Beiträge von DWM

    Auf dem Lauf unter dem Vorderschaft dürften sich ggf. weitere Stempel finden lassen.


    0,2g Neues Gewehrpulver M/71 = Schwarzpulver

    das werde die Stromkonzerne niemals zulassen,das man sich auttark mit Strom versorgt,selbst dann fordern sie immer noch abgaben.

    gruß kölsch

    Was denn für Abgaben?

    Die Stromkonzerne fordern gar keine Abgaben, die Steuern und Abgaben sind alle auf dem Mist der Politik gewachsen.


    Und dass die Stromkonzerne für Kraftwerke entschädigt werden, die aus politischen Gründen abgeschaltet werden und nicht weil sie zu alt oder unwirtschaftlich sind, finde ich in Ordnung.


    Stell Dir mal vor, Du hättest Dir im Dezember ein neues Auto gekauft für sagen wir mal 30.000 EUR. Jetzt kommt plötzlich die Regierung daher und sagt: Alle Autos, die vor dem 1.1.2021 gekauft wurden, sind ganz gefährlich und müssen sofort verschrottet werden.

    Dann würdest Du doch sicher auch gerne eine Entschädigung für Dein Auto haben wollen, es hat ja viel Geld gekostet und ist noch fast wie neu.

    Worüber diskutieren wir hier eigentlich.In dem Video von Fennek08 wird doch sehr genau erklärt wie es zu diesem Strompreis in Deutschland kommt.

    Hier noch mal der link,falls mancher sich nicht die Mühe gemacht hat es sich anzusehen:

    Wissen wir doch, zu einem großen Teil durch die EEG-Umlage, mit der die sogenannten "erneuerbaren Energien" künstlich beatmet und am Leben erhalten werden. So wird es auch in dem Video ausdrücklich erklärt. Und auf die Abgaben und Umlagen kommt dann noch die Mehrwertsteuer drauf. Mit jeder Erhöhung der Umlagen und Abgaben steigt dann auch noch mal der Anteil der MwSt am Strompreis - zumindest für die Endverbraucher.


    Profiteure sind die Betreiber von Windkraftanlagen, Solaranlagen usw., die für ihren Strom mehr Geld bekommen als er eigentlich wert ist, und mit dem dann auch noch der Strommarkt (...Markt? hahaha!) künstlich kaputtgemacht wird, weil der eigentlich viel zu teure Ökostrom durch die Subventionierung für umme angeboten wird und damit alle herkömmlichen Erzeuger unterbietet, die ganz normal unternehmerisch wirtschaften müssen.


    Fazit: Für alle anderen an der europäischen Strombörse wird der Strom billiger. Nur nicht für uns!

    Wäre es euch lieber die Strompreise zu halbieren ? dann würden auch die Löhne der Arbeiter sinken die dafür sorgen das der Strom aus der Steckdose kommt,weil die Betreiber die Löhne nicht mehr zahlen wollen oder können.

    Das ist doch völliger Blödsinn.

    Der Strompreis - d.h. der reine Netto-Erzeugerpreis / Börsenpreis - ist so niedrig wie fast noch nie.

    In meiner Rechnung für 2019 sind es 3,48 Cent pro kWh.

    Dann kommt dazu noch das Netzentgelt, sind in der gleichen Rechnung 4,8 Cent pro kWh.

    Das ist das Geld, was bei den Unternehmen ankommt, also weniger als ein Drittel vom Brutto-Strompreis.


    Der ganze Rest on top sind staatliche Steuern, Abgaben, Umlagen!

    Und die sind auch für die aktuelle Verteuerung verantwortlich.

    Nicht der Netto-Strompreis!


    Sollte aber jeder in seiner Rechnung selbst einsehen können.

    Zumindest meine beiden Versorger schlüsseln das immer auf.

    in Deutschland wird nur zwischen Magazinen für Lang und Kurzwaffen unterschieden...es gibt hier keine Trennung zwischen Repetierern und Halbautomaten. Es werden ferner auch festinstallierte Magazine (z.B. Röhrenmagazine bei Leveraction, Pumpguns etc.) aufgeführt...


    schönen Gruß...Stefan

    Doch, bei den festeingebauten Magazinen wird unterschieden, s.o.

    ah, vielen Dank. Mal sehen wann das Thema mehr Klarheit erhält- spätestens jedoch im August bei der Kommunikation mit der Behörde.


    CdT

    Unter Juristen gibt es den alten Kalauer "Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung".

    Eine gute Anlaufstelle ist immer die Anlage 2 zum Waffengesetz. Zu den Verboten heisst es dort:


    "Abschnitt 1:

    Verbotene Waffen
    Der Umgang...mit folgenden Waffen und Munition ist verboten:

    1.2 Schusswaffen...und Zubehör für Schusswaffen...die

    1.2.4.4
    Wechselmagazine für Langwaffen für Zentralfeuermunition sind, die mehr als zehn Patronen des kleinsten nach Herstellerangabe bestimmungsgemäß verwendbaren Kalibers aufnehmen können; ein Wechselmagazin, das sowohl in Kurz- als auch in Langwaffen verwendbar ist, gilt als Magazin für Kurzwaffen, wenn nicht der Besitzer gleichzeitig über eine Erlaubnis zum Besitz einer Langwaffe verfügt, in der das Magazin verwendet werden kann

    ...

    1.2.7
    halbautomatische Langwaffen für Zentralfeuermunition sind, die über ein eingebautes Magazin mit einer Kapazität von mehr als zehn Patronen des kleinsten nach Herstellerangabe bestimmungsgemäß verwendbaren Kalibers verfügen;..."


    Das mit den fest eingebauten Magazinen gilt also "nur" für Halbautomaten, nicht für Repetierer.


    Erfreulich, dass unser Gesetzgeber es nicht unnötig kompliziert gemacht hat, wie z.B. im Steuerrecht, z.B. mit Ausnahmen für Waffen mit ungerader Seriennummer, die keine Primzahl ist, und die an einem Dienstag an Personen überlassen wurden, die ein blaues Auto fahren...

    Übrigens finde ich die Star B grundsätzlich ein herrliches Stück Stahl, insbesondere auch die Nachkriegsfertigung.

    Gut verarbeitet, schöne Brünierung und bunt angelassene Bedienteile, und sie liegt auch sehr gut und ausgewogen in der Hand.

    Danke für die Ausführungen und die Bilder.

    Ja, der Adlerstempel kam mir auch nicht koscher vor, aber die Bestempelung sieht "alt" aus (sowohl die B-Nr. als auch der Adler).


    Was mich an der Pistole mehr stört ist die "08" im Auswurffenster.

    Die Schrifttype sieht zu modern aus und auch der Stempel (oder die Gravur?) wirkt neu, ohne Patina.

    Wüsste aber nicht wozu das gut sein soll, denn der Lauf ist tatsächlich in 9x19 und das ist ja für Bulgarien auch so richtig.


    Naja, man weiss halt nie was diese Nachstempler sich dabei gedacht haben...manchmal nichts, wahrscheinlich.

    Finde es immer tragisch, wenn ansonsten schöne Originale nachträglich mit sowas verhunzt werden.

    10 inklusive. Sobald 11 reingehen ist es verboten.


    Völlig richtig, das Magazin zum Schmidt Rubin 1889 ist jetzt ein verbotener Gegenstand.

    Ein Glück, nicht auszudenken was Terroristen damit alles anstellen könnten! :rolleyes:

    Danke für die Antworten.

    Nach meinem Wissensstand hat es diese B-Nummer öfters gegeben. Warum und warum nicht, kann ich nicht beantworten.

    Siehe nachfolgende Bilder von 2 Star B aus meiner Sammlung mit der B-Nummer. Einmal Wehrmacht und einmal eine Pistole aus der Nachkriegszeit als Dienstwaffe der Guardia Civil.

    Ich glaube, das was Du meinst ist die Modellbezeichnung unten auf dem Griffstück.

    Ich meine aber die zusätzlichen B-Nummern auf den drei wesentlichen Teilen, bei mir (s.o.) B 452.

    Hat sonst noch jemand eine Star B mit dieser Zusatzstempelung?


    Hinter der Nummer ist ja jeweils der Militär-Beschußstempel.

    Mal ins Blaue gesponnen...B wie Beschuss? B wie Bulgarien?

    Hallo zusammen,


    ich hänge mich mal hier an diesen alten, aber wunderbaren Beitrag dran.

    Armandvis schrieb seinerzeit:

    Einige Pistolen tragen auf der rechten Seite des Schlittens, Laufs und Griffstücks eine zusätzliche Zusammenfügungsnummer mit vorgestelltem Großbuchstaben B.

    Jetzt habe ich hier so eine Star B mit dieser B-Nummer. Weiss jemand, was es damit auf sich hat?

    Die Waffe wäre mit dieser Nummer nach meiner Kenntnis dem Bulgarien-Kontrakt zuzuordnen, oder nicht?

    Viele Grüße


    DWM

    Vermutlich ein Karteikartenkasten mit Umnutzung zum Sanitätskasten (70er / 80er Jahre)

    Nein, nicht umgenutzt, sondern ein SAN-Karteikasten.

    Davon sind in den 2000er Jahren viele auf den Markt gekommen, nachdem die Reservelazarettgruppen aufgelöst wurden.

    Nun ja, letztendlich ist das Deine Entscheidung.

    Aber offensichtlich hast Du ja noch mehr Sachen (Unterlagen etc.?) aus dem Nachlass von Herrn Eisenkolb, und ich finde, die Pistole gehört da mit dazu, auch wenn - oder gerade weil? - sie so ist, wie sie ist.

    Nur meine Meinung.

    Danke für den Hinweis!

    Der Lauf könnte von einem frz. Mousqueton Mle. 1842 sein...wobei mir die Stempel eher nicht französisch vorkommen.

    Muss noch mal genauer die Schwanzschraube untersuchen, ob da noch ein Rest der Modellbezeichnung zu erkennen ist.

    Erkennt vielleicht sonst jemand die Stempel auf dem Lauf?