Beiträge von Gonzoadler

    Woran ist zu erkennen, dass es sich immer wieder um Pawel Nowak handelt ?

    Er bietet oft die gleichen Artikel an, schreibt schlechtes deutsch und es sind immer die gleichen saublöden Angebotstexte (Sofortkauf xxx€, Verkaufsbedingungen sollen noch mit ihm abgesprochen werden).

    Gruß

    Hmm, bei den Franzosen gibt es sehr viele verschiedene Offiziersdegen. Der Dolch auf der Griffauflage hat Ähnlichkeit mit einem Schwert der Kadetten der "Ecole de Mars", vermutlich ist auf dem Stichblatt auch der Gott Mars dargestellt.

    Also eventuell ein Offiziersdegen dieser Schule aus dem frühen 19. Jahrhundert.

    Gruß

    Ich spreche von Vorbeugung und Bekämpfung von Epidemien in Deutschland.


    Pumpanski

    Viele feiern Silvester doch ohnehin im engen Verwandten- und Bekanntenkreis. Gewisse Regeln wegen Corona wären ja noch vertretbar und werden sicher auch zum Neujahrsfest weiterhin gelten.

    Ein Verbot würde hingegen die Akzeptanz in der Geselleschaft bezüglich der übrigen Maßnahmen weiter schwächen, sodass es unterm Strich wohl kontraproduktiv wäre. So sehe ich das jedenfalls.

    Volksgesundheit ist wohl für Euch kein Thema?


    Pumpanski

    Ich weiß jetzt nicht genau, was du meinst. Wenn dir was auf der Seele brennt, dann nenne es bitte beim Namen und werfe keine Knochen in die Runde.

    Mir fallen zur Böllerei jetzt Verletzungsgefahr, Feinstaubbelastung und Lärm ein. Persönlich halte ich all dies für geringfügig und längst nicht ausreichend, um es zu verbieten.


    Gruß

    Freiheit ist also etwas, was ich immer dann als Argument vorbringen darf, wenn ich meinen Egoismus gegenüber der Gesellschaft verteidigen möchte? Meine individuelle Freiheit ist wichtiger als die Gemeinschaft?

    "Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Freiheit des Anderen beginnt."

    Da es dem Menschen scheinbar nicht möglich ist Maß zu halten,geht es wohl ohne Verbote nicht.Das ist leider nichts Neues,sondern wiederholt sich in schöner Regelmäßigkeit.Werden die Zügel locker gelassen gibt es immer welche die über die Stränge schlagen.Raus kommt dann immer eine Kollektivstrafe.

    Wie wäre es da mit ein bißchen Selbsterziehung,indem man seinen Mitmenschen der sich daneben benimmt mal fragt : Ey muss das sein !!

    Ich habe übrigens nichts gegen die Knallerei wenn sie im Rahmen bleibt.

    Das gewisse Dinge wie Raketen auf fremde Leute schießen nicht in Ordnung sind, also die "Knallerei im Rahmen bleiben" muss, da stimme ich natürlich zu. Aber es gibt ja auch Regeln und nur weil einige wenige sich nicht benehmen können, sollen alle bestraft werden? Ich denke wir sind uns einig, dass es nichts mit Egoismus zu tun hat, dies abzulehnen. Der Staat und die Gesellschaft haben die Aufgabe, die bereits geltenden Gesetze gegen einzelne Störenfriede durchzusetzen. Stattdessen setzen einige aber auf generelle Verbote und meinen, so die Probleme eleganter zu lösen. Klar, dass sich dann Einige wie in einer Diktatur fühlen.

    Ich jedenfalls finde solche Regulierungswut widerlich und verstörend!

    Tja, welchen Nutzen haben die Hundehalter für den Staat?

    Es gibt laut Internet ca. 6 Mio offiziell registrierte Hunde in Deutschland.

    Ein Hund vom offiziellen Züchter kostet (versteuerte 500 Euro, Ok, es kommt das Argument Dorfköter, dem halte ich Böller aus Osteuropa entgegen. Ich zahle für meine beiden hier auf dem Land knapp 200 Euro Steuer und ca. 150 Eur Versicherung, ebenfalls mit 16%besteuert,im Jahr. Statistisch kostet ein Hund ca. 500-1000€ Futter im Jahr. Ebenfalls voll besteuert.

    Dazu Tierarztkosten, Ausrüstung ect. Und das Ganze 10-15 Jahre lang.

    Wollen wir echt die Gegenrechnung für die Böllerfreunde machen?

    Wollen wir jetzt Freiheitsrechte mit Steuereinnahmen aufwiegen?

    Silvester ist auch nur einen Tag lang, Hunde sehe ich das ganze Jahr, hier Steuergelder gegeneinander aufzuwiegen ist sinnlos, zumal man auch die Kosten betrachten muss (Stadtreinigung etc.).

    Die Hundesteuer dient schließlich auch der Kostendeckung des verursachten "Schadens" durch Hunde (klar, diesen Schaden gibt es auch durch "Böllerei").

    Einen immensen finanziellen Schaden für die Gesellschaft sehe ich weder durch Hunde noch durch Silvester, damit ist ein Verbot für mich nicht begründbar.

    Dann will ich auch nochmal was zum Thema sagen. Viele, die für ein Verbot sind, scheinen ja Hundebesitzer zu sein. Um zumindest diesen Teil der Böllergegner die Lächerlichkeit ihrer Forderung vorzuführen, möchte ich mal die alljährliche Knallerei mit Hundehaltung vergