Beiträge von kabl

    Servus,

    Also das Stahlschloss löste das Alu-Schloss 1940 als im Feld getragenes Stück nicht ab, sondern wurde im Prinzip nur als zusätzliche, materiell stabilere Variante eingeführt und beides wurde gleichermaßen bis Kriegsende verwendet?

    Nein.....

    Von 1936 bis Ende 1939/Anfang 1940 bestand das Koppelschloss aller Wehrmachtteile aus Aluminium.

    Dienstlich gestellte/gelieferte Stücke ('Einsatz/Dienststücke) waren /sind einteilig, durchgeprägte, 'feldgrau' lackierte und mit Lederwiderhalt versehene Aluminium Stücke.

    Ab 1940 erfolgt 'zur Einsparung edler Metalle' die Umstellung auf Stahl/Eisenblech, durchgeprägt/lackiert bei allen WH Teilen.

    Bei den Organisationen ähnlich..

    Die Ausgeh/Eigentumskoppelschlösser der WH/WHL sind 2 teilige (Kasten mit aufgelegten Medallion) (privat beschaffte) Stücke ohne Lackierung (Silber) und Lederwiderhalt,welche zur Ausgehuniform getragen wurden.

    Es gab auch durchgeprägte(einteilige) Aluminium KS ohne Lackierung und widerhalt als Kaufstücke zu erwerben.


    Gruß

    Der kabl

    Danke Guido und Kurt,

    Auf Dich Kurt hatte ich bzgl. DV etc. gehofft...

    Und ja, eine Glaubensfrage bleibt es, was jedoch diese Stücke nicht unattraktiver macht. :)


    Danke für die Infos,

    Der kabl

    Gute Frage Guido..

    1.Gab es (bei solcher Kleinserie erstmal fraglich ) mehrere

    a) Varianten?

    b) Hersteller?


    Wie sonst kommt das 'ähnlich' zustande..?


    Idealerweise gibt es vllt. Beikleidungsorschrift/Dienstvorschriften oä. für diese Region/Einheit ... oder aber stammt das alles nur aus dem Bereich der Legenden 🤔


    Da hätte ich gerne mehr Inputs zu gehabt :)


    Grüße

    Der kabl

    Servus,

    Danke für die Rückmeldungen...

    Das Resümee daraus wäre wie bei (fast) allen 'Danzig Sachen' gab es/soll wohl, aber genaues weiß man wohl nicht.. :/

    Interessant finde ich Guidos Verweis auf ein 'ähnliches' KS im Danziger Museum.

    Frage(n) daraus :

    1.Gab es daon unterschiedliche Varianten?

    2.Ist das Dort das Originale und der Rest Murks?

    3.Die Frage des Herstellers, regionales KS (Symbolik) =regionaler Hersteller (Thiel, Danzig ?) oder doch im Reich gefertigt (Warum dann nicht mit der üblichen Polizeisymbolik) ?


    Interessantes Thema mit viel Spielraum für Spekulationen, was eine (mMn) sichere Verifizierung(egal in welche Richtung) schwer macht.


    Danke,

    Der kabl

    Servus,

    Ein schönes stimmiges Ensemble 👍

    Handelt es sich dabei um L.C !

    Das 'Luftnachrichten Regiment 3' trug (nur) ehrenhalber den Zusatz 'L.C.' für 'Legion Condor'...


    Laut Tessin..


    'Aufgestellt 01. Juli 1938 für die Luftflotte 3, FStO München: Anfang 1940 treten die Stäbe I., II. und die (Bau) Kompanien 5 - 8 zum Ln.Rgt. 13, die 1., 11. und 12. Kp. zu 35 und 32. Die I. Abteilung (Stab) wird ersetzt; eine V. (Ersatz-Abt.) in München gebildet, dann aber nach Frankreich verlegt (Ln.Ausb.Rgt. 305). 1944/45 wird die IV. Abt. (Stab) aufgelöst, die III. (Frankreich) bildet mit den Kompanien 8, 9, 14 und 16 die II. /Ln. Rgt. 351 '

    Hallo Guido,

    Ja mit der Begrifflichkeit "Westküste" (hier für Deutschland) ist auch für mich "ungewöhnlich". Man stößt aber/allerdings immer auf den Begriff "Frontkämpferbund Westküste".. :/

    Ich hatte da mal angefangen zu recherchieren als ich solch KS in die Sammlung bekommen habe... Weiter kam ich seinerzeit leider nicht X/ bin aber immer für Input in dieser Richtung offen.

    Grüße,

    Der kabl

    Servus,

    Ich denke mal der Begriff "Westküste" bezieht sich hier nicht unbedingt(wie Ratefuchs schreibt) auf die Splitterorganisation im Ausland (genannt hier USA), sondern auf den (Splitter) Verband welcher sich in Deutschland (1926?) an der westlichen Nordsee (Schleswig-Holstein, Hamburg, Husum etc.)des Stahlhelms(Frontkämpferbund Westküste) gebildet hat.

    Ob dieser Unterverband jedoch abweichende KSer trug, entzieht sich meiner Kenntnis.

    Von daher hatte ich vom "masu thomy", nach seiner sicheren 'Einstufung' mehr Infos erwartet/erhofft.

    Kein 'Angehen' etc....


    Danke und Grüße

    Der kabl

    Servus,

    Kannst Du uns da etwas aufklären? Was genau war der Stahlhelmbund Westküste? Und woher weiß man, dass dieses Koppelschloss dem „Stahlhelm Westküste“ zuzuordnen ist?

    Die Antworten darauf würden mich auch interessieren! :)


    Danke im voraus!

    Servus,

    Nicht Luftnachrichtenschule Versorgungsregiment sondern "Versuchsregiment"

    Ja...

    Ein Truppenstempel der Luftnachrichten-Lehr- und Versuchs-Abteilung ,aufgestellt 1935 in Halle/S.

    Und in dem Fall hier

    • 1. Luft Nachrichten Funk-Schul- und Versuchs-Kompanie(Luftfunklehrkompanie)

    Klar passt die Auflage zu Berg & Nolte, aber ich war bisher immer der Meinung, dass RZM 36 für Overhoff steht. Zumindest war mir das bei den SS-Koppelschlössern immer so geläufig.

    Das war/ist leider falsch... O&C ist RZM 24 und hat nichts mit den Markungen auf SS KS gemeinsam.


    Kleine Hilfestellung :

    Schau speziell in diesem Fall in die M1 Liste der RZM ;)

    Servus,

    Ich habe die Bayern, Preussen und Reichswehreigentums 'Rolldorne' im eigenen Fundus und finde Sie im Vergleich zu den dienstlich gelieferten KS 'seltener' und auch 'interessanter' (liegt sicher im Auge des Betrachters)

    Teile jedoch Michels Meinung den Preis betreffend....

    Es zeigt nur an, dass ein solcher Koppelschloss aufgetreten ist.

    Nichts anderes .

    Servus,

    Aber nur (neuzeitlich ) beim Nash....

    Ansonsten gibt es keine zeitgenössischen Hinweise auf die Existenz derartiger KSer.

    Bis dahin sollten solche Stücke immer sehr kritisch betrachtet/hinterfragt werden;)


    Grüße,

    Der kabl