Beiträge von Müller

    aber es wäre nett wenn du auch über deine tolle Magnet Funde was drüber berichten könntest ! das du schreibst Eisenteile also gehe ich mal von Eisenschrott aus :D


    Eisenschrott, richtig. Ich bin aber auch erst einmal losgezogen.;) Und da ich erstmal nur in meiner Region angeln gehe, wo kriegsmäßig nicht allzu viel passiert ist, rechne ich auch nicht mit besonderen Funden. Mir ging es in erster Linie darum, über die Magnetleistung zu berichten, und diese ist beachtlich. Wenn ich mal was richtig "tolles" finden sollte, wirst Du es als erster erfahren.:LOL


    Gruß
    Müller

    was willst du damit ?! einen Panzer bergen ? zu teuer und diese Magnetleistung brauchst du nicht ! habe hier zwei beim Eifelsucher gefunden die völlig ausreichend sind für das Magnet Angeln !!


    Meinst du den Bergemagnet mit 30 Kg Hebekraft? Ja, für einen Wunschbrunnen reicht der sicherlich aus.:D


    Wenn man aber Gegenstände aus Löschteichen und Tümpeln bergen will, die im Dreck liegen und obendrein noch verrostet sind, braucht man schon was ordentliches. Mit meinem 340 Kg-Magnet habe ich gestern mehrere Eisenteile an Land gezogen, welche tief im Schlamm lagen. Ich hatte auch keine Schwierigkeiten die Teile vom Magnet zu trennen. So gesehen ist es sinnvoll ein paar Euro mehr auszugeben, dann hat man auf jeden Fall was anständiges und braucht sich nachher nicht zu ärgern.

    154 Euro:eek::eek::eek::eek:


    Ich habe mir diesen Magnet gekauft:


    http://www.ebay.de/itm/NEODYM-…ergie&hash=item35be501098


    Mit Öse, Seil und Kleber aus dem Baumarkt habe ich insgesamt 150 Euro bezahlt.


    http://s14.directupload.net/file/d/2949/iy5k3iyd_jpg.htm


    Heute bin ich das erste Mal zum "Angeln" losgezogen. Auch wenn ich nur Schrott rausgeholt hab, bin ich mit meiner Magnetangel sehr zufrieden. Der Magnet (340 Kg) läßt sich mit seiner ganzen Fläche wunderbar durch den Schlamm ziehen. Demnächst kann ich dann hoffentlich den ersten Fund präsentieren.:)

    Heute ist endlich mein Magnet (340 Kg) mit der Post gekommen.:) Ich hab auch schonmal ein wenig mit rostigen Gegenständen getestet und kann nur sagen: Das Teil ist der Wahnsinn!


    Dabei frage ich mich aber auch wie es mit der Haltbarkeit aussieht, da ein Fundstück mit voller Wucht gegen den Magneten prallt. Wäre es vielleicht besser, das gute Stück mit Gewebeband (oder ähnliches) einzuwickeln, oder geht dabei zu viel Kraft verloren? Vielleicht hat ja sowas schonmal jemand ausprobiert.

    Ja da hast du recht..du must mal bei die Loctite spezial-industriekleber schauen.


    Ja, die Seite hab ich auch schon gesehen. Da wird auf jeden Fall was passendes bei sein.


    http://www.loctite.de/homepage.htm


    Zitat

    Du koenntest ja um den magnet eine rostfreie stahlhuelle bauen?


    Wie gesagt, mir ist es lieber wenn ich den Magnet mit seiner ganzen Fläche durch's Wasser ziehen kann, und nicht noch irgendwelche Teile dazwischen habe. Wenn die Öse mit dem Kleber hält, habe ich mit wenig Aufwand eine ordentliche Magnetangel.:)

    Oder vielleicht den magneten wo einspannen und loecher reinboren (magnetfeld wird dabei nicht kaputt)


    Zitat

    Das Bohren oder Sägen eines Neodym-Magneten ist absolut nicht empfehlenswert. Neodym Magnete sind zerbrechlich und spröde. Beim Bohren kann sich der Magnet soweit erhitzen dass die Magnetisierung verloren gehen kann. Da die Magnete durch das Sintern gleichzeitig extrem hart sind (Härte zwischen Stahl und Glas) bräuchten Sie selbst unter Wasserkühlung nach jedem Bohrloch einen neuen Bohrer.



    http://www.magnetportal.de/con…aq-meistgestellte-fragen/


    Das laß ich mal lieber, dafür ist mir so ein Magnet zu teuer. Ich werde es mal mit Kleber versuchen.

    Das muß doch irgendwie möglich sein, ohne extra eine Halterung zu basteln, welche nachher womöglich die Leistung des Magneten beeinträchtigt. So ließe der sich mit seiner ganzen Fläche über den Grund ziehen. Ich habe auch schon Quadermagnete mit Bohrung im Netz gesehen, aber die bleiben m.M. nach leichter hängen als ein Scheibenmagnet.


    Und wie wäre es mit einem Zweikomponentenkleber?


    http://www.amazon.de/UHU-Zweik…endfest-300/dp/B000KJP0QK


    Hat das schonmal jemand ausprobiert?

    Hallo zusammen! :)


    Es grüßt Euch der Müller, 32 Jahre, aus dem wunderschönen Wittgensteiner Ländle. Wie ich sehe, sind hier bereits einige Nutzer aus meiner Heimat aktiv. ;)


    Ich interessiere mich seit ca. 4 Jahren für alles, was mit dem 2. Weltkrieg zusammenhängt. Immer öfter habe ich mich dabei auch mit den damaligen Geschehnissen in meiner Region befasst. Dabei bin ich schnell auf dieses tolle Forum gestoßen, was mein Blut erst so richtig in Wallung brachte. :D


    Mit der Zeit vielen mir mit Hilfe heimischer Literatur einige Gebiete ein, wo kurz vor Kriegsende schwere Kämpfe tobten, und höchstwahrscheinlich zahlreiche Kriegsgegenstände in aller Eile "entsorgt" wurden. Ob dort schon ausgiebig gesucht wurde wird sich noch herausstellen. Nächsten Monat werde ich mir meinen ersten Detektor (Einsteigermodell) zulegen. Aufgrund der vielen Löschteiche hierzulande hab ich auch schon an's Magnetangeln gedacht. Mal schauen wie es zeitlich so hinhaut.


    An dieser Stelle noch ein dickes Lob an die fleißigen Sucher hier, immer wieder interessant was nach so langer Zeit noch alles an die Oberfläche kommt. Mit etwas Glück kann ich demnächst auch den ein oder anderen schönen Fund hier präsentieren.



    Gruß


    Müller :)