Beiträge von messersammeln

    Ergänzend zu meinem Beitrag (Nr. 7) noch ein Zitat aus:


    Hendrik Born „Es kommt Alles ganz Anders“ Verlag Mittler 2018



    „Den „Hauptschlag“ zur Formierung der Küstenverteidigungsflotte führten wir mit der Übernahme des Motorisierten Schützenregiments 28 in Rostock in den Bestand der Volksmarine. Am 28. Februar 1990 erfolgte die Übernahme mit einem militärischen Zeremoniell im Regiment Wilhelm Florin. Der Chef des Militärbezirks 3, Generalleutnant Horst Sylla, und ich unterschrieben das Übernahme-/ Übergabeprotokoll. Der General übergab mir die Truppenfahne. Ich heftete eine Schleife mit der neuen Bezeichnung „Küstenverteidigungsregiment der Volksmarine“ an die Truppenfahne und übergab diese an den ehemaligen Oberstleutnant und nunmehrigen Fregattenkapitän Tabbert. Das Regiment war schon in Marineblau gekleidet. Anschließend paradierten die Panzermatrosen zu Fuß und mit ihrer schweren Technik an an der Tribüne vorbei. Man sah ihnen den Stolz an, nun „richtig“ zur Flotte zu gehören.“



    messersammeln

    Meiner persönlichen Auffassung nach macht die Gravur diesen Dolch zu einem außergewöhnlich spannenden Stück Zeitgeschichte. Ich meine, dass sich sogar eine tiefergehende Recherche lohnen würde.

    Danke, dass Du den Dolch vorgestellt hast.


    messersammeln

    Schönes Bild hast Du da wieder eingestellt.


    m

    Ich hab das Set so bekommen.
    Denke ist nichts ungewöhnliches das so aufzupeppen.
    Und vielen Dank !

    Ich würde aber ein Paar korrekte Offiziersschulterstücke der DDR dazu legen wenn das Ensemble so bleiben soll. Ansonsten hast Du ein schönes Set vorliegen.


    messersammeln

    Danke, Dir.
    Alles, in Allem, sind auch diese Commemoratives ganz nett anzuschauende Messer und oft sehr gut verarbeitet.

    Manchmal sind die Commeratives sogar besser verarbeitet als die Originale. Beispiele zu finden ist wahrscheinlich nicht allzu schwer. Eines mal hier:


    Dieses Messer wurde während der Zeit des Vietnamkrieges verwendet. M. W. Silvey zeigt dieses Messermodell in seinem Buch „Knives of the United States Military in Vietnam“ erschienen im Mai 1997 und bezeichnet es dort als „Marine Recon Knife“. Diese Bezeichnung hat sich dann auch weitestgehend durchgesetzt. Das von mir unten gezeigte Messer stammt aus einer Serie die von Böker vertrieben wurde und nimmt bei den Gravuren auf der Klinge unmittelbar Bezug zur Marine Force Recon.


    In seinem 2016 erschienenem Buch „SOG Knives“ beschreibt derselbe Autor dieses Messer nun wie folgt (Google Übersetzung): „Dies ist kein SOG-Messer, aber es gibt eine offensichtliche Ähnlichkeit der Gusseisenbeschläge mit denen des SOG-Modells mit Eisenschutz.

    Dieses Messer trägt die Aufschrift "Kiffe Japan" und ist eine der wenigen Variationen des Messers. Ein anderer hat einen abgerundeten Knauf und einen glatten Griff, während ein anderer weiße Abstandshalter nach dem ersten und vor der letzten Lederscheibe im Griff hat.

    Das Messer ist kostengünstig hergestellt und hat im Vergleich zu den SOG-Messern eine eher dünne Klinge. Dieses Messer war Sammlern einst als Marine Recon Knife bekannt, aber die Zeit hat gezeigt, dass diese im Handel erhältlich waren. Die Scheide ist ziemlich dünn und hat das Messer normalerweise nicht überlebt.“

    Ja ist sie. Das Etikett entspricht dem von dir gezeigtem Etikett.


    m

    Ebenfalls ein sehr schönes Stück und ich denke mal dein eigenes ??:-)

    Nein, es ist nicht mein Eigenes, im Sinne von "zur Entlassung erhalten". 1990 als ich die GT verließ war die Ausgabe von Resitüchern wohl das kleinste Problem.


    messersammeln

    Dateien

    • P1040822.JPG

      (710,97 kB, 23 Mal heruntergeladen, zuletzt: )