Beiträge von Spatenblitz

    Tolles Stück!

    Aus Stahlblech sieht man die nicht oft (mit Ausnahme vom Osang Fundus).

    An die KS-Experten: Gab es die eigentlich auch mit Widerhalt?


    Wenn du es veräußern möchtest, würde ich es so belassen.

    Eine Reinigung wäre hier bestimmt nicht wertsteigernd.

    Kaufangebote sind ok für mich, aber nur wenn eine Kaufsumme genannt wird, ansonsten mag ich keine Fragen wie: "was soll es denn kosten?"

    Ganz genau! Solche Kaufanfragen sind sinnfrei und bleiben bei mir immer unbeantwortet.


    Gruß

    Spatenblitz

    Entschuldigung, auf meinem Handy habe ich das als Kreuz / Schlitz erkannt. Jetzt am PC ..... . Da bleiben da aber immer noch meine Zweifel am Dekal und an den für mich recht "modernen" aussehenden Schlagbuchstaben.

    Schau nochmal genau.

    Da ist kein Decal, das wurde alles gemalt.


    Also mir gefällt das Stück und an den Schlagbuchstaben lässt sich hier auch nichts festmachen.


    Gruß

    Spatenblitz

    Alle Stücke hier stammen alle aus der Zeit vor dem 1.WK.


    Das Modell von Vogel & Noot Wartberg (Österreich) wurde so ab den späten 1870er bis in die frühen 1910er gebaut.

    Die 10 Stück hier lassen sich anhand von Stempelung und Fertigungsdetails in die letzte Herstellungsperiode datieren.

    Angeblich wurde dieses Modell mit dem geraden Blatt auch in der KuK Armee eingesetzt. Bislang hab ich dazu nur eine Illustration in einem Buch gesehen.

    Es lässt sich aber nicht ausschließen, dass die Teile für den Export gebaut wurden.


    Die beiden französischen Spaten sind ebenfalls aus den 1910er Jahren.

    "Gouvy Dieulouard 1911" und "Goldenberg Acier Fondu"

    Auch bei denen dürfte die Säge später im 1.WK entfallen sein.


    Zu den Fertigungen von Linnemann suche ich selber nach genaueren Infos.

    Linnemann, quasi der Vater aller Feldspaten, hat 1871 eine Fertigung in Österreich gegründet.

    Anhand meiner Beobachtungen denke ich, dass die "JOH. LINNEMANN'S PATENT" gemarkten Stücke aus Österreichischer Fertigung stammen.

    Die "CAPT. LINNEMANN'S PATENT" dürften aus seiner Heimat Dänemark sein. Das ist aber nur eine Vermutung.

    Wie lange unter seinem Logo hergestellt wurde, weiß ich leider nicht.

    Diese Spaten wurden von verschiedenen Nationen verwendet.

    Vielleicht können die Truppenstempelungen auf den beiden hier noch Aufschluss geben.


    Gruß

    Spatenblitz

    Hallo,


    gestern durfte ich mir einige schöne Feldspaten mit Säge abholen.

    10x Vogel & Noot, 2 Linnemänner und 2 Franzosen

    Die Stücke kommen aus einem großen Depotfundus aus Rumänien und haben sich dort zwischen unzähligen Russen versteckt.


    Die beiden Linnemann Spaten sind leider schon ziemlich abgerockt, trotzdem aber nicht alltäglich.

    Kann jemand was zu den Stempelungen sagen?

    Einmal "R 4 M. N 7" und am Stiel "NZ 35", der andere ist mit "22 I 108" sowie darunter mit "78" gemarkt.


    Gruß

    Spatenblitz

    Dateien

    • VN1.JPG

      (826,46 kB, 75 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Linnemann1.JPG

      (527,69 kB, 44 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Linne1A.JPG

      (373,72 kB, 36 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Linne1B.JPG

      (534,55 kB, 34 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Linne2.JPG

      (720,98 kB, 34 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Franz1.JPG

      (412,68 kB, 28 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Mit dem Deus und der 28cm Standardspule kannst du nichts falsch machen.

    Ich bin der Meinung eine wertstabile Highend Maschine ist vernünftiger als irgendein Mittelklasse-Gerät.


    Lass dir aber keine HF Spule aufschwatzen!

    Die ist in unseren Breiten unsinnig und eher nachteilhaft.


    Gruß & viel Spaß

    Spatenblitz