Beiträge von straight2

    Offensichtlich wk2. Jetzt kommt es nur noch darauf an in welchem Zustand. Holz stabil? Stoff nicht marode? Flecken, Risse?

    Sind die beiden losen querstangen Zum spannen des Stoffs vorhanden? Diese werden am Kopf- und fußende des Bettes durch den stofftunnel geschoben und am Holzrahmen eingerastet. Fehlen sehr oft.

    Ha,Ha,Ha

    aufregen lohnt sich da doch gar nicht. Einfach auslachen.

    Jeder kann sich doch wünschen was er will.

    In einem Volksentscheid würden die damit niemals durchkommen.

    Sich darüber aufregen heißt aus einer Mücke einen Elefanten zu machen!

    Auch Thomas Gottschalk schaffte es ab und an anständige Mucke zu präsentieren.

    Be"Ver"achtenswert auch der Klamottengeschmack des Publikums.

    Fucking Schlaghosen, da kommt mir heute noch die Kotze hoch.


    Daily terror sind sicherlich ein Klassiker des Deutschpunk. Aber am Schluss konnte man sich das live nicht mehr anschauen. Das war so übel, das man noch nicht mal mehr Witze drüber reißen wollte.

    Ein Tonträger der früher sehr weit verbreitet war:

    Die Kassette


    Eine paar habe ich noch. Teils noch mit den zugehörigen Briefen,

    Fotos etc.

    Viele gingen über die Jahre flöten.

    Hier nur ein kleines Auswahlbild.

    Manches Tape bringt heute sogar gutes Geld.

    Dateien

    • IMG_2611.jpg

      (601,96 kB, 36 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Manni


    Die Soundtrack CD hab ich mir damals in London gekauft. War gerade frisch auf dem Markt.

    Zu Hause habe ich sie dann einem allseits bekannten Plattenproduzenten ausgeliehen.

    Und, oh wunder, kurz darauf erschien die mit Sicherheit in Massen verkaufte Bootleg 7" mit den 4 Songs.

    Amüsanter Fakt zum Thema Romper Stomper.

    Der Film lief ja überall rauf und runter.

    Die nicht gänzlich unbekannte Band Rawside, die ja eher dem linken Spektrum zuzuordnen ist,

    hatte in ihre Frühphase eine Oi-Punk Neben-Band namens Rumgestümper.

    Die Band gab live die Romper Stomper Songs mit abgeänderten Texten in Deutsch zum Besten.

    Manni


    Ein Misserfolg war das Heft nicht. Wir hatten bei der Nummer3 knapp 4stellige Verkaufszahlen. Was für ein Fanzine, das die gesamte Szene widerspiegeln sollte ziemlich gut war. „Gescheitert“ sind wir an dem Ausstieg diverser Mitarbeiter, die nicht ersetzt werden konnten.

    Wir hatten Leser jedweder Coleur. Wobei es durchaus Politnicks gab, die uns aus eben diesem Grund ablehnten, so z.b. Mosh von Knock Out Records.


    Heute wäre es meiner Meining unmöglich ein Heft dieser Art rauszubringen. Die Politfuzzis aus beiden Lagern würden das nicht mehr tolerieren.


    Übers Rock-Nord lass ich mich nicht weiter aus. Das war Geldschneiderei pur. Und, wie du ja richtig bemerkt hast, für den VS eine enorme Arbeitserleichterung.

    Frankomania war ein Skinhead Fanzine an dem ich maßgeblich beteiligt war.

    Vorher hatte ich über Jahre immer wieder Interviews und Konzertberichte für

    andere Fanzines beigesteuert.

    Aber im Zuge des Skinhead-Revivals im fränkischen Raum Mitte der Neunziger

    hatte ich dann den Drang auch ein Fanzine herauszugeben.

    Im Laufe der 3 Ausgaben verkleinerte sich die "Redaktion" dem 10 kleine Negerlein

    Prinzip folgend. Was letztendlich darin endete das die beiden Übriggebliebenen zu denen ich nicht

    gehörte noch eine Nummer 4 und 5 raushauten, die aber nicht mehr an die Qualität der ersten 3

    Nummern rankamen.

    Das Frankomania wurde damals im allgemeinen sehr gut aufgenommen.

    Im Heft fand sich alles, von ganz rechts bis nach ganz links.

    Und, was uns besonders wichtig war, es wurden keine Gefälligkeitskritiken abgedruckt.

    Es gab dann durchaus Plattenproduzenten/Bands die stinkbeleidigt waren, weil wir

    ihre Machwerke gnadenlos runtergemacht haben.

    Man glaubt heutzutage auch gar nicht mehr was das für ein Aufwand war. Kein Internet.

    Alle Interviews entweder live, oder per Brief.
    Platten konnten nur besprochen werden, wenn man sie auch tatsächlich in der Hand hielt.

    Dateien

    • IMG_2611.jpg

      (591,53 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    qco1


    Skingraft! Geiler Scheiß. Oi Oi Music war einer der besten Tracks auf dem Oi Oi Thats yer lot Sampler.


    Die abgebildete Single kam ja erst vor "kurzem" raus. Ist ja neu abgemischt.

    Die alte Mischung gefiel mir besser. Wobei das wohl mehr der Macht der Gewohnheit geschuldet ist.

    kfs


    Das ist natürlich äußerst ärgerlich.

    Insbesondere wenn man bedenkt was für Summen man für manche Scheiben heutzutage bekommt.

    Ich habe aber auch nicht alle Scheiben aufgehoben. Vieles hat man damals nur zwecks Haben gekauft, aber

    nie wirklich gehört, weil eben nicht gut.

    Von Endstufe hatte ich bis zur Schütze deine Kinder alles.

    Heute besitze ich nur noch die "Der Clou".

    Von den Onkelz nur noch die ersten drei. Wobei ich bei denen schon nach der Kneipenterroristen ausgestiegen bin.

    Und so gings mir bei vielen Bands.

    Trotzdem stehen immer noch ein paar tausend Scheiben rum.

    Wohl die einzige Band die im sehr sehr linken Nürnberger Komm so was zum Besten gegeben hat.

    Auf ausdrücklichen Wunsch meinerseits!


    Irgendwo hab ich noch das Shirt mit der Pistole auf dem Rücken.


    Die ganzen frühen C84 waren klasse.

    Battle scared war ja auf Oi Records erschienen.

    Auf dem Label erschienen ja mehrere sehr gute Scheiben.

    Und das zu einer Zeit als Oi in England als vollkommen out galt.

    Ohne Roddy Morenos Oi Records und Mark Brennans Link wären

    einige gute Bands wohl ungehört geblieben.