Beiträge von PK-Mann

    Ja, genau das ist entstanden durch das 'schwachsinnige' deutsche Waffengesetz mit den Deko- und Salut'waffen'. Der Begriff 'Waffe' kommt den Dingern ja ohnehin nur mehr im Begriff nahe, denn eine kastrierte Waffe ... kann man nach der Außerkraftsetzung der ursprünglichen Funktion, ohnehin nur mehr als Prügel ... bloß da wäre ein Baseballschläger deutlich handlicher und frei erhältlich, benutzen


    Von der Sammlungswürdigkeit her, kommt so ein Ding doch am ehesten her einer gestempelten ... entwerten Briefmarke, also funktionslos ... nahe


    Aus diesem Grund ist das österreichische Waffengesetz, wo Kategorie C Waffen ... zwar mittlerweile auch meldepflichtig sind, bis zur Änderung des Gesetzes waren sie frei ab 18 ... dieses Vertrauen in seine Bürger hatte ja Deutschland offensichtlich ja nie ... erhältlich. Hätte Deutschland ein mit unserem Waffenrecht Vergleichbares, gäb's das Problem mit den dauernden Änderungen in Punkto unterschiedlicher Deaktivierungen ... nicht !


    ... und es hätte niemand ein Problem. Fakt ist, daß diese Gesetzgebung, von vorne herein ... ein Schuß ins (eigene) Knie war und IST !


    Anbei eine Video-Erklärung der verschiedenen Waffenkategorien, welche bei uns schon jahrzehntelang bestens funktionieren


    Na das ist/war ja doch "normal" ... Denen hätte man den Scheiß der heute von der Politik und den Medien ... uns ... vorgesetzt wird, gar nicht erst verzapfen dürfen, denn da hätt's gewaltige Reaktionen darauf gegeben. Da wäre ganz einfach das System 'getauscht' worden ... und nicht das Volk !


    Wie man mit der Geschichte und dem Andenken an seine Gefallenen umgeht, zeigt uns ja England alljährlich anläßlich des Rememberance Sunday zum Gedenken an das Ende des I. Weltkrieges


    .............irgendwie hab ich langsam das Gefühl, bei diesen Petitionen, Epeditionen u.a. geht es der Politik nicht um die Sache selbst , sondern ausschließlich um die Namen der Unterzeichner..........einfacher kann man die "Waffennarren" (für eine spätere Verwendung) nicht herausfiltern!

    Wer nichts zu verbergen hat, kann sich getrost deklarieren !


    Besitzer von legalen Waffen sind ja ohnehin bei der Behörde registriert. Sich nicht zu deklarieren ist m.M. nach der absolut falsche Weg, den dann glauben 'die da Oben' diese Gesetzesoffensive, wäre im Sinn der Allgemeinheit, des allgemeinen Sicherheitsbedürfnisses, der Gewaltprävention ... oder was immer welchen Quatsches !


    Wer nicht Flagge zeigt, obwohl es eigentlich eh viel zu spät ist, ist an der ... mit regelmäßigen Wiederkehr kommenden Verschärfung des Waffenrechtes, selbst mit schuld ! ... Wir in Österreich, haben uns vor ... der Jahrtausendwende ... erfolgreich auf die Hinterbeine gesetzt und mit der damals gegründeten IWÖ, erfolgreich gegen eine anlaßbezogene Gesetzesverschärfung gewehrt. Frei nach dem Motto, auch SPÖ Mitglieder sind Jäger, Sportschütze, Waffenbesitzer ... konnte man unseren Roten, relativ schnell klar machen, daß so eine Verschärfung, ihnen viele Wähler kosten würde. Somit haben wir im Vergleich zur deutschen Gesetzeslage, immer noch ein relativ liberales Waffenrecht.


    Anbei ein Bild aus dem DWJ aus Mitte der 70er Jahre, welches ich euch quasi als Spiegel vor die Nase halten möchte ... und wie es im Vergleich, von der Gesetzeslage her ... heute aussieht, wißt ihr ja selbst. Der Schluß daraus liegt nahe : ... Jahre und jahrzehntelang falsch gewählt ! Es ist halt so, daß jedes Land die Regierung(en) hat, welches es verdient !


