Beiträge von MrSheepy

    Das ganze ist einfach zu klein... Es kann nicht genug Strom fliessen. Leitet das Feuerzeug überhaupt?


    Für solch kleinen Teile sind andere Methoden besser geeignet.

    Ich hab meine Klemme auch immer mit drinn hängen... Ab und zu mal abbürsten und gut is. Meiner Klemme ist bisher nix passiert. Kupferdraht geht natürlich auch... Aber der wird auch ganz viel Bläschen machen

    Les doch einfach nochmal ab Seite 1... Ich glaube da stehen 25 Tips für Ladegeräte drinn!


    Aber da ich eh nix zu tun hab:


    Mind. 20 Ampere mit seperater Sicherung
    Umschaltbar von 12 auf 6 Volt
    Amperemeter soll dran sein


    Alles andere ist egal!


    Und: Nein, Destilliertes Wasser ist grosses PuPu, weil die Leitfähigkeit (Die Du durch Zugabe von Kaiser/Ätznatron erhöst) durch das Entioniseren Herabgesetzt ist... Das Destillierte Wasser dienst nur zum Entsalzen, sprich zum auslösen der angelagerten Salze im Metall.

    Dann hast Du bestimmt das entsalzen in Destilliertem Wasser vergessen... Mind. 2 Wochen mit einem Tropfen Spüli liegen lassen. Das Wasser sollte nach 1 Woche gewechselt werden. Nachrosten wird es aber auf jeden Fall! Das Eisen reagiert halt mit der Luftfeuchtigkeit. Da hilft nur Konservieren, bei Eisen gibt es mehrere Möglichkeiten:


    -Zapponlack
    -Paraffinwachs
    -Rostgrund (Mennige) und lackieren
    -WD40/Balistol


    Das Konservieren setzt aber eine GRÜNDLICHE Entrostung und Reinigung vorraus. Ansonsten drückt sich der Rost wieder durch. Auch die Umgebung sollte möglichst trocken und Temperaturstabil sein.

    Naja... mit Parfüm hab ichs noch nicht versucht :LOL


    Eigentlich sollst Du das ganze unter fliessend Wasser mit Spüli/Waschpulver reinigen, damit die Reste der E-Lyse Brühe runtergehen. Mach das mit einem Scheuerschwamm/Drahtbürste, um direkt das lose Oxid abzubekommen. Den Rest dann per Bohrmaschine und Rundbürste

    Na, Ihr seid ja spezielle Spezialisten :D


    Also die Edelstahlstücke sollten, wenn möglich, immer etwas größer als das Fundstück sein um das bestmögliche Ergebniss zu erzielen. Wichtig ist das Ihr da nicht mit einem 1mm Blech ankommt... Etwas Masse muss sein. Meins ist ca. 300x200x5mm. Bei Kartuschen etc. pp. wird das ganze natürlich schwierig. Da versetze ich das Edelstahlblech einfach nach ein paar Stunden. Ausserdem sollte das Fundstück gedreht werden, damit auch die Rückseite gereinigt wird.


    Samjasa... Sag mal was atmest Du denn so ein? Lüften, um den Sauerstoff rauszubekommen? Nä, is klar... Knallgas entsteht immer da "normale" Luft, im Idealfall, Sauerstoff enthält. In der Wohnung also bitte in einem Raum, wo das Fenster offen bleiben kann und bei dem die Tür geschlossen werden kann. Kinder und Tiere haben da nichts zu suchen! Stinken tuts nicht und es entsteht normalerweise auch keine gefährliche Menge an Wasserstoff. Aber Vorsicht ist die Mutter des Feuerwerkers... Offene Flammen etc. sollten in der Nähe sowieso vermieden werden.


    Auf 10 Liter geb ich meist so 5 Esslöffel Ätznatron. Sollten ca. 7-8 Löffel Natron sein. Ich machs aber meist Pi mal Daumen oder Kante mal Bierflasche wie der Maurer sagt. Warmes bis heisses Wasser fördert den Effekt noch, wobei sich das Wasser eh erwärmt durch den Strom der durchfliesst. Also nich erschrecken... Der Vorteil bei Ätznatron ist, das der Effekt verstärkt wird und auch tiefere Schichten schneller abgelöst werden. Eine GRÜNDLICHE Reinigung ist in jedemfall erforderlich. Also fliessend Wasser und Waschpulver, hab ich super Erfahrung mit gemacht. Komischerweise rosteten die Stücke die ich aus Ermangelung an Spüli mit Waschpulver geschrubbt ohne Behandlung mit Öl hab kaum nach, wogegen die mit Spüli gereinigten Teile bereits kurz danach Flugrost ausbilden. Solange das Teil nicht komplett vom letzten Rost und der schwarzen Oxidschicht gereingt wurde, wird sich immer wieder leichter Rost bilden!


    Handschuhe und am besten eine Schutzbrille sind Pflicht! Ätznatron ist, wie der Name schon andeutet, ätzend. Ich hab mal ohne Handschuhe in die Lösung gepackt und meine Hände erst ca. 30min später gewaschen. 1A Peeling, die Haut wird dabei stark angegriffen. Was passiert wenns ins Auge geht kannst Du Dir dann ja vorstellen. Das vorher der Stecker des Ladegeräts gezogen wird und die Plus Klemme abgemacht wird sollte der gesunde Menschenverstand mitbringen... Aber wer schon Lüftet, um Sauerstoff zu vertreiben:D


    Die Elektrolyse kann auf jedes leitende Metall angewandt werden. Sehr gute Ergenisse erziehlt man bei Messing, Kupfer, Eisen... Aluminium sollte nur mit niedriegen Amperezahlen und unter Beobachtung gelyst werden. Bei stark angegriffenen Stücken oder sehr dünnem Material verschwinden die schonmal... Achja, das Edelstahlblech ist immer Plaus, der Rest Minus... Und Du kannst kein Eisen mit Messingplatten Lysen...


    So... Bei mehr Fragen gibts mehr Antworten :D

    Die Frage ist garnicht so blöd... Aber andersrum haste immerhin noch ne 50:50 Chance :D


    Plus ans Edelstahl - Minus ans Fundstück


    Ausserdem wer nicht fragt bleibt Dumm....

    Geh ma bei REWE und tu ma Kaisernatron kaufen... Backpulver ist ziehmlich dat schlechteste Elektrolyt. Oder bei die Apotheke direkt vernünftich Ätznatron.


    Grosse Plastikwanne und dann auf 20 Liter 5 gehäufte Esslöffel. 5 Ampere sind OK, aber etwas mehr darfs schon sein. Nimm eins mit 12 - 20 Ampere. Bei "normal" großen Sachen reicht das vollkommen. Ein Helm blubbert bei mir mit ca. 4-6 Ampere, je nach Verschmutzung. Wichtig ist ne extra Absicherung, damit Dir das Ding bei größeren Objekten nicht versehentlich abraucht.

    Ursachen dafür können sein:


    1. Dicke Rost oder Lehmschicht. Dann brauchs etwas Zeit bis das Oxid und der Dreck angelöst sind.


    2. Zu wenig Natron im Wasser, d.h. die Leitfähigkeit reicht nicht aus


    3. Die Ost Wertarbeit hat einfach zu wenig Power :D


    Wieviel Wasser ist drin? Menge an Natron? Zufällig ein Amperemeter runfliegen zum Nachmessen?

    Nene, die aus dem REWE Markt haben nur 99 Gramm :D


    Ich hab für 1 Kg rund 20 Euro bezahlt... Bekommt man in jeder Apotheke. Das Wasser kann man ja eh öfters verwenden und ich hab nach gut einem Jahr intensiver Nutzung noch rund die Hälfte über.

    Ich hab angefangen mit Kaisernatron aus dem Supermarkt, bin aber recht fix zu Ätznatron aus der Apotheke gewechselt. Damit geht die Elektrolyse schneller und das Material wird gründlicher entrostet... Ist zumindest mein subjektiver Eindruck...


    Auf 25 Liter Wasser hab ich 5-6 Päckchen Kaisernatron verwendet... Allerdings mach ich die Mischung immer nach der Pi mal Daumen Methode. Ätznatron nehm ich ca. 4-5 Esslöffel, reicht vollkommen! Wenn sich nix mehr im Wasser löst hast Du aber definitiv zu viel drin :D

    Sowas sollte man generell nur im Keller oder Schuppen machen. Bei der Elektrolyse entsteht Wasserstoff, zwar meist nur in geringen Mengen aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste!


    Ausserdem ist das Wasser dank zugabe von Ätznatron nicht besonders gesund und ne Sauerei gibts auch, wenn Du das tropfnasse Teil durch Muttis gute Stube schleppst und überall Rost und Dreckspritzer hinterlässt :D Du musst ja auch bedenken, das nach der Elektrolyse noch nachbehandelt werden muss! Also mit Bürste die "Schlammschicht" und die gelösten Rostbröckchen runter die nach der Elektrolyse übrigbleiben. Ich machh sowas nur im Keller mit ner Staubschutzmaske und der Keller sieht mittlerweile aus wie sau... Überall hat sich der Staub abgelegt.

    Zwei mal was gekauft und beide male alles Top gelaufen!


    Super Ware, alles gut verpackt...


    Bis zum nächstenmal :D