Beiträge von Schneckenmacher

    Hallo zusammen,


    diese Marke stammt von einer alten Müllhalde und dennoch verwundert mich der Adler-Stempel auf der Rückseite.
    Gab es sowas tatsächlich, oder hat da jemand gebastelt und sich der Sachen später entledigt?


    Horrido

    Dateien

    • S1.jpg

      (280,89 kB, 121 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • S2.jpg

      (301,47 kB, 114 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    zwei Stück hätte ich :-)


    rco Braunschweigische Blechwarenfabrik GmbH
    rhs Rheinmetall-Borsig AG, Sömmerda


    ps: da muss ich aber gleich mal selber nachhaken:


    das (Kanister)
    evu (Kanister)
    gnt (Gurtkasten)
    pfk (Gasmaskendose)
    sku (Feldflasche)
    smi (?)
    svk (Kanister)
    swf (Putzzeug)


    VG S

    Zitat

    Tasche wie Stempel sind Reproduktionen. Da passt nix.
    Die Stempelkombination ist Blödsinn. Zwei unterschiedliche Herstellerstempel aus unterschiedlichen Zeiten auf falschem Raschenmodell das falsche Nieten und anders verarbeitets Leder hat.


    Grüße Sleepwalker,


    könntest du zum Vergleich bitte eine Originalvariante zeigen?


    VG S

    Hallo,


    ich habe noch keine Versuche mit Aceton unternommen.
    Aus was sind die originalen Beschtungen gemacht, dass da nichts passiert?
    (gerade W&L scheinen mir für ihre "frostige" Versilberung schon eine Art Überzug verwendet zu haben - ist dieser ebenfalls resistent?)


    Grüße

    Grüße,


    zur Farbe kann ich anmerken, dass sich mMn unter dem Gold keine weitere Farbschicht, sondern nur das blanke Metall (Zink?) des VWA befindet.


    Das mit den Macken könnte man aber durchaus weiter diskutieren.
    Auffällig z.B. in einer längeren Kerbe rechts neben dem HK.
    Andererseits zeigen sich z.B. auf der Rückseite viele Vertiefungen, die keine Farbe enthalten - wie kommen diese dann zustande?

    Hallo zusammen,


    nach dem ich nun schon einige Foren duchwandert habe, muss ich mich jetzt auch hier zu Wort melden.
    Es geht um folgendes, hier im MFF erworbenes, VWA in gold, welches die letzte Lücke in meiner W&L-VWA-Sammlung schließen sollte.
    Eine gewisse Unsicherheit bzgl. der tatsächlichen Stufe bzw. der Echtheit der Vergoldung bereiten mir eine gewisse Unruhe ...


    Aktuelle Meinungen, die ich bisher zusammentragen konnte:
    - es handelt sich def. um ein originales VWA von W&L
    - silberne VWA von W&L neigen dazu, golden anzulaufen, wobei sich diese Eigenschaft besonders bei der wächtlertypischen "frostigen" Färbung zeigt
    (tatsächlich sieht man diesen Effekt mMn hier: http://www.militaria-fundforum.de/showthread.php?t=501602 recht deutlich)


    - W&L haben (aus der Not heraus) durchaus auch mal seltsame Kreationen "auf den Markt geworfen". Da gibt es bspw. schwarze VWA, welche nicht hohl geprägt, sondern aus dem Grundkörper "höherrangiger" VWA gefertig worden.
    -> könnten goldene VWA von W&L dann ebenfalls solche Stücke sein, die z.B. aufgrund des hohen Bedarfs und zu geringer Kapazitäten anderer Hst. von W&L ausgegeben wurden?


    - Widerspruch: Es gab nie goldene VWA von W&L:
    -> alle Stücke sind entweder Fakes oder eben die angelaufenen Stücke
    - Widerspruch: Es gab sehr wohl goldene VWA von W&L:
    -> die Stücke zeigen aber oftmals eine Art silberne Grundierung die teilweise durchschimmert
    -> die Stücke haben offensichtlich keine Messing-(o.Ä.)-Nadeln, sondern stets mitvergoldete


    Es wäre genial, wenn sich die Experten unter uns mal zu diesem Thema äußern könnten.
    Vielen Dank schonmal im voraus!


    Horrido

    Dateien

    • 1_all.jpg

      (42,38 kB, 21 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 2_gold_v.jpg

      (220,87 kB, 38 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 3_gold_h.jpg

      (189,18 kB, 41 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 4_gold_v.jpg

      (165,35 kB, 26 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 5_gold_h.jpg

      (110,15 kB, 30 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hallo zusammen,


    ich habe kürzlich diesen Spaten bekommen:
    IMAG0162.jpg IMAG0163.jpg IMAG0164.jpg
    Gesamtlänge ~ 88cm
    Breite Blatt (oben) ~ 22cm
    Höhe Blatt ~ 23,5cm
    Die Flanken des Blatts sind scheinbar angeschliffen.


    Die Vermutung (und Hoffnung) ist, dass es sich um einen kurzen WH Pionierspaten handelt.
    Leider konnte das Stück zeitlich und verwendungstechnisch noch nicht eindeutig zugeordnet werden (auch die NVA war im Gespräch).


    Für ein paar Hinweise wäre ich euch dankbar!


    mfg

    Hallo zusammen,


    Zitat

    Lohnt sich auf jeden Fall wieder komplettieren


    Gehört da ein lederner Sturmriemen ran oder eine Schuppenkette?
    Lässt sich etwas zum näheren Zeitrahmen, Truppengattung und Dienstgrad ableiten ?


    Horrido :-)

    Hallo zum Zweiten,


    möchte den Thread einfach nochmal ins Gedächtnis zurückrufen. Falls jemand ebenfalls solch eine Brille besitzt, wäre es ein äußerst kameradschaftlicher Dienst mal ein Bild (nach Möglichkeit mit einem kleinen Größenvergleich) der Justierschraube nebst Mutter zu posten.


    vielen Dank und Horrido

    Hallo fleißige Mitsammler,


    nach langer Suche ist es mir ein Schnäppchen in Form einer Kradbrille vom Hersteller HF/40 geglückt. Leider nur fehlt die originale Justierschraube für die Nasenbügel.
    Kann mir jemd. von euch deren genaue Maße (incl. Bild) zukommen lassen (bzw. hat jemd. dieses Ersatzteil auf Lager) ?


    Horrido

    Dateien

    • Brille.JPG

      (192,24 kB, 62 Mal heruntergeladen, zuletzt: )