Beiträge von Luger 03

    ...ich plane langfristig:

    Bin jetzt 72, hab ein Ziel zur Erledigung von Allem in 38 Jahren vorgessehen und wenns nicht klappt, häng ich noch 10 Jahre dran! Aber dann ist Schluß - länger mach ich das dann nicht mehr mit.......


    Also ein bisschen muß man schon in die Zukunft planen!

    1848, 1918, 1953, aber das nächste Mal klappt es - und dann bin ich aber dabei !!!;)

    Das wäre ja lebensmüde!

    Nein,verkauft an Händler zur Ersatzteilgewinnung.

    Das glaube ich weniger....

    Denn auch Händler müssen ihren Bestand katalogisieren - selbst leere Magazingehäuse!

    Ne, über die Dummheit der Deutschen lacht sicher der ganze Osten....!

    Von dort können wir dann, nach einem Systemwechsel (...aber nicht waffentechnischer Art), diese zum zigfachen Mehrpreis wieder zurück erwerben......

    Als alter Mann erlaube ich mir mal ein Resumee`:


    Der Spruch: " Man kann nie so dumm denken, wie Manche handeln..." ist doch in vielen Behördenbereichen inzwischen update!


    Egal was für ein Amt - ein*e Tastentäter* in aktueller Ausgabe ist felsenfest der Ansicht, dass einzig ihre "Kenntnis" ausreicht die Brust nach vorne zu wölben und sich zur Kompetenzkrönung zu erheben. Auch wenn die Entscheidung der letzte Schwachsinn ist!.

    Früher gab es noch altgediente, erfahren Bürovorstände....diesen Platz haben heute vielfach parteiliche, ausbildungsschache (wenn nicht gar fachfremde) Quotinnen (w, m, d) besetzt, und die Homeofficeträumerinnen sind zwischen 2 Nachwuchswürfen gelegtlich auch mal wieder persönlich im Amt.


    Was glaubt Ihr, was für ein Chaos alleine im Bereich "Waffen" auf uns zu kommt. Geballte Inkopetenz!!!


    Ich erlebe so etwas gerade wegen einer Immobile. Habe am Montag nach einem 3/4 Jahr endlich einen Kaufvertrag mit einem seriöesen Käufer abgeschlossen, trudel tmir am gleichen Tag ein Schreiben vom "Freulein vom Amt" ins Haus, dass meine vor 2 Jahren beantragter und ausgeführter Abriss einer halben Garage nun doch genehmigungspflichtig sei........Ist zwar baurechtlich gar nicht notwendig, also ein vollkommener Schwachsinn, aber in einem heutigen Telefonat räumte die "Sachbearbeiterin " ein, meine damalige Kenntnismitteilung gar nicht vollständig gelesen zu haben und erst beim Grundbucheitrag den Vorgang geprüft habe........


    Toll, was! Nur es kostet mich alles imens Zeit und Geld!


    So, Jungs, und jetzt meldet mal Eureren Flinten-und Magazinbestand an und ihr erhaltet dann in den nächsten 5 Jahren ein Daumenzeichen!

    Deshalb vor dem Bewegen der rechten Hand zum Papier den Verstand einschalten!

    Gleiches gilt selbstverständlich auch für Plaudereien am Telefon.......

    Eine MP40 oder ein MKB an der Wand ohne Magazin ist wie ein Oldtimer ohne Räder.....

    ....wieso....ohne Magazin......ist wie ein.......


    Bestandmagazine vor dem Stichtag müssen nur angemeldet werden - brauchen aber wie bisher auch nicht geschützt gelagert werden!

    Können also in der Wanddeko verbleiben!


    Frag mich aber bitte nicht nach dem Sinn dieser Handlungsweise gegenüber anderen Beschaffungszeitpunkte und Nutzungen bei typgleichen Magazinen................

    ....nur zum Kabel:

    Das sieht ja nicht mehr so frisch aus......also bitte ja nicht einstecken und probieren! Lebensgefahr......

    Wenn Du ihn trotzdem beteriben willst, dann besorge Dir im Baumarkt ein neues 3-adriges, baumwollummanteltes Kabel und einen Schuko-Stecker dazu.

    Und dann noch einen Kumpel, der was von Elektrik versteht........

    Und wenn es nur als Deko dienen soll, klemme bitte die 2 Drähte im Stecker ab und isoliere sie - es soll ja Kinder geben, welche so was gerne in die Steckdose stöpseln....große und kleine......

    ...."für jeden Hinweis".

    Wie bereits gesagt: Abbürsten

    Dann ich nehme zum Messingaufbereiten immer Essig - und später mit Spüli nacharbeiten.

    Allerdings vorher etwas probieren - u.U. muß man den Essig verdünnen.

    Ich würde mal gerne wissen, weshalb das w.o.g. Teil keine Kananonenkugel isein soll?


    Ich hab um 1960 genau so ein Teil gefunden - und gleich gegen eine Scharzwälder Uhr getauscht.... (welche ich aber noch heute habe.....)

    Damals wurden Wege im freien Geländer gebuddelt, und sie fiel aus einer Baggerschaufel. Gefunden hab ich die Kugel im Bereich einer Schalcht von 1644 mit Kämpfhandlungen zwischen Bayern und Franzosen.


    Die Größe war ähnlich, die Gusswarze etwas markanter, aber meine war noch mit einem kleinen Loch versehen - also vermutlich teilweise hohl.


    PS: als Kugellagerteil darf sie doch keine Gusswarze haben......

    Ich darf da etwas ergänzen:

    Das Pleuel iist nicht aus einem rollengelagerten 2- Tackter, sondern aus einem mit Gleitlagern versehenen Motor!

    Bei Pleuel mit der o.g. ungeteilten Art ist die Bauausführung gänzlich verschieden.

    Hier wird sich nach Entfernen der Rostschicht ein Pleuel mit 4 Befestigungen zeigen. Das Helle ist kein Lageraußenring, sondern eine Lagerschale oder ein gegossenes Lager mit seitlicher Anlauffläche.

    Falls das 2. zutreffen würde, ist es sicher ein relativ altes Teil, so etwas ist heute nicht mehr in Verwendung.

    Mit einem Messer lässt sich das Lager-Material feststellen: Blei oder Alu.

    Und mit der Drahtbürste der Schraubensechskant.


    Hier gibt es ein Vergleichsteil:

    https://www.atp-autoteile.de/d…3UIwfDEAkYASABEgKeIfD_BwE

    wer sein lieblings salutgewehr unbedingt legal behalten möchte... https://www.egun.de/market/item.php?id=12815587

    Da gibt es ein kleines Problem:

    Ab dem 1.9.21 muß das Salut auf den Besitzer registriert gewesen sein - also muß man es vorher umbauen lassen!

    Wer ab diesem Datum seine Salut in eine EU-Deko umbauen lässt (und nur das geht), das Ganze auch dokumentieren und behördlich registrieren tut sich da ein kleines Problem auf......Anmkg. Salut ist ab 1.9.20 WBK-pflichtigen Waffen gleichgestellt!

    Merkt Ihr wo ab September das Problem ist?

    Der Ascher hat auf der Innenseite Drehbearbeitungsspuren, welche unlogisch bzw. für die Konstruktion nicht notwendig erscheinen. Er ist also aus einem anderen Gegenstand entstanden....

    Ich denke da allerdings mehr an einen alten Motorenkolben. als Ausgangsbasis.

    Der Schraubstock ist mit einer Schnellbefestigung versehen, also u.U. Bestandteil eines Servicefahrzeuges aus neuerer Zeit. Die Ausführung in Alu dient einerseits der Gewichtreduktion und andererseits der hier nicht benötigten Ambossfläche eines sonst üblichen Gussschraubstockes. Er ist also zur ausschließlichen Einspannbenutzung bei einer Montagehandlung eingesetzt. Und gibt es auch heute noch.........