Beiträge von Bernd1

    Das mag schon sein,aber nur diejenigen ,die auch als OibE beim Zoll beschäftigt waren bekamen auch die Urkunden mit Zoll-Dienstgrad.

    Die von der PKE die evtl auch mal ne Zollurkunde bekamen hatten aber beim Zoll keinen Dienstgrad ,sondern Ihren militärischen Dienstgrad auf den Urkunden.

    Die vorliegende Urkunden sprechen ja von 2 zeitlich paralel laufenden Diensträngen ,ergo handelt es sich um einen OibE beim Zoll.

    Wird nicht bei der HA VI PKE gewesen sein ,sondern beim Zoll.

    Grenzdienstmedaillen gab es auch übergreifend ,vorallem beim Zoll,aber keine Zollurkunden bei der PKE.

    Ausserdem waren die Zollorgane fast ein Anhängsel des MfS.

    Die letzten Jahre war er aber in der BV MfS Schwerin.

    Unterschrift Einladung DR. Werner Korth

    Der Prozess bzw die Vorverhandlungen zur einstweiligen Verfügung der Bundesrepublick im Zusammenhang mit dieser Auktion ,ist heute zugunsten des Auktionshauses bzw des Einlieferers entschieden worden.

    Das heisst eigentlich ist das eine Rechtsfeststellung zu jedweden Ansprüchen der BRD auf verliehene Ehrungen zu DDR zeiten.

    In den 80ziger Jahren sind jede Menge SS Papiere aus dem Berlin Document Center verschwunden und wurden über ein Auktionshaus in Umlauf gebracht.

    Das war eine Übergangszeit wo eigentlich alle Archivalien in den Bereich des Bundesarchivs übergeben werden sollten.

    So recht wusste aber niemand ,was eigentlich wo liegt.

    Oftmals aren es Personalpapiere,Aktennotizen etc aus dem SS Hauptamt.

    Das Thema hatten wir hier aber schon mehrmals

    Einfach mal Desiderius Hampel Images suchen und schon ist stösst man auf die Bilder der 2 Papiere und das Auktionshaus.

    Denke mal das wiedermal ein paar BDC-Papiere sind.

    Ich habe letztes Jahr über ebay ein Fotoalbum eines Nachrichtenoffiziers u.a. beim Marinekommando Krim nach Japan verkauft.

    Soweit ist das noch nichts spektakuläres.

    Nach 3 Wochen bekomme ich eine Mail,das alles bestens angekommen ist ,allerdings würden 3 Seiten des Albums fehlen.

    Da war ich erstmal schwer erstaunt ,ich hatte das Album so wie es war versendet.

    Dann erklärte mir der japanische Kollege ,das er genau dieses Album im Jahre 2011 bei ebay verpasst hatte und dieses seit dem Zeitpunkt weltweit gesucht hat.

    2011 waren eben erwähnte Seiten noch drin ,er hat mir scanns der Seiten gemailt.

    Ich hatte wiederum das Album ca 2017 aus einer Sammlungsauflösung erworben und konnte den Verbleib trotz Versuchs beim Verkäufer nachzuhaken ,nicht mehr klären.

    Aber wie kann man denn ein solches Album 8 Jahre weltweit suchen und auch noch finden.

    Wahnsinn....

    Am Rande bemerkt -Dr. Günter Niemann ist am 10.06 in Guben verstorben.

    Wieder ein Zeitzeuge weniger.


    Günter Hiemann * 8. März 1930 in Leipzig - Verst. 10. Juni 2020 in Guben

    war ein deutscher Militärwissenschaftler (Dr. sc. mil.) und Generalmajor der Nationalen Volksarmee der Deutschen Demokratischen Republik. Er war langjähriger Stellvertreter CS und Chef Gefechtsstände und Automatisierung im Kommando LSK/LV und der letzte Direktor des Amtes für Luftraumkoordinierung der DDR

    Leben

    Günter Hiemann wurde als Sohn eines kaufmännischen Angestellten in Leipzig geboren. Dort besuchte er die Oberschule, legte das Teilabitur ab und erlernte von 1944 bis 1948 den Beruf eines Vermessungstechnikers.

    Von 1946 bis 1948 war er Mitglied der LDPD. Nach Abschluss der Berufsausbildung arbeitete er zunächst als Topograf für die SAG Wismut in Aue und Ilmenau und ab 1951 für das Landesvermessungsamt Sachsen.

    Mit dieser Vorbildung wurde er 1951 beim MdI als Referent in der Hauptabteilung Vermessung und Kartographie angestellt. 1955 wurde er Mitglied der SED. 1957 – 62 Militärakademie UdSSR.

    1962-63 Diensthabender Zentr. Gefechtsstand im Kdo.LSK/LV. 1963 bis 72 Ltr. Abt. Flugsicherheit u. Gefechtsstände im Kdo.LSK/LV. 1972 - 75 Ltr. Abt. Gefechtsstände beim Stv. d. Chef d. Stabes f. Flugsicherheit

    u. Gefechtsstände im Kdo.LSK/LV. 1975 – 89 Stv. Chef d. Stabes f. Gefechtsstände u. Automat. d. Kdo.LSK/LV.

    1989 – 1990 Direktor des Amtes f. Luftraumkoordinierung der DDR.



    Militärische Laufbahn

    1953 trat Hiemann in die bewaffneten Organe der DDR ein. Dort wurde er sofort im Bereich der Kasernierten Volkspolizei (KVP) im Topographischen Dienst der damaligen VP-Luft eingesetzt.

    Beförderungen

    20.Januar 1953 Unterleutnant (Ernennung)

    1. Mai 1954 Leutnant

    1957 Oberleutnant

    1961 Hauptmann

    1966 Major

    1971 Oberstleutnant

    1976 Oberst

    7. Oktober 1979 Generalmajor (Ernennung)

    Verstorben

    10. Juni 2020 in Guben



    Anbei Grüsse vom MA

    Vielleicht bezieht sich das auch auf die Widerstandsgruppe "Steinbrückgruppe"die allerdings am 10.11.1944 standgrichtlich gehenkt wurden.

    Allerdings in der Hüttenstrasse Köln Ehrenfeld und es waren 13 Personen alle männlich.

    Datum des Briefes ist der 08.11.44.

    Es ist auch möglich das es sich auf die öffentliche Hinrichtung von untergetauchten Zwangsarbeitern am 25.10.1944 wiederum in der Hüttenstrasse bezieht.

    Mahlzeit .

    Beim Aufräumen ist mir mal wieder ein Packen Papier in die Hände gefallen mit Zeitungsauschnitten und Flugblätter der Kampfzeit 1924 bis 1933 ,besonders zur Reichstagswahl 1932 , die ich vor längerer Zeit bekam.

    Zeithistorisch sehr interessant und meist aus dem Gebiet NRW/Düsseldorf und auch zur Recherche geeignet.


    Geniesst das Wetter aber bleibt gesund .

    Es wird irgendwann mal besser ,andere haben es auch ausgehalten.157.JPG159.JPG161.JPG166.JPG168.JPG165.JPG184.JPG181.JPG182.JPG183.JPG185.JPG