Beiträge von Stukao815

    Hallo,


    möchte Euch einmal dieses wunderbare Set kurz vorstellen.....


    Besonders interessant ist die Setup Variante.....die so MMn sehr selten auftaucht. Es ist ein Mix aus den beiden Varianten einmal mit im oberen Bereich breiter leicht bauchiger spitzzulaufender Nadel und der Variante mit aufgelötetem ovalen Schiffchen unter dem Nadlebock mit schmalerer im oberen leicht bauchiger spitzzulaufender Nadel .....


    Meinungen gerne gelesen....


    Ich hoffe es gefällt


    GS

    Dateien

    • 138951~1.JPG

      (145,58 kB, 7 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 139031~1.JPG

      (173,31 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 138917~1.JPG

      (139,46 kB, 21 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 139076~2.JPG

      (159,68 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 139276~2.JPG

      (164,91 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 139600~1.JPG

      (125,54 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 139736~1.JPG

      (88,44 kB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Guten Morgen,


    möchte Euch mal dieses, für den Hersteller Otto Schickle, sehr gut erhaltene einteilige Ek2 kurz vorstellen.


    Ich hoffe es gefällt.


    GS

    Dateien

    • img075.jpg

      (328,5 kB, 21 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • img077.jpg

      (488,46 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • img074.jpg

      (221,16 kB, 15 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • img076.jpg

      (227,74 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hallo,


    habe mir mal ein bissel bildmaterial angesehen, fachliteratur gewälzt etc.


    mir ist bei einer hier gezeigten medaille aufgefallen das die oberfläche recht "perlig" ist.....


    woran liegt das ?

    Dateien

    • perlig.JPG

      (197,78 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    die zeitgenösssichkeit vorrausgesetzt wären mMn 75 euro absolut in ordnung für ein sogenanntes spangenstück....aber ich persönlich würde warten bis ich ein verleihungsstück bekommen kann.....die bekommt man zwischen 100 und 180 euro...je nach dem wie schnell es gehen muß

    Mutmaßliche Fälschung


    bei dem nun folgenden Stück handelt es sich mMn um eine neuzeitliche Fälschung


    Oftmals werden diese / ähnliche Stücke welche im Setup varieren als Stücke aus den 30er / 40er Jahren angeboten.


    Aufällig ist, das bei diesen die Oberfläche sehr poorig ( Guß ) und die Schleife nicht mittig über "Afrika" steht.

    Rückseitig ohne Nr und Schrift. Nadelsetup variiert von Stück zu Stück !

    Das Stück wirkt im ganzen etwas größer wie das Original.


    Das hier gezeigte Stück stammt aus einer älteren Sammlung !


    Abmessung

    Höhe: 39,9 mm

    Breite: 35,9 mm


    Gewicht: ca. 21,0 g

    Dateien

    • 139076~1.JPG

      (101,77 kB, 25 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 138598~1.JPG

      (82,66 kB, 16 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 139276~1.JPG

      (100,8 kB, 12 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Das Kolonialabzeichen aka Elefantenorden


    Entwurf: Karl Möbius


    Stiftungsdatum: 18.04.1922

    verliehen bis zum Ende des zweiten Weltkrieg


    Das Kolonialabzeichen ist mit etwas über 8000 Verleihungen somit als seltener einzustufen als die Kolonialauszeichnung aka Löwenorden.

    Das Kolonialabzeichen hatte / hat den Status eines Erinnerungsabzeichens und wurde an deutsche Soldaten vergeben die in den Kolonien ihren Dienst geleistet haben. Das Abzeichen musste geordert werden hierzu mußte der Dienst in den Kolonien nachgewiesen werden.


    Der Elefantenorden wurde über einen recht langen Zeitraum aus verschiedenen Materialien hergestellt.

    Zink - Buntmetall - Cupal - Aluminium


    Ich möchte hier die 3 gesuchtesten Varianten des Kolonialabzeichens kurz im Vergleich vorstellen. (leider lag mir bis dato kein Zinkstück zur Begutachtung vor)


    Die Aluminium und Cupal Variante lassen sich im sehr guten Zustand mit dem Auge nicht voneinander unterscheiden. Ohne oberflächlichen Abrieb der Versilberung (so das man das Basismaterial erkennen kann) ist eine Zuordnung nur über das Gewicht möglich!


    Ist das Stück berieben schimmert das graufarbene Basismaterial bei der Aluminium Variante und bei der Cupal Variante das kupferrötliche Basismaterial durch! Hierdurch wird eine einwandfreie Zuordnung möglich.


    Alle 3 beschriebenen Varianten haben identische Abmessungen, es ist mir auch nur ein Stempel bekannt mit dem dieses Abzeichen geprägt wurde.

    Es gibt einige Originalitätsmerkmale die ich hier nicht weiter ausführen möchte.



    Es folgen nun die oben beschriebenen 3 Varianten mit Angaben der Abmessung und Gewicht....

    Viel Spaß beim anschauen

    GS

    Dateien

    • 1.jpg

      (112,81 kB, 15 Mal heruntergeladen, zuletzt: )