Beiträge von Schlammspringer

    Hallo Reik,


    die grauen Kappen sind Staubschutzkappen für die Lauf-/Rohrmündung.


    Das Bakelitteil ist der Behälter für die Feder die drin war. Sieht für mich irgendwie nach den Hinterlassenschaften eines WaMech aus.


    Grüße

    Glückwunsch !!!


    Bei den Funden fällt es schwer keinen leichten Anflug von Neid zu bekommen .... so eine reiche und "jungfräuliche" Stelle ist sowas wie ein Sechser im Lotto. Ich wünsche euch das da noch mehr kommt, vielleicht reichts ja für ein Thema "Südfunde"...währ mal was neues.


    Grüße

    Hallo,


    ergänzend möchte ich noch hinzufügen, das ich es für möglich halte das die Geschütze auf einem Fahrzeug montiert oder transportiert wurden, denn das Geschütz alleine brennt schlecht. Hitze war aber im Spiel >>> platte Mag.-Zuführerfedern. Zeitliche Einordnung: Mai 45


    Grüße


    G

    Hallo reik,


    auf Bild 1 bilde ich mir ein, die Reste einer Koppelschlaufe zu sehen....


    Das Ding könnte interessant sein, besser erstmal nicht wegwerfen denn manchmal kostet das "Innendrin" mehr als das "Außenrum".


    Grüße


    G

    Moin.
    Wenn der Durchmesser am Boden der Hülse 20mm beträgt kann das Teil unmöglich aus'nem 20mm Geschütz stammen.
    Das Kaliber muss kleiner sein.
    Gruss...


    Stimmt, der Hülsenboden der 2 cm hat etwa 28 mm. Evtl. nochmal nachmessen, der Gesamterscheinung des Verschlusskopfes nach ist es eindeutig 2 cm Flak.


    Grüße


    G

    Hallo Gemeinde,


    ich möchte Euch heute auch mal mit ein paar UFO`s nerven....die Funde sind nicht mehr ganz taufrisch sondern vor etwa 16 Jahren geborgen. Sie stammen von einer Stelle oder Stellung wo die Reste von mindestens zwei 2 cm Flak Geschützen entsorgt wurden, aber auch noch einiges anderes. Weitere Beifunde waren zB. Magazine (2cm Flak), total zefetzt und deren Federn platt....also Feuer (im Sinne von großer Hitze) gabs auch noch.


    Hier mal die Bilder zum Thema, ich hoffe die Qualität ist ausreichend.


    Vielen Dank und Grüße


    G

    Dateien

    • SAM_2615.jpg

      (57,73 kB, 105 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • SAM_2616.jpg

      (59,37 kB, 25 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • SAM_2617.jpg

      (65,41 kB, 20 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • SAM_2618.jpg

      (68,72 kB, 31 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • SAM_2619.jpg

      (62,07 kB, 38 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hallo Kloss,


    hier mal die Beriemung auf die ich meine Vermutung bezog, der Haken ist zwar nicht zu 100 % identisch, ich denke aber da hatten die Hersteller noch etwas mehr Freiheit bei den Details.


    Grüße


    G

    Dateien

    • SAM_2611.jpg

      (92,25 kB, 70 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • SAM_2613.jpg

      (67,45 kB, 51 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • SAM_2614.jpg

      (85,71 kB, 77 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Um Himmels Willen !!!


    Ich als relativer Laie im Bereich FJ-Helme hätte nicht im Traum daran gedacht, das der ein Repro ist !


    Wenn ich sowas sehe vergeht mir immer mehr die Lust etwas auf dem freien Markt zu kaufen.


    Fassungslose Grüße


    G

    Hallo,


    also hinüber ist aber ein garstiges Wort..... stark patiniert klingt besser.


    Es gibt schlechtere Helme, manch Leiche hat nach der Reinigung schon für Erstaunen gesorgt. Ich erinnere mich da an einen M 18, der zu 50 % aus "Loch" bestand und nach der Reinigung (als Versuchskarnickel) trotzdem Reichswehr-Grün und darüber LW-Blau zeigte.


    Grüße


    G

    Hallo MMarcus,


    sehr schöner und zusammenhängender Nachlass. Der Mann muss ja ein ziemlicher Kämpfer gewesen sein, wenn er sogar das EK 1 posthum erhält. Erstaunlich finde ich immer wieder, wie alle durch Kopfschuss und ohne Qualen gefallen sind......


    Grüße G