Beiträge von Galgo

    Danke dir Michael ☺

    Ein Koppel hat der "arme Kerl" natürlich schon (ist auf dem Bild nicht drauf), aber mit einem Satz originaler Kragenspiegel ist das wohl nicht so einfach - die werden nach meiner Beobachtung selten angeboten.


    Gruss

    ENTWARNUNG:kap - der Beitrag ist inzwischen 3 Jahre alt !


    Und der Uffz. hat nur seine Orden "zurück bekommen" steht seither unverändert bei mir - trotz der nicht originalen Kragenspiegel ;)


    User Motasl hatte den Beitrag nach so langer Zeit nur nochmal "hoch geholt" weil er eine generelle Frage zur Farbe der Kragenspiegel hat.



    Gruß


    P1090730.JPG

    Jeder SA Dolch ist aus Teilen zusammengebaut 8o

    Dieser hier, ein Schüttelhofer der späten RZM-Fertigung also auch.

    Du meinste wohl aus ursprünglich nicht zusammengehörigen Teilen?

    Da kann ich dich beruhigen - der schaut gut und zusammengehörig aus ☺


    Gruss

    Nein, die Bilder reichen (mir) aus :-)


    Ein Doppelhersteller von Lauterjung & Sohn (PUMA) mit reichlich zerkratzter Klinge und einem für mich etwas seltsamen Materialmix.


    Die Dolchscheide ist eine klassische frühe Fertigung mit Neusilberbeschlägen und brüniertem und zaponiertem Korpus in echt gutem Zustand. Die gefällt mir echt gut !


    Die Parierstangen (Material Neusilber?) des Dolches sind von der Patinierung her nicht passend zu den Scheidenbeschlägen, und die Kopfschraube (wird wohl Eisen sein) passt auch irgendwie nicht zu den Parierstangen.


    Ja, die Doppelhersteller hatten in der Übergangszeit gelegentlich einen Materialmix, aber hier passt das für mich irgendwie nicht zusammen.

    Meine Vermutung ist, das die komplette (frühe) Dolchscheide überhaupt nicht zu diesem (mittleren) Dolch gehört.


    Zu allem kommt noch der große Ausbruch im Griffholz.



    Gruß



    P.S.: einen "klassischen" PUMA Doppelhersteller kannst du hier sehen und mal vergleichen:



    SA Dolch Puma RZM

    Noch was vergessen:


    Welche Bedeutung hatten diese Matrikelnummern denn eigentlich?

    War das nur, damit man wusste, wann man die Millionen-Grenze erreicht hat oder gab es dafür einen bestimmten Grund?

    Die Matrikelnummer war ein individualisierter Eigentumsnachweis der auch in dem Besitz-Zeugnis zum SA Sportabzeichen eingetragen wurde.

    Soweit korrekt :-)


    Die späteren (ab Mitte Januar 1939) produzierten Stücke waren dann SA Wehrabzeichen (Eigentum der obersten SA Führung) und wurden von


    Fechler, Berg&Nolte, Hensler, Petz&Lorenz, REDO und Sieper


    hergestellt.



    Gruß

    Moin,von den 4 Herstellern des 2ten Sportabzeichen-typ(Hauptstelle)hatte nur Hensler nie Matrikelnummern.Deine plus Berg&Nolte gab es mit und ohne VerleihungsNr.Sie liefen quasi aus.Ab 1939 wurde es in Wehrabzeichen umbenannt und gar keine Nr mehr gestempelt. Gruß Pimpf PS-halte beide für gut

    So sehe ich das auch.


    Und die Erklärung für Typ-2-Stücke (Hauptstelle) mit und ohne Matrikelnummer ist die, das die SA Sportabzeichen bis Matrikel 999999 gepunzt und ausgegeben wurden. Alle späteren Stücke hatten dann keine Matrikelnummer mehr.


    Fechler-Stücke dieses Typs 2 (wie du eines hast) gibt es wie erwähnt auch mit Matrikelnummer, sind aber seltener zu finden, da dieser Hersteller erst sehr spät (so etwa bei Matrikelnummer 915000) in die Produktion eingestiegen ist.



    Gruß

    Was sind „schwarze Mützenknöpfe“?

    Köpfe nicht Knöpfe ! - das ist für mich der obere (farbige) Teil der Mütze !


    Ich kenne den korrekten Fachausdruck nicht, bin aber davon ausgegangen, das auf Grund meiner Beschreibung ein jeder weiß, was bei einer SA-Dienstmütze damit gemeint ist.



    Gruß

    Das Foto ist zwar "nur" eine schwarz-weiß-Aufnahme, und da können die "Farben" täuschen.


    Trotzdem möchte ich mich festlegen, das es NICHT Berlin-Brandenburg ist.


    Es müsste Niederrhein sein, denn die hatten auch schwarze Mützenköpfe und schwarze Kragenspiegel mit weißen Zahlen.


    Als stärkstes Indiz werte ich, das der SA Mann dieses Abzeichen trägt


    Zwischenablage01.jpg


    Und bei diesem Abzeichen handelt es sich um das der Wettkampftage der SA Gruppe Niederrhein von 1938.


    Hier das Abzeichen (Bild aus meiner Sammlung)


    Niederrhein 1938.jpg



    Und der Kragenspiegel weist ihn zudem als Sturmführer aus.



    Gruß Galgo

    Der gesamte Dolch nebst Scheide hat leider einen eher misslungenen Gesamt-Renovierungsversuch hinter sich, weshalb der Zustand nicht mehr so prickelnd ist.


    Es ist allerdings ein Original aus der Westmark :-)


    So richtig gut schaut er so aus ;-)


    004.JPG  005.JPG



    Gruß