Beiträge von dragoner08

    Na die Rechtsstreitigkeiten und Anfeindungen möchte ich aber nicht sehen wollen.


    Zudem weißt du sicherlich schon, dass die "Experten" hier freiwillig und unentgeldlich zugegen sind oder.


    Ich bin auf Messen schon persönlich angefeindet und mit Prozessen bedroht worden, nur weil ich in irgendeinem Thema was geschrieben habe.


    Und ganz ehrlich...wer unbedingt eine Expertise benötigt, der sollte sich ein anderes Sammelgebiet suchen.


    Expertisen sind, wenn sie etwas kosten, ein zusätzliches Geschäft für die Händler. Wer soetwas unbedingt braucht, um sich von der Originalität überzeugen zu lassen, der hat eigentlich schon im Ansatz was falsch gemacht. Sammeln ist letztlich auch keine Einbahnstraße. Als Sammler handelt man auch eigenverantwortlich frei nach dem Motto, "kaufe nur etwas, was du auch selbst beurteilen kannst". Alles andere ist der Tauchgang durchs Haifischbecken.


    Erstellt das MFF über seine Experten nun Expertisen, wer sollte denn dann im Streitfalle dafür verantwortlich sein ? Der Experte selbst oder das MFF ? Und woher kommen die Ressourcen dafür ?


    Wer möchte denn mit seinem Namen dafür herhalten bei einer Beurteilung rein per Bild ? Und worin sollte denn die Motivation liegen sich soetwas aufzuschultern ? Um den Fälschern Einhalt zu gebieten ?...Sorry aber das ist lächerlich !


    Oder wollt ihr hier über die Supportergebühren den Experten ein Monatsgehalt zahlen ? Es ist schon ein Unterschied etwas in schriftlicher Form zu fixieren oder nur etwas in ein Thema zu schreiben.


    Der Wille zum gemeinschaftlichen Handeln ist gut, es muss aber auch praktikabel sein.

    Ja, das seht ihr falsch. Nur weil diese Dinge im Handel erhältlich sind, bedeutet das noch lange nicht, dass es erlaubt ist. Werden Einsatzhelme ausgemustert, sind diese über den Servicepunkt Bekleidung der einzelnen Standorte der thermischen Vernichtung zuzuführen. Diese Stücke sind dem Beamten nicht in dessen Privatbesitz zu überlassen.


    Das ist eine ganz klare und unmissverständliche Weisung. Ein Missbrauch dieser Dinge soll damit vermieden werden.


    Das es teilweise anders praktiziert wird und wurde, steht auf einem anderen Blatt Papier.


    Kleidet sich zu Fasching jemand als Polizeibeamter mit originalen und aktuellen Uniformteilen der Polizei, so könnte das als Amtsmissbrauch ausgelegt werden. Das es in einigen Regionen geduldet wird, steht wiederum auf einem anderen Blatt.

    An deiner Stelle würde ich dieses Thema hier aber ganz schnell löschen lassen. Von einem Verkauf muss ich dringend abraten.


    Das sind Ausrüstungsstücke der Polizei von Bund und Land, die absolut nichts in privater Hand zu suchen haben. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Stücke bereits ausgemustert wurden.


    Derartige Stücke müssen der thermischen Vernichtung zugeführt werden. Selbst wenn du Polizeibeamter sein solltest, darfst du diese Gegenstände nicht privat besitzen. Du kannst hier érhebliche Schwierigkeiten bekommen !


    Gruß Dragoner08

    Ok, ich bin ja derjenige, der dazu aufgerufen hat, dass man den Expertisenersteller erst mal zu Worte kommen lassen sollte, bevor man gleich vorverurteilt.


    Seine Reaktion hat mich dann aber doch sehr verwundert. Kann ich wirklich nicht ganz nachvollziehen, denn man hätte so ja wenigstens anständig die Möglichkeit gehabt, etwas Licht ins Dunkel zu bringen und sich selbst auch zu erklären. Fehler machen wir schließlich alle mal.


    Irgendwelche Geschenkstücke oder dergleichen mal völlig außen vor gelassen, hat eine solche Ätzung auf so einem Stück nun wirklich nichts zu suchen. Das sollte hinlänglich auch bis in die letzte Ecke bekannt sein. Sollte man doch zumindest meinen. Die Allermeisten scheinen das hier ja zum Glück auch zu wissen.


    Gruß Dragoner08

    Ein schöner Dolch. Bemerkenswert ist hier aber das Vertikalgehänge. Mit vier Hohlnieten und dem Rolldornverschluss so auch noch nicht gesehen.


    Rolldornverschlüsse sind zwar immer wieder verwendet worden bei solchen Stücken, nur die Sinnhaftigkeit der vier Nieten ergründet sich mir nicht so ganz.


    Schaue ich mir die Rückseite des Gehänges so an, ist auch eindeutig und klar zu erkennen, das sich um alle vier Nieten ein kreisrunder "Vorhof" befindet. Entweder stammt das vom Nietwerkzeug oder aber die Nieten hatten ursprünglich Nietköpfe.


    Ich halte dieses Stück aber für ein interessantes Original.



    PS: HeinzEmil....ein wunderbares Gehänge !


    PS: Zeto....das Gehänge würde ich nicht haben wollen.



    Gruß Dragoner08

    Hm...also ich weiß nicht Leute, sollten wir hier nicht erst mal abwarten, was Ralf Siegert selbst dazu sagt ?!?!


    Man neigt doch sehr schnell dazu, vorzuverurteilen. Ralf war hier jahrelang Mitglied und immer bemüht, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, wenn er es konnte. Er hat sicherlich vielen von euch geholfen in der Vergangenheit.


    Da finde ich es nur fair, ihm die Möglichkeit zu geben, dazu etwas zu sagen, wenn er es möchte.



    Gruß Dragoner08

    Lass das Ding einfach da wo es ist. Meiner Ansicht nach mit neuzeitlichem marinefiskalischem Stempel einfach nachgeschlagen, um das Stück noch halbwegs interessant zu machen.


    Gruß Dragoner08

    Hallo,


    ich bin bei diesem Stück skeptisch. Meiner Ansicht nach passen da einige Dinge so nicht zusammen.


    Über das Griffemblem brauchen wir wohl gar nicht reden, das sollte ja klar sein. Hat der Themenersteller ja auch schon selbst geschrieben.


    Ich sehe hier aber auch einen zeitlichen Mix der Einzelteile, die nur schwer in Einklang zu bringen sind. Die Klinge mit diesem Hersteller im Bezug zum Knauf, Parierstange und Griffstück ....das will mir nicht gefallen.


    Es gab zwar Feuerwehrdolche, deren Parierstange kein Stoßboden sondern nur ein Lederstück aufwies, nur hier ist das auch noch schief geschnitten und eigentlich auch viel zu groß. Das wurde eigentlich sehr sauber und ordentlich gemacht.


    Auch gab es Klingen bei Feuerwehrdolchen, deren Ricasso so gestaltet war wie hier, nur mit diesem Herstelleremblem kenne ich das so gar nicht.


    Desweiteren fallen mir die Scheidenringe auf, die etwas zu groß erscheinen und auch nicht sauber verlötet sind. Das ist eigentlich auch immer so ein Indiz, bei dem man vorsichtig sein sollte.


    Die Ausläufe der Parierstangenenden kenne ich so auch nicht von deutschen Dolchen der Feuerwehr.


    Diese spezielle Dreifachwicklung und die doch recht grobe Befestigung ...das wurde zwar so gemacht aber hier sieht´s doch schon arg

    grob aus.


    Vorstellbar wäre vielleicht noch, dass es sich um einen Dolch gefertigt für das Ausland handeln könnte. Das ist natürlich nur spekulativ, würde aber die für deutsche Dolche abnorme Parierstange mit diesen Ausläufen und das recht moderne Herstelleremblem erklären.



    Gruß Dragoner08

    Dankeschön. Der neue Besitzer wird bestimmt Spaß daran haben.


    Was ich ein bisschen schade finde ist, dass ich viele PN´s bekommen habe aber keiner wollte mir bei der Preisfindung behilflich sein. Außer eben Du.


    Zumal ich halt auch immer helfe, wenn mich jemand zu einer preislichen Einschätzung befragt.


    Naja, so ist das eben.


    Dir sei nochmals ausdrücklich gedankt ! :thumbup::thumbup:


    Gruß Dragoner08