Beiträge von zeto666

    ich gehe da eher von einer Empfehlung aus was hier vom Stabschef Viktor Lutze in dem Buch verewigt wurde. Zudem stammt diese Aussage aus dem Jahr 1939, was mit einem frühen SA Dolch aus der Fertigungszeit zwischen 1933-35 nicht in Verbindung gebracht werden kann...Sorry, aber ich kann mit einem Stossleder an einem SA Dolch nichts anfangen, weil sie vom Werk aus so nicht ausgeliefert worden sind. Zumindest habe ich bis heute,weder in Bild noch in Schriftform, keinen Beweis dafür gesehen.


    Gruß Toni

    Der sieht gut aus Thomas :thumbup:die Makierung ist die SA Mitgliedsnummer, die wurde häufig so eingestichelt.


    Gruß Toni

    Perfeckt ananlysiert,dem ist nichts hinzu zu fügen.....:thumbup:


    Gruß Toni

    die Widmung lässt sich anhand der Bilder leider nicht bewerten.Allerdings gibt es doch berüchtigte Zweifel, das Herstellerzeichen sollte bei einem Eickhorn Röhmdolch wesentlich näher an der Klingenangel sein.


    Gruß Toni

    um jetzt nochmal auf den Lack der Scheide einzugehen. Die Scheide ist sicherlich nicht mehr mit dem original Lack versehen. Von 1933-35 gab es nur die schwarz brünierten Scheiden mit neusilber Beschlägen, welche zum SS Dolch ausgegeben wurden. Die waren also nicht lackiert. Erst 1936 wurden verfügt,den NSKK Dolch mit schwarze Scheiden auszustatten , die wurden aber nicht mehr mit Neusilberbeschlägen gefertigt. Diese hier gezeigte Scheide hat neusilber Beschläge und ist schwarz lackiert. Das passt also schon mal nicht zusammen, nun gab es aber SA Leute, die zum NSKK gewechselt sind, die haben dann einfach mal ihre braunen Scheiden schwarz lackiert, hier kann man oftmals auch noch die braune Farbe darunter erkennen. Ob nun die Scheide hier damals schon aus dem vorgenannten Grund schon schwarz lackiert wurde, wage ich zu bezweifeln, die sind meist mit netztartigen Rissen versehen, das ist bei dieser Scheide nicht der Fall. Das ist aber nur meine persönliche Meinung, die kein Recht auf Richtigkeit haben muss...


    Gruß Toni

    unter einen "schönen getragener Zustand" verstehe ich eigentlich was anderes. Dafür weist der Dolch doch zuviele Mängel auf, nicht nur das die Klinge verschliffen ist, was für einen ex Röhm ja auch nichts aussergewöhnliches ist, auch der Gruppenstempel kann im Originalen schon mal auf der Seite der Deviese sein,die Klinge hat aber kleine Scharten, was jetzt für mich ein absolutes nogo ist. Bei der doch sehr ungenauen Passgenauigkeit der Parierstange zum Griff, bin ich mir nicht mal sicher, ob der Griff auch zu diesem Dolch gehört. Alle anderen Mängel wurden ja bereits erwähnt. Ich persönlich möchte so einen Dolch nicht in meiner Sammlung haben. Das ist aber nur meine persönliche Meinung, die kein Recht auf Richtigkeit haben muss.


    Gruß Toni