Beiträge von Pattex

    Beim Vergleich mit meinen 3-Splinter ist mir auch aufgefallen, dass es unterschiedliche Hersteller sein müssen, da unterschiedliche Prägestöcke verwendet worden sind, was ja meine Theorie mit der Herstellerunterscheidung unterstützen würde.

    Hallo Grüni,

    wir können da gerne mal ein paar Stücke vergleichen, Du musst mir nur sagen welches, dann kann ich gerne ein paar Scans liefern.


    Gruß

    Pattex

    Hallo Grüni,

    die Splinttheorie ist international sehr verbreitet:


    - 4 Splinte = ganz früh

    - 3 Splinte = zeitlich danach


    M.M.n. ist das allerdings nicht wirklich beleg- und für mich auch nicht nachvollziehbar.


    Vergleiche z.B. Deine beiden 4-splintigen Narvikschilder.


    Das silberne ist m.M.n. eine ganz frühe Fertigung und das goldene wesentlich später (siehe Prägequalität), dennoch besitzen beide 4 Splinte.


    Auch gibt es 3-splintige Stücke, die ich anhand der Prägequalität als ganz frühe einordne.


    Was aber der wahre Hintergrund der unterschiedlichen Splintanzahl ist, konnte ich bislang auch noch nicht herausfinden. Der Zeitrahmen ist es m.M.n. allerdings eher nicht.


    Gruß

    Pattex

    Es gibt nur von den Herstellern 3 und 4 die 57er Versionen des EK2 mit gepunzten Ringen,wohl aus Kriegsbeständen.

    Hersteller 3 ist wesentlich seltener und entsprechend teuer!

    Hallo,

    wie schon geschrieben wurde, beides sind tolle Stücke des Herstellers Deumer.


    Allerdings sind nach meiner rein subjektiven Meinung mit "4" gepunzte EK2 von S&L wesentlich seltener als mit "3" gepunzte Exemplare von Deumer.


    Gruß

    Pattex

    Danke für Eure Antworten, das war das letzte Stück, was mir als 57er Halsorden noch fehlte.


    Auch wenn es nur 4 Stück gibt, braucht man wirklich Geduld, um alle in der ganz frühen Ausführung zusammenzubekommen. Das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ist dabei m.M.n. das noch häufigste am Markt anzutreffende Stück ;).


    Gruß

    Pattex

    Dateien

    • Halsorden.JPG

      (630,65 kB, 29 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hallo,

    erneut konnte ich durch den Tipp eines netten Forumkollegen eine Lücke in meiner Sammlung schliessen.


    Deshalb noch einmal meinen besonderen Dank dafür :DAF!


    Bevor ich lange was schreibe, lasse ich mal Bilder sprechen...


    Gruß

    Pattex

    Dateien

    • P1060263.JPG

      (741,52 kB, 22 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1060264.JPG

      (598,6 kB, 22 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Das linke DKiG ist ein S&L Stück mit absolut untypischen Kranz und dadurch für mich sehr interessant. Das rechte eine moderne Fertigung.


    Gruß

    Pattex


    PS: Beides allerdings keine Fertigungen vor 1945.

    Hallo,

    auch so etwas ist gut denkbar, wenn man sich die Verleihungsbestimmungen des Flugzeugführerabzeichens von 1935 anschaut:


    "Abgeschlossene Schulausbildung (Flugzeugführerschule und Waffenschule) nach den geltenden Bestimmungen.". Außerdem konnten das Abzeichen erhalten, "die Flugzeugführer, die nach dem Kriege, aber vor Erlaß der neuen Ausbilddungsbestimmungen fliegerisch ausgebildet sind und mindestens den B1-Schein erworben haben, soweit sie zu den Personen gehören, die als Flugzeugführer zum dienstlichen Fliegen innerhalb der Luftwaffe verpflichtet sind.". Des Weiteren konnte das Abzeichen an "denjenigen Soldaten und Beamten der Luftwaffe, denen vor oder im Kriege das Flugzeugführer- oder Luftschifferabzeichen verliehen worden ist." verliehen werden, "wenn sie jetzt noch zu dem zum dienstlichen Fliegen verpflichteten Personal gehören." oder an Personen, die "zur Ausfüllung ihrer Dienststellung als Flugzeugführer auf K-Flugzeugen fliegen müssen."


    Gruß

    Pattex

    Hallo Andreas,

    da das KVK 2. Klasse in der Reihenfolge an der Bandspange einer der sehr weit hinten stehenden Auszeichungen ist, halte ich das für eher unwahrscheinlich. Ein VWA, Schilde und Kampfabzeichen sind alle davor anzusiedeln.


    Aber es ist natürlich nichts grundsätzlich auszuschließen ;).


    Gruß

    Pattex

    Nein. Da wir seinen militärischen Werdegang nicht kennen, nicht wirklich.

    Dass wir seinen militätischen Werdegang nicht kennen, hat ja nichts damit zu tun, dass diese Spange recht ungewöhnlich ist.


    Ich finde das Set jedenfalls in seiner Einfachheit klasse, da solch eine Kombination von Auszeichnungen nicht oft zu finden ist.


    Gruß

    Pattex