    Eigentlich ist es ja nicht fünf Minuten vor, sondern ohnehin schon zehn Minuten nach zwölf ... dank der verschiedenen, komplett uneinigen Gruppen von Waffenbesitzern wie Spörtschützen, Jägern, Sammlern ...

    Hallo Niko


    ... bin sprachlos !


    DAS ist nicht mehr Modellbau, das ist Handwerkskunst pur ... Wenn du das .50er in Serie gehen ließest, wäre damit gutes Geld zu machen, denn es gibt ja jede Menge Jeep-Fahrer, etc., wo so ein Ding, wesentlich besser drauf passen würde, als das was die manchmal drauf haben


    Hut ab und schöne Grüsse

    Roland

    bei den Preis den ich bezahlt habe kann ruhig eine Gurke dabei sein ;)Rückseiten haben verschiedene Hersteller

    ... naja, kommt drauf an, was man will ... vom Informationswert ist das Foto top ! Solltest du aber bloß 'Bildersammler' sein, dem es nicht darum geht was das Bild zeigt und bloß auf Originalbilder aus bist ... bloß um sie zu besitzen, oder gegebenenfalls gewinnbringend zu vertickern, stellt sich die Frage, ob du dir nicht nen ganzen Gurkensalat zugelegt hast ...


    ... schließlich macht ein Tropfen Motoröl, einen ganzen Kanister Wasser ungenießbar !

    ... ich dachte dieses Grabmal wäre älter, jedenfalls überlebte diese Statue auf dem Sarkopharg des Bischofs Huyshe Wolcott Yeatman-Biggs (02.02.1845 - 14.04.1922) ... die 'Coventrisierung', sprich durch deutsche Bomber 1940 zerstörte Stadt Coventry ... damals das Zentrum der Motorenindustrie für die britische Luftrüstung ... also der Angriff war nicht willkürlich. Wie es damals üblich war, haute man gewaltig daneben ... wenn das richtige Ziel getroffen wurde, war's eher Zufall ... jedenfalls legte die Luftwaffe, die Innenstadt von Coventry, samt der Kathedrale, in Schutt und Asche ... der darin befindliche Sarkopharg des Bischofs mit der Verzierung an seiner Bischofsmütze überlebte unzerstört


    Glücklicherweise steht das Ding in England, denn im weichgespülten Land der Grüninnen der Hofreiterfraktion, Affifa und sonstigen Angepaßten ... ginge so eine öffentliche Zurschaustellung eines Glückssymboles ... und das ist es an dieser Bischofsmütze ja ... schön mal überhaupt nicht !


    Tausende Finger haben in den Jahrzehnten danach, wohl dieses Zeichen plank poliert ... weil man halt immer die Finger drauf haben muß !

    Dateien

    • img_6860.jpg

      (207,08 kB, 37 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • img_6865.jpg

      (230,83 kB, 59 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Woher wisst ihr ob es ein Marderbisss ist!!!!!!!!

    Das muss erst die Werkstatt prüfen. Und ohne Wasser fahren ist ein wenig schlecht.

    ... weil's von der Jahreszeit perfekt paßt ... Wenn man das warme Auto abstellt, kriechen die Marder von unten in den Motorraum um sich zu wärmen. Kühlschläuche und Dämm-Matten mancher Hersteller schmecken ihnen zusätzlich auch recht gut ... Alle Hersteller wissen das und tun nichts dagegen ... wäre ja zu einfach, da chemisch was beizumischen ...


    Der Schlepp mit dem Automobilclub kostet nichts ... der vom Autohaus schon, speziell wenn's KEIN Garantiefall sein sollte. Üblicherweise ist der Katalog der Ausreden, warum es kein Garantiefall ... sein KANN ... gewaltig dick. Wenn da ein Autoclub zwischengeschaltet ist, hat der Autobesitzer, üblicherweise bessere Karten


    Jedenfalls würde es mich im Endeffekt interessieren, wie die Sache ausgeht !

    Sollte es Marderverbiß sein, ist es natürlich KEIN Garantiefall ... d.h. die Kosten für Abschleppung und Reparatur gehen auf dich !


    Bei uns in Österreich kannst du, wenn du noch nicht Mitglied beim ÖAMTC bist, im Fall einer Hilfeleistung ... das ist es ja bei dir ... beim Pannenfahrer die Mitgliedschaft abschließen und bezahlst für den Rest von 2019 nichts mehr. Bezahlen mußt du erst ab Jänner. Eine solche Mitgliedschaft lohnt sich immer ... jedenfalls ist sie wichtiger, als eine Kirchensteuer, denn die nützt absolut nichts !


    Der Pannenfahrer kann dann sofort checken was dein Seat hat und dich zur Werkstatt schleppen

    Ja sehe ich auch so, du hast die Frage aber nicht verstanden. Es geht um das wie.


    Kühlwasser nachfüllen und hinfahren? Es kann sein das das Autohaus dann sagt, dies wäre fahrlässig und somit erlischt die Garantie. Deshalb meine Frage ob ich selbst Kühlwasser nachfüllen darf und hinfahren kann und alle 2 Kilometer anhalten und kontrolliere ob es noch vorhanden ist.


    Oder ob das Fahrzeug vielleicht abgeschleppt werden muss.

    d.h. ... der Kühler ist leer ??? ... oder zumindest zu wenig drinnen ...

    Frage : ... könnte es Marder-Verbiß sein ... anders kann ich mir das fast nicht vorstellen


    Die Firma muß dein Fahrzeug doch abholen können ... und zwar blitzartig !

    Wenn du beim ADAC oder ähnlichem Club bist ... wäre es auch kein Problem ! ... bist aber offensichtlich nicht, sonst würdest du nicht so fragen ...


    Noch ne zusätzliche Frage : ... was ist das Auto denn für eine Marke ?

    MB701-020.jpg


    Schöne Grüsse aus der Schreinerei ... bei uns sagt man vom Kistentischler ... Vernagelte Holzkisten haben weder Beschläge noch Scharniere. Jedenfalls war das ne zeitraubende Aktion und dabei sind es ja noch nicht einmal viele Kisten. Die Bemalung war noch einmal ein anderes Kapitel, schließlich sollten die Dinger ja nicht alle gleich aussehen ... Meiner Meinung nach sieht das Ganze halbwegs lebensecht aus, zumindest bevor es auf dem Lkw drauf ist, denn dann wirkt es eher fad. Naja, kommt ja noch zusätzliches Zeug drauf und wenn ich an den Studebaker denke, den fand ich ... während der Ausrüstung und Beladung ... ja auch nicht so toll. Die Russen lieben ihn ... nach ca. 2 Wochen, hat der fast 1.100 Klicks

    Dateien

    • MB701-021.jpg

      (327,45 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • MB701-022.jpg

      (330,34 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • MB701-023.jpg

      (322,06 kB, 1 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • MB701-024.jpg

      (325,86 kB, 6 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Bitte später die Beschriftung nicht vergessen ......;)

    Hallo Niko


    ... na das tu ich mir sicher nicht an, obwohl es bei Peddinghaus sicher was Passendes geben würde,

    wobei wie die dann im Endeffekt auf Holz halten soll, ist mir eigentlich nicht ganz klar ... Das ist sicher eher problematisch !


    Schöne Grüsse

    Roland

    Die Bewunderung für Leute, welche aus Zündhölzern ein Segelschiff oder Ähnliches bauen ... steigt von Stunde zu Stunde. Ich kann nicht sagen wie viele Stunden ich für diese 10 (!!!) Transportkisten jetzt gebraucht habe ... mein Tip : ... bitte probiert es erst gar nicht. Wer nen Hang zu Alkohol hat, endet bei so nem Projekt in nem Mega-Frust-Rausch ... das ist echt die Gewichtsklasse Mäusemelken. Dabei decken diese Kisten mal erst 2/3 der Ladefläche des Opel Blitz ab ...


    Gottseidank hält sich die Zahl der Mitleser hier ja eh in Grenzen ...

    Dateien

    • MB701-018.jpg

      (315,61 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • MB701-019.jpg

      (314,25 kB, 17 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Die Beladung ist auch so ein Problem ... quasi ein running gag. Da braucht man neben dem üblichen Zeugs wie Kanister, Öl- oder Benzinfässer, üblicherweise auch Kisten, etc. Die kann man u.a. von Miniart als Bausatz kaufen. Der Bausatz Nr. 3581 (Bild 1) kostet so um die 10-12 Euro ... bloß weit kommt man mit einem Bausatz auch nicht gerade und die Einen sind zu groß und die Anderen zu klein. Jedenfalls nichts um die Ladefläche eines Lkw ... halbwegs plausibel ... vollzuräumen. Freund Leepu aus Finnland hat mich da auf eine Idee gebracht (Bild 2) ... mit selbst gebauten Kisten.


    Für die erste Kiste ... habe ich so mindestens zwei Stunden gebraucht. Das war natürlich nicht die reine Bauzeit, sondern die Tüfltelei, was und wie krieg ich so ne Transportkiste hin. Bei einer Kiste geht's ja noch ... ne Zweite, Dritte, usw. wird's schon schwieriger, denn da wird jede Holzkiste, etwas anders aussehen. Die Leisten aus einem Stück Furnier zu schneiden, ging noch einigermaßen, zum Ablängen ... mußte aber ein Werkzeug her, schließlich sollten die Brettchen ja reproduzierbar und vor allem, gleich lang werden.


    Die Bilder sagen hoffentlich mehr als 1.000 Worte ... Geklebt wird das Kistchen mit UHU-Alleskleber super und wenn's schnell gehen soll ... blitzschnell mit Aktivator Spray fixiert ... von ruck-zuck Methode, ist's trotz der Zeitersparnis ... noch weit weg

    Dateien

    • MB701-013.jpg

      (318,59 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • MB701-014.jpg

      (328,5 kB, 19 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • MB701-015.jpg

      (331,03 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • MB701-017.jpg

      (323,43 kB, 12 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 08.05.1945 - Röthelbrücke zwischen Selzthal und Liezen, Steiermark

    Gegen Kriegsende kamen die Amerikaner (U.S. 9th Armored Division) von Norden und die Russen von Süden her Richtung Liezen. Am 7. Mai 1945 um 13:45 Uhr rückten Einheiten der 80th Infantry Division, 3rd US Army , geführt von Generalmajor G. W. Smythe, vom Pyhrn kommend in Liezen ein. Vermutlich am 9. Mai 1945 trafen amerikanische und russische Soldaten der 45. Garde Panzerbrigade erstmals an der Demarkationslinie auf der Röthelbrücke zusammen. Auf dem zur Erinnerung an dieses Treffen aufgestellten Gedenkstein in kyrillischer Schrift wird das Datum allerdings mit 11. Mai 1945 angegeben. Das Treffen der siegreichen amerikanischen und russischen Truppen wurde am 11. Mai 1945 nördlich der Röthelbrücke mit einer Parade vor den kommandierenden Generälen McBride und Woskrenensky gefeiert. Die Enns bildete die Demarkationslinie. Das hatte zur Folge, dass Liezen von den Amerikaner besetzt wurde und Selzthal und die Orte südlich der Enns von den Russen. Die amerikanische Besatzung in Liezen dauerte bis 9. 7. 1945. Mit diesem Tag wurde die Besatzung in Liezen an die Engländer übergeben. Die Russen übergaben die Besetzung erst am 24. 7. 1945 an die Engländer.


    Die letzten beiden Bilder zeigen die Brücke wie sie heute aussieht