Beiträge von Godzilla01

    Für mich ist das kein Dienststempel des 3. Reiches, sondern das was drauf steht ein Stempel der Kultusgemeinde, der auf irgendeiner Personenakte ist. Unten hat dann jemand hoch offiziell gegengestempelt und der hat sich mit Sicherheit nicht die Mühe gemacht, die anderen Stempel auf Rechtscheibfehler zu kontrollieren.


    Für eine Fälschung steckt da m.M. zuviel Arbeit drin, wenn man Aufwand und Gegenwert vergleicht.

    Aber ich kann da auch falsch liegen mit meiner Meinung.

    schon aber der Zusatzstempel "Protektorat" deutet für mich schon eindeutig darauf hin daß hier nicht ohne Einfluss und Kontrolle des Reiches wahllos irgendwas ausgestellt und mit falscher Orthographie gestempelt werden durfte.

    Für mich ein Nein, aber wie Du sagst- auch nur meine Meinung

    Die Kultusgemeiwde ist schon kurios, aber warum soll es das nicht (aus Versehen) gegeben haben. Wir reden hier über einen Bereich, der zweisprachig war und da kann sich ein Fehler schnell einschleichen und unbemerkt bleiben. Ich arbeite in Köln und wenn man da offenen Auges durch die Strassen geht, wundert man sich manchmal, was für Fehler in Ladenbeschriftungen vorkommen.

    ..aber nicht auf einem offiziellen Stempel des dritten Reichs. Niemals!

    is doch kein Stress, jeder kann aufrufen was er möchte. Natürlich könnte man sich vorher etwas informieren, die SS Kanister gibts für 300, die Patronen mit dem geichen Stempel für 40, Geschirr mit SS Markung,Teller und Tassen ab 100....aber was letztendlich aufgerufen wird ist Sache des Verkäufers- denn es gehören ja schließlich mmer zwei dazu- nämlich auch der ders für so nen Preis kauft..also alles gut find ich

    Jemanden „beratungsresistent“ zu nennen, war hier der erste Schritt, den vernünftigen und angemessenen Ton hier zu verlassen…… abgesehen davon, dass ich dies niemals war , wie man an meinem Fazit leicht erkennen kann.


    schönes Wochenende ebenso

    ich habe Dir dreimal gesagt warum es ein Kopie ist, ich habe Dir sogar den originalen Schriftzug angehängt, wenn Du drei Minuten Deiner wertvollen Zeit genutzt hättest um den von mir gezeigten Schriftzug mit Deinem zu verglichen- du merkst bereits beim ersten Buchstaben daß Sie sich merklich um 100% unterscheiden- anstatt immer wieder drauf zu pochen daß Deins einfach original sein MUSS weil du dran glaubst- dann hätte man das Thema gar nicht so weit kommen lassen müssen..welches Wort im deutschen Gebrauch fällt Dir anstatt beratungsresistent denn sonst ein?

    Im übrigen- das ist alles nicht böse gemeint, viele hier so wie auch ich wollten nur helfen, nicht mehr und nicht weniger. Lassen wirs gut sein, aber als gut gemeinten Rat und alles andere ausgeblendet: Wenn Du so ein Stück hast, jemadn zeigt Dir ein Original- vergleiche in Makro beide Schriftzüge (das geht sogar im 0815 Programm Paint)..und du wirst sehen was Sache ist.

    Nichts desto trotz bin ich froh daß du den Mist zurückgeben kannst denn billig sind solche Tassen nicht wie ich weiß

    schönen Samstag Herr Kollege :)

    Du bist offensichtlich von Anfang an von der Originalität überzeugt und da frage ich mich warum Du hier denn überhaupt nach der Originalität fragst? Nun bekommst Du Antworten die Du nicht lesen willst und versuchst vehement dagegen zu argumentieren, weil Du es nicht wahrhaben willst. Auch ich kenne die Tassen,Teller ect. mit diesem Stempel wie Du ihn zeigst nur als Fälschung. Aber da Du von Deiner Tasse so überzeugt bist, ist doch alles gut und dann stelle sie Dir in Deine Sammlung und erfreue Dich daran.

    Gruß Frank

    +1 Frank. Manche Leute sind beratungsresistent. Sehr schade. Aber gut, wenn Sie dann besser schlafen können.

    Also der Unterschied ist die "Feinheit" der Hersteller-Kennung ? Diese wäre dann bei der Fälschung deutlich besser ausgeführt als beim Original....... Ich lass mich gerne überzeugen. Mir scheint aber bisher kein Argument schlüssig zu sein.

    ? Hast Du dir mal die Mühe gemacht und die beiden Schriftzüge miteinander verglichen?? Da stimmt kein Buchstabe überein.

    Aber wie gesagt..glaubs oder nicht, ich habe Dir die Fakten genannt.

    Gute Nacht

    muss ja auch kein "Standard" sein. Wie gesagt, die fast identische Tasse ist heute noch im Programm des Herstellers. Nur weil ein Artikel "unbekannt" ist, kann man noch nicht seine Originalität ausschließen. Ich weiß, man kann sich einen Artikel auch schönreden. Das will ich gar nicht, denn ich kann diesen wieder zurückgeben. Ich glaube aber, dass dieser authentisch ist. Ich könnte theoretisch den heutigen Hersteller fragen....... Mit Sicherheit haben Sie ein (geheimes) Archiv des damaligen produzierten Porzellan,

    glaubs oder glaubs nicht. Deine gezeigte Markung ist seit Jahren als Fake ausm Ostblock bekannt...

    Aber wie gesagt, is ja Deine Sache.

    Das mit dem SS Besteck und Geschirr war hier schon öfter das Thema. Gibt es hierzu gesicherte Originale? Ich kenne bisher nur Allach Porzellan und das Wewelsburg Geschirr mitg SS Runen. Die wirken such stimmig zu den restlichen original Objekten mit Runen.


    Die ganzen anderen Geschirrsachen auf dem Markt sehen alle für mich zu grell aus. Wir Werbeartikel.

    nö die gibts und die sind nicht selten..habe selber einiges davon Gibts von Victoria W-SS und die SS Reich von Bohemia und Bauscher.

    Sicher ? wo kann man das festmachen ? Es gibt im Internet viele ähnliche Beispiele teilweise von renomierten Händlern. Modell, Hersteller, Machart.... passt alles. Der Hersteller hat heute sogar noch eine ähnliche Tasse im Programm.

    vergleiche mal mit dem Original...

    Dateien

    • Unbenannt.PNG

      (128,17 kB, 25 Mal heruntergeladen, zuletzt: )