Beiträge von ral6014

    ....

    Dann ist es eher nur eine normale M40 die wohl einen besseren Preis erzielen soll scheint mir.

    .....

    Also die Jacke ist kein Müll. So wie Du das formulierst, könnte man meinen dieses Modell wachse auf Bäumen. Tatsächlich tauchen gute 40´er eher selten auf. Gut.... sie ist nicht original effektiert und zudem gekürzt, aber wer mit Nadel und Faden umgehen kann bekommt hier eine schöne Grundlage für eine im Einsatz getragene Jacke. Wer nur original effektierte Mint-Stücke sucht ist mit dem Teil natürlich schlecht beraten.

    Im letzten Absatz vom Verkauf-Text schreibt er ja, daß er die Jacke selbst vor einigen Monaten hier im MFF gekauft hat.

    Tut aber nichts zur Sache. Er hätte sich in geeigneter Weise Gewissheit verschaffen sollen, was mit dem Teil los ist BEVOR er sie hier offerfiert hat. Wer sagt denn, dass er das Ding nicht genau aus diesem Grund auf dem gleichen Weg wieder los werden wollte gerade weil er gemerkt hat, dass die Jacke Mist ist? Aber das sind alles nur Mutmaßungen. Was bleibt sind die Fakten.

    Naja, es gibt eben reichlich Sammler "bis zum letzten Atemzug" denen es nur auf das "Haben müssen" ankommt und die jegliche weitere Verantwortung für rechtlich fragwürdige Sachverhalte bzw. Dinge auf Ihre Kinder/Enkel bzw. sonstige Nachkommen abwälzen. Eine müssige Diskussion aber meins wär´s nicht. Selten hin - teuer her.

    Ein massiv gebasteltes Stück mit stümperhaft vernähten Effekten. M.E. ist extrem fraglich, ob der Jackenkorpus überhaupt aus dem 2.WK stammt. Form, Sitz und Gestaltung der Taschen erinnert mich ebenfalls stark an Nachkriegsjacken. Dieses Beispiel zeigt mal wieder, dass man auch im MFF-Verkauf sehr vorsichtig sein sollte.

    Also im sog. "Einsatz" getragen wurden sicher div. Klamotten. Der gezeigte Jackentyp ist mit dem auf dem Foto aber eher nicht identisch. Aufgrund des Stehkragens, des Stoffs und der gesamten Aufmachung gehe ich auch eher von einem (Innen-) Dienststück aus. Für den Feldeinsatz hatten die Polizeiverbände eigene Feldblusen.

    Ein schwieriges Thema. Hatte mal diese Tropenjacke mit identischer Vernähung. Tja... nicht einfach. Eigentlich MUSS der Spiegel an den Kanten von Hand vernäht sein. Geht ja gar nicht anders.

    Dateien

    • DSC01639.JPG

      (886,31 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC01641.JPG

      (928,02 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC01642.JPG

      (881,86 kB, 7 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC05902.JPG

      (775,38 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    ..... Danke nun bin ich schlauer 💪🏻 haben die nen die wert so ?
    gruss und dank an euch marko

    :thumbup:

    Alles hat für Irgendjemanden einen Wert. Aber wenn man bedenkt, dass selbst WH-Mäntel preislich verglichen mit Feldblusen nicht DER Brüller sind, kann man sich vorstellen, dass sich der "Wert" in Grenzen halten dürfte.

    ....

    Zu DDR-Zeiten gab es ja(bei uns in DD) die sogenannten Spermüll-Container,wo die Leute ihr Zeug reingepfeffert haben,was nicht in die Tonne passte oder weil es einfach zuviel war(Räumung)...

    Die standen in jedem Stadtteil,und waren täglich benutzbar...

    ....

    Gruß Wolf

    Ja, sowas nur für Altmetall gab es bei uns noch um 2000 rum. Da lagen auch immer mal heftige Sachen drinnen. Aber das ist lange vorbei....

    Aber interessant, dass es wohl in gewissen Regionen tatsächlich noch regelmäßige Sperrmüllabfuhren gibt. Denke v.a. in eher strukturschwachen Flächenlandkreisen ist das auch heute noch üblich. Wäre interessant zu wissen wo......^^

    Naja, man riskiert da halt tatsächlich auch ne Anzeige wegen Diebstahl. In dem Moment in dem der Anlieferer das Teil aus der Hand gibt geht es in das Eigentum der Betreiberkommune über. Und die Mitarbeiter passen da auch ganz artig gegenseitig aufeinander auf. Da ist es wohl schwierig überhaupt was abzuzweigen. Die guten alten Zeiten sind wohl ein für alle mal vorbei. Aber ist ja nicht so, dass Sachen von Interesse ALLE geschreddert würden. Unser Wertstoffhof betreibt - ganz offiziell - einen regelrechten Trödelmarkt wo sich v.a. Bedürftige billigst mit noch Brauchbarem eindecken können. Eigentlich eine gute Idee. Leider ist die Abteilung "Militaria 1933 - 1945" regelmäßig eher schwach bestückt....:D

    Hallo,

    .... wäre aber toll wenn man geklärt ist ob Orginal oder nicht ihn dann zu Verkaufen.

    Ansich ist das ja bereits hinreichend geklärt. Selbst weitere 7 Seiten Text werden da wenig dran ändern. Und ja... jeder darf sein Geld ausgeben für was er möchte.

    Aber auch auf den Wertstoffhöfen kann man ab und zu was nettes finden ;-) Ich guck immer in die Metall und Alucontainer...nicht ohne ab und zu einen Treffer zu landen.

    Also ich kenne bei uns einen der auf so einem "Recyclinghof" arbeitet und selber an Militaria interessiert ist. Was da reinkommt ist offenbar extrem überschaubar. Wenn alle Jubeljahre mal jemand eine verbeulte Ami-Gurtkiste abgibt ist das schon das Höchste der Gefühle. Von wegen jede Woche ein Doppelemblemer..... Aber ist ja auch kein Wunder. Diese Abgabestellen gleichen - zumindest bei uns - regelrechten Hochsicherheitsbereichen in denen jedes Teil das "entsorgt" werden soll vorher von zig Mitarbeitern genau begutachtet wird. Einfach mal schnell Opa`s braune Vergangenheit irgendwo reinkippen ist da nicht. Und wenn man sich erdreistet in irgendwelchen Containern herumzusteigen fliegt man ruckzuck vom Platz. Das war natürlich bei den "wiilden" Abholungen am Straßenrand noch ein wenig anders. Da tauchten - besonders in ländlichen Regionen - Sachen auf, da tränen mir noch heute die Augen.....Na, wer weiß wozu´s gut ist.