Beiträge von Kölsch

    auf den Schrottplätzen in Nordfrankreich lagen tonnen von Munition ,alle noch scharf,hat keinen interessiert,haben die Schrotthändler jedem verkauft.

    auch der frz. räumdienst sahdas auch locker,haben die Granaten einfach auf die Ladeflächen transportiert,

    sa pas ou sa case ,es passt oder es bricht ,so wie beim autofahren||

    gruß kölsch

    ja ,in den Teichen eines alten schlosses lag viel zeug,der Besitzer hatte nichts dagegen,im schlamm gut konserviert lagen 100te von 3k sprengbüchsen ,2cm ,3,7 cm in kisten in pappröhrchen,teilweise wie neu,alles was man sich denken kann,haben die Franzosen alles leer gemacht u. verkauft.

    gruß kölsch

    ja das war so ,in Nordfrankreich damals,Muni hatte jeder gesammelt und geleert,na ja ,ich lebe noch ,habe nie damit hantiert ,aber ist auch viel passiert,

    gruß kölsch

    Aber haben sie nicht gerade nach dem Krieg die ganzen Granaten mit TNT/Hex Füllung einfach ausgebrannt indem die Zünder entfernt wurden und die Sprengstoffe einfach mit einer AZE/O2 Flamme in Brand gesetzt wurden? Da müsste es ja viele schwere und vor allem tödliche Unfälle gegeben haben, wenn Mengen über 1,5kg durch Brand auch umsetzen können!?

    Gruß

    na klar,haben die munisammler in 80ern immer gemacht,ausbrennen lassen...

    in Calais waren die Lagerstätten der franz,Deminage am Strand ,nur mit einem Drahtzaun gesichert,da sind dieSammler nachts eingestiegen und haben sich die schönsten stücke mitgenommen ,und dann in den dünen ausgebrannt..

    gruß kölsch

    starker fund einer sehr sehr seltenen einheit:thumbup:

    gruß

    hupe65 wieviel waren das ?

    weiß nicht mehr ,bestimmt über 1000,jedes mal ,mußten dann ja durch 3 teilen ,waren fast jedes Wochende da,in der Woche waren wir im Kessel ,,zur Entspannung,,;)

    na ja ,die Touren mit Übernachtung haben aber den gewinn geschmälert.

    hab nen fehler gemacht,hätte mich damals arbeitslos melden müssen,so ging meine ganze Urlaubszeit inkl. Wochenende plus 6 Wochen urlaub auf gelben schein drauf||1996

    war ne schöne zeit...bei den Fundlagen;)

    gruß kölsch

    Ich erinnere mich an Tapetentische voller Orden, angeblich wurde auch eine Terrasse des nachts „aufgelockert“, da diese aus dem abgefahrenen Material gebaut worden war.

    Gruss

    das stimmt,der abraumberg wurde dann abgetragen und als füllmaterial gebraucht und auf Baustellen verteilt.

    Der Berg wurde dann noch mal mit abraum aus verschieden Baustellen Potsdams aufgefüllt,da fand man auch andere Fundstücke zb. Pickelhaubenembleme ;münzen,aus allen Jahrhunderten.dazwischen die Spanienkreuze usw.

    tagsüber konnten wir da nicht buddeln,weil ja die Bauarbeiter da waren,nur abends,und am Wochenende.


    damals hatte einen kleinen Fiesta,da war der Kofferraum immer voll orden,hatten auch viele unterwegs verlohren,die liegen heute noch da....,, bei Glindow,,;);)nicht in Glindow;)

    noch lange nach der zeit haben wir den Bauarbeitern noch was abgekauft.

    gruß kölsch