Beiträge von Schlammspringer

    Heißt das jetzt im Klartext das alles an 8x57 Dekos mit roter Rinfuge und/oder rotem Zündhütchen verboten ist ?


    Hallo,


    es dürften in dem Fall SmK Geschosse verladen sein. Der Aussage des Forumskollegen "mauser" zufolge sind die Kerne dieser Geschosse härter als der Grenzwert im Gesetz. Somit sind diese Geschosse (wenn es denn die Zugehörigen sind) nicht mehr erlaubt...


    Ursprünglich betraf das nur scharfe Munition, die Geschosse sind nun aber auch einzeln böse.


    .. so schnell hat man einen Haufen Menschen kriminalisiert !!


    Laut Gesetz kann man eine Ausnahmegenehmigung auf Altbestand beantragen...:rolleyes:


    Frustrierte Grüße

    Hallo,


    er fragt nach der PT34, nicht nach einer DT15 wie auf dem Bild zu sehen.


    Könnte es sein das die eingangs besprochene PT34 vielleicht mit DT15 Teilen instandgesetzt wurde oder die PT34 für das MG15 aptiert wurde um vorhandene PT34 aufzubrauchen ?


    Viele Grüße

    Hallo,


    8x57 habe ich bisher mit CCI und S&B bezündert ... Versagerquote bei ca 2.000 Schuß: 0%.


    Wo ich den letzten Posten Zündhütchen her habe weis ich nicht mehr, ich kaufe in dem Fall immer beim günstigsten Anbieter. S&B scheint mir vom Preis-Leistungsverhältnis bisher die beste Wahl.


    Viele Grüße

    ....sind das Relikte die zeigen was es gab und was nicht,aber man kann die Drei Bohrungen seitlich sehen und das vordere Profil vom 15 er Lauf,


    Hallo Uwe,


    danke für die Bilder dieser ausgesprochen seltenen Variante/ Kombination.


    Leider dürfe es in der BRD unmöglich sein eine Sammler WBK für diesen "Schrott" zu bekommen, ich finde hier steckt ein riesiges Forschungspotenzial.... was leider nicht erschlossen wird.


    Viele Grüße


    Damit liegst Du leider falsch.


    "Die Erlaubnis zum nicht gewerblichen Laden von Munition im Sinne des Sprengstoffgesetzes gilt auch als Erlaubnis zum Erwerb und Besitz dieser Munition."


    Der Satz steht für sich, die Erlaubnis bezieht sich hier ganz klar auf wiedergeladene Munition.


    Eine Interpretation des Gesetzestextes wie du sie hast hat sicherlich auch zu den Rechtswidrigen Einschränkungen durch einige Sachbearbeiter in der Erlaubnis nach §27 geführt.


    Grüße

    Hallo,


    ist denn etwas über die konkrete Verwendung der Kisten bekannt ?


    Da scheinbar nur sehr wenige davon existieren müssen die Kisten doch damals schon für einen speziellen Zweck gewesen sein.


    Viele Grüße


    Wo steht im Waffengesetz das Du alle in Deutschland zugelassene Kaliber, wenn selbst geladen, Besitzen darfst ohne entsprechende Munitionserwerbsberechtigung.


    Das steht im §10 Abs. 3:


    "Die Erlaubnis zum nicht gewerblichen Laden von Munition im Sinne des Sprengstoffgesetzes gilt auch als Erlaubnis zum Erwerb und Besitz dieser Munition."


    Viele Grüße

    Z.B. in Nr.10.14.3 und 10.14.4 der WaffVwV.
    Demnach sind auch Auflagen in der Erlaubnis nach § 27 SprengG - wonach nur Patronen wiedergeladen werden dürfen, für welche man selbst Waffen besitzt - rechtswidrig. Nur das wissen auch viele Sachbearbeiter nicht.


    Hallo,


    das entspricht auch den aktuellen Stand der Sachkundeausbildung zum Thema.


    Irgendwelche Drohszenarien helfen da jedenfalls nicht weiter.


    Viele Grüße

    Hallo,


    @ Mauser: Danke für die Aufklärung, dann sind also nicht nur SmK(H) betroffen sondern auch die anderen genannten... nicht gut, ich habe gehofft das die normalen Kerne nicht so hart sind.


    Wenn ich den Gesetzestext zum §40Abs4 für die "Ausnahmegenehmigung" richtig interpretiere dürfte das nicht leicht werden: Antrag beim BKA, kulturhistorisch wertvoll etc..
    klingt wie der Antrag auf einen MES für Munition aller Art.


    Wer macht das Versuchskarnickel ? :D


    Grüße


    SmK H: rote Ringfuge (Zh. 88) oder rotes Zh. (30/40 und 43), komplett geschwärztes Geschoss, Wolframkern


    Dann solltest du die Autoren der Seite darüber informieren das 2 der 3 Beispielbilder falsche Geschossfarben zeigen ... :rolleyes:


    Welche Brinellhärte hat denn der Kern eines normalen SmK Geschosses ?


    Na wie auch immer.


    Ich habe auch versucht eine offizielle Quelle für dein verwendetes Zitat: ...


    Zitat von DWM

    Und in Anlage 1 Abschnitt 3 1.5 heißt es:
    "1.5 panzerbrechende Munition, Munition mit Spreng- und Brandsätzen und Munition mit Leuchtspursätzen sowie Geschosse für diese Munition, soweit die Munition oder die Geschosse nicht von dem Gesetz über die Kontrolle von Kriegswaffen erfasst sind."


    ....zu finden, das ist mir leider nicht gelungen. Hast Du da bitte einen Link dorthin, das sich jeder selbst dazu belesen kann ?


    Viele Grüße

    Hallo,


    zu den Geschossen noch was:


    Bei 8x57 aus der Kriegszeit erkennt man die Patrone mit Hartkerngeschoss (SmKH) an dem Feuerwehrroten Zündhütchen, das ZH ist komplett so gefärbt, nicht nur die Ringfuge ! Die Geschosse sind kürzer als die üblichen SmK und wiegen 12,7 g.


    Bei den üblichen SmK und SmE Geschossen ist der Kern zu "weich", sie sind keine Hartkerngeschosse. (rote Ringfuge, weinrotes Zündhütchen, blaue Ringfuge, blaues Zündhütchen).

    Hier gibt es einen schönen Überblick:


    http://www.waffen-welt.de/bilder/DiePatrone7.92x57.pdf


    Viele Grüße


    Hallo,


    ich habe jetzt nur etwas von Hartkerngeschossen gelesen, woher hast du die Information mit den Leuchtspurgeschossen ?


    Viele Grüße