Beiträge von Demjansk8842

    Hi Markus,


    Spezielle Literatur zur Kopieerkennung, Tragweisen und Variantenvielfalt existieren leider nicht wirklich. Mir sind ein paar Werke bekannt die jedoch schon älter sind und mMn nur Oberflächlich auf gezielte Thematiken eingehen.


    Am besten in Foren stöbern und interessiert an Besprechungen teilnehmen, dann kommt das Basiswissen von ganz alleine. :)

    Bevor ich es zu verallgemeiner.

    Auch ab 1940 bis ca. 42 wurden von wenigen Herstellern noch Leibrieme speziell für die Luftwaffe hergestellt. Diese sind ab Werk jedoch schwarz, haben aber häufig Blaugrau lackierte Stahl Hakenfänge und ebenfalls eine verbreitete Verstellzunge mit verdeckter Naht. Der Unterschied besteht ansich nur in der Außenfarbe der Riemen und den Material des Hakenfang (bis 1940 aus silbernen Aluminium / ab 1940 aus Stahl und lackiert in Blaugrau, Feldgrau oder silber).

    Hi Markus,


    Ein schönes dienstliches 1.Modell vom Hersteller Dransfeld & Co. Die verwaschene Rückseite ist typisch für diesen Hersteller aber man erkennt ihn auch am Adlerdesign. Der Lederwiderhalt ist leider fehlend, aber es gefällt dennoch sehr gut.


    Der Leibriemen ist später einzuordnen und nicht zwangsläufig der Luftwaffe zuzuordnen... aber ebenfalls ein dienstliches Stück wie er bei den Teilstreitkräften getragen wurde... er kann durchaus auch schon damals mit dem KS getragen worden sein.


    Im Herstellungszeitraum des KS wurden ursprünglich Schokobraune Leibrieme mit verbreiteter Verstellzunge mit verdeckter Naht getragen. Diese haben auch häufig eine LBA Markierung oder Truppenstempel. Ab 1940 hingegen wurde das Koppelzeug vereinheitlicht, Heer und Luftwaffe trugen von dort an identische Leibriemen in Schwarz so wie der von dir.

    Dank Dir.

    Von den ungetragenen Stücken sind ja durch den Hortfund einige auf den Markt gekommen und werden für einen stolzen Preis angeboten.

    Ich habe mich über das Schloss sehr gefreut. Ich finde die "gelebten" Stücke auch viel schöner.

    Da bin ich voll und ganz bei dir. :)

    Hallo Klaus,


    Na das ist doch mal was! Wann bekommt man denn schon ein originales SS KS auf dem Flohmarkt? ...ich wäre schon mit einen stinknormalen Preußen Ks zufrieden.


    Das KS hat schon einige Attentate ertragen müssen, ich teile aber Nico's Meinung das es auch hätte schlimmer sein können.


    Der Nietstift wurde mittels Hartlot fixiert, anscheinend war die Vernietung nicht sorgfältig ausgeführt oder der originale Nietstift ging verloren und man hat sich nicht besser zu helfen gewusst. Man erkennt gut das mit etwas Zuviel Hitze gearbeitet wurde. Ich denke aber das dies schon einige Jahre her ist. Dennoch ein tolles Belegstück, machen würde ich daran nichts mehr, das würde sonst den nächsten bleibenden Eindruck hinterlassen und hilft letztlich nicht viel weiter.

    Sag niemals nie, so wahnsinnig selten sind die auch nicht, ich sehe die so ca 1x im jahr, meistens nur wens jemand vor meiner nase kauft den ich kenne (der hat schon einige davon) oder wenn es mir zu teuer ist.

    Ein Luftwaffenschloss mit halber blauer zunge hatte ich mal durch zufall vor 3 oder 4 Jahren hier im mff verkauf bekommen, hatte für 120,- € ein luftwaffenkoppel gekauft und als ich es zuhause auspackte traf mich der schlaag, man konte es auf den verkaufsbildern nicht sehen, aber es hatte eine noch zur hälfte da gewesene blaue webzunge.


    und dir fehlt dan noch eine variante, die ist aber im gegensatz zu dem blauen wirklich nicht zu bekommen, ich kenne davon auch nur 1 einziges schloss, der besitzer ist hier auch angemeldet.

    Hi Daniel,


    Ja, die Hoffnung darf man wohl nie ganz aufgeben. In den Jahren kamen schon so einige Exoten absolut unverhofft bei mir an. :)


    An dieses KS hier aus dem VK kann ich mich schwach erinnern. Sowas vergisst man wohl nie ganz. Ich meine mich aber daran zu erinnern das man auf einen Bildausschnitt den Webwiderhalt sogar erkennen konnte.


    Puh, ansich würde mir nurnoch ein silber lackiertes Stahl LW Ks vom Hersteller Brehmer mit sehr heller (weißer?) Webzunge einfallen. Wäre dies das was du meinst?

    hallo,


    kenne die SHD Schlösser in Stahl nur von R.S.&S. oder GB beide haben ihre typiachen Merkmale

    So ist es.


    Das im Verkauf hat jedoch die Merkmale eines bekannten Fälscher der für einige Kopieplagen verantwortlich ist.


    Ein Paradebeispiel habe ich in der Besprechung gezeigt.

    Auch ich habe keine Zweifel, dass da irgend etwas nicht passen würde. Es hat mich nur interessiert, ob das am Foto liegt oder ob das für diesen Hersteller ein typisches Merkmal ist. Man lernt ja nie aus in unserem Hobby ;)^^

    Bei den Neusilber KS dieses Herstellers wurden soweit ich weis Großteils immer identische Zweidorne verbaut. Nur bei ganz wenigen KS wurden auch gebogene Zweidorne verwendet welche jedoch bis auf die Biegung der Dorne identisch sind.. markant ist dies da die Biegung nach Außen bzw. vom KS weg geht und nicht nach innen wie es komfortmäßig sinnvoller wäre da der Zweidorn besser am Riemen anliegt... Es gibt aber auch Neusilber Schlösser dieses Herstellers mit regulärer Markierung vor RZM Zeiten mit ausgeschliffener Markierung welche einen Assmann Zweidorn haben... aber das ist eher selten und fällt wenn dann direkt auf.

    Wie sieht das mit dem Zweidorn aus, sieht das nur so aus auf dem Foto oder der ein bisschen kurz geraten? Danke für die Aufklärung.

    Ich denke es liegt nur an der Perspektive, etwas schräg von rechts fotografiert, da man schon in den Hakenfang hineinsehen kann auf den Fotos der Rückseite wo der Zweidorn innen liegt.


    Die Hülse ist zum Hersteller Overhoff passend und auch der Zustand. Ein Foto mit draufsicht auf den Zweidorn kann der Ersteller ja noch nachreichen, ich glaube aber nicht das an dem schönen Stück was gemacht wurde... da ist alles wie geleckt in meinen Augen.