Beiträge von Gebirgsgrenadier

    Schließe mich der Kopie-Fraktion an.


    Es gab in ganz seltenen Ausnahmefällen EK-Verleihungen auf Regiments- und sogar niedrigeren Ebenen, aber die betreffen in aller Regel Urkunden der Spätkriegsphase, als es überall drunter und drüber ging.

    Richtig, es gab Ausnahmefälle, weswegen es nicht pauschal als (Un)-Echtheitsmerkmal herangezogen werden kann. Schon in Polen wurden einige Urkunden wohl aus Unwissentheit von Rgts-Kdren ausgestellt. Was den Frankreichfeldzug betrifft, so sind hier vor allem ( Schon mehrfach gesehen ) Verleihungsurkunden ausgestellt innerhalb des IR 16 (LL) durch Oberst Kreysing als Rgts-Kdr. bekannt, was wohl mit der besonderen Einsatzsituation zu tun hat


    Gruß

    Neu gedruckt - geschrieben - gestempelt - unterschrieben - Keine Fotokopie einer Originalurkunde


    Gruß

    Recht gut gemacht " Die Deutschen im 2. Weltkrieg " von Henric L. Würmeling - 1985 - 6 Teile ( Auf YouTube )


    Viele Zeitzeugen, darunter auch Prominente ( u.a. Galland etc. )


    Weitgehend ohne Zeitgeistkommentare a la Knopp


    Gruß

    Könnt ihr euch vorstellen warum ein Fallschirmjäger das ASA bekommt und ein anderer das ISA? :/

    Vom Prinzip her sind beide gleich zu werten oder?

    Denke mal, das lag an den Vorgesetzten der übergeordneten Heeres-Einheiten -

    Der eine argumentierte " infanteristisch eingesetzt " also ISA, der andere dachte sich, " zwar infanteristisch eingesetzt aber eigentlich kein Infanterie bzw. Grenadier-Verband", also dann das Allgemeine …

    Eigentlich waren die Vorrausetzungen für das Erdkampfabz. erfüllt, aber natürlich hatten die übergeordneten Heeres-Verbände hier keinen Zugriff. In der

    Urfassung der Heeresbestimmungen für die drei Sturmabz. waren Verleihungen an Nichtheeresverbände eng gefasst und eigentlich nicht vorgesehen. Erst durch die Realitäten des Krieges kam es dann eben zu Verleihungen.


    Gruß

    Hallo,


    ein besseres Foto wäre sicher hilfreich.


    Schlemmer und Utz hatte ich auch schon in Verdacht, aber soweit ich ermitteln konnte beide ohne Krimschild. Auch Konrad, Stettner und Lanz ohne Krimschild.


    Man muß allerdings einkalkulieren, daß es sich hier auch um jemanden handeln könnte, den man ansonsten nicht als typischen GJ-General

    auf dem Schirm hat. Ein Ex-Gebirgsjäger, der sein Edelweiss weiter trug, ein Generalstabsoffz., Chef des Stabes in einem Gebirgskorps, der

    ohne vorher Berührung mit GJ zu haben nun auch Edelweiss trug. ( Dachte kurzzeitig an Xylander )

    Weiter muß diese Aufnahme nicht zwingend auf der Krim entstanden sein. Es könnte sich auch um eine Person handeln, die zwar 1941/42

    als Oberstlt. oder Oberst dort ( in einer GD oder Stab-Geb. A.K. ) kämpfte die Aufnahme ihn nun 1945 als Generalmajor und Div.Kdr. einer Inf.Div im Westen zeigt...…



    Gruß

    Dann meine Frage ob dieses Soldbuch auch etwas mit Fallschirmjägern zu tun hat ? Es war ja anscheinend eine Flakeinheit aber er hat ja auch das Erdkampfabzeichen bekommen. Das heißt ja nicht immer etwas aber waren in dieser Einheit auch Fallschirmjäger eingesetzt ?

    Hallo,


    während zunächst bei der LW-Flak auch für Erdkampfeinsätze das Flakkampfabz. verliehen wurde, wurde nach der Stiftung des Erdkampfabzeichen dieses, nach den Regeln des Sturmabz. des Heeres, bei LW-Flakverbänden verliehen. Verleihungen des Erdkampfabz. erfolgten also nicht nur an Soldaten der Fallschirmtruppe oder LW-Felddivisionen, sondern konnte auch an Flaksoldaten, die ( ähnlich der Heeresartillerie ) bei Sturmangriffen zusammen mit der stürmenden ( infanteristischen ) Truppe den Angriff vortrugen und in die feindlichen Stellungen mit einbrachen verliehen werden.


    Gruß

    In dem einen oder anderen Forum, werden diese Art von Urkunden - ( Himmler - Prägesiegel - Feldkommandostelle ), die es ja auch als KVK u. EK

    Ausführungen gibt, immer wieder angezweifelt. Es wird meißt behauptet, daß es diese Art von Urkunden damals nie gegeben hätte.


    Interessant, wäre es von ErwinR. zu erfahren, ob der PN-Schreiber solche Urkunden generell anzweifelt, oder nur explizit dieses Exemplar.


    Urkunden dieser Art sind m. M. in jedem Fall schon in gesicherten Nachlässen aufgetaucht. Was die Fundsituation betrifft … - War die alte Dame die, die auf der Urkunde steht ?