützenadler ist original aber sehr mitgenommen, der Helm ist ein DDR Feuerwehrhelm aus den 50er Jahren und die Uniformjacke dürfte ebenfalls aus dem Theaterfundus stammen, ist DDR Mannschaftsstoff.

    Ist zwar kein Standartstück, aber ich halte die Mütze für i.O., hatte vor Jahren ein ähnliches Stück mit schwarzer Biese. Nix für textbookverliebte Leute mit gefährlichem Halbwissen;)

    Hallo,

    am interessantesten sind natürlich die frühen Stücke, die Offizierswintermütze mit der weissen Biese und dem MfS-Stempel, wenn du die weisse Biese anhebst sollte darunter noch eine weinrote Paspel sein aber sicher runtergeschnitten, kannst auch mal unter das DDR-Emblem gucken ob da noch die alte Kokarde sitzt. Die Mannschaftswintermütze von 1965 ist auch interessant, interessant daher das sie von 1965 ist obwohl es ja eigentlich schon ab 1963 die Pelzmützen gab. Auch interressant das Schiffchen für Offiziere der Grenzpolizei, das mit grüner Biese und Mützenkranz mit Wappenschild, das Mannschaftskäppi auf den letzten Bildern ist KVP, SfS oder DGP, wird auch gesammelt.

    Gruß Stephan

    Mal ganz am Rande, diese weissen Uniformteile sind ursprünglich so konzipiert das man die Effekten zur Reinigung entfernt, darum halte ich eine Diskussion über "originalvernäht" eigentlich auch für überflüssig, wäre genau das gleiche als wenn man die Schulterstücke von rechts nach links tauscht oder den Brustadler gegen einen anderen auswechselt, wer will das bitte hinterher noch wissen?!

    Die Schulterstücke sind aufgeschlauft, der Adler und die Auszeichnungen nur angesteckt, die Knöpfe sicher nur gesplintet, bestenfalls die Kragenspiegel angenäht, die runterzutrennen und anschließend wieder anzunähen ist ja nun weiß Gott kein Problem. Hier sich jetzt einen abzuwundern von dann nicht mehr originalvernäht halte ich für Korinthenkackerei, denke mal die Spiegel sind sicher nur mit paar Stichen befestigt.

    Also ich habe letztens mal mit Schnellchlormittel vom Pool getestet, hatte noch einen versifften Mützenbezug mit Stockflecken, hat hervorragend geklappt, bei so hochwertigen Stücken würde ich das aber erst an einer Stelle testen die nicht unbedingt im Sichtbereich liegt ob es funktioniert;)

    Ach du liebe Zeit, noch mehr Streifen!

    Kann mich an Zeiten erinnern da war ein Stabsgefreiter ein Exot und ein Oberstabsgefreiter was richtig seltenes! Na mal sehen wie lange das dann auch tatsächlich ein seltener Dienstgrad bleibt, man hätte auch einfach entsprechend lang dienende Mannschaften zum Uffz ernennen können ohne irgendeinen Lehrgang und gut wäre es gewesen.

    Hallo,

    die Jacke mit den gestickten Kragenspiegeln würde ich in die 1960er Jahre datieren, ist eine Massanfertigung, der überaus spitze Kragen ist schon heftig, habe ich so extrem auch noch nicht gesehen, fast schon wie beim Mantel. Die Effekten für einen Stabsfähnrich gab es zwar erst ab 1979, aber die Jacke selbst hat sich der Träger sicher schon früher fertigen lassen.

    Gruß Stephan

    Hallo,

    leider nein, hat sich noch nicht aufklären lassen wozu sie dienten.

    Das NVA Forum war seinerzeit auch nicht wirklich hilfreich.

    Fotos aus der Zeit bringen auch nur dann was wenn man wirklich den Mützenkranz erkennt darauf denn viele Offiziere trugen ja nach 1961 ihre alten Käppis mit Waffenfarbe und DDR Emblem noch über Jahre weiter.

    Eventuell lässt sich ja was über die "C" Stempelung herausfinden, die Bedeutung konnte mir leider bis heute auch noch niemand hinlänglich erklären, die findet man ja auch in Ski- und Schirmmützen aus der Zeit.

    Gruß Stephan

    Volksmarine ist es auch nicht, da wurden die Ringe nicht komplett um die Ärmel genäht. Denke mal die sind schon bundesdeutsch, kann BM, Wasserschutz oder auch Handelsmarine sein, von der Form her ja alles ziemlich ähnlich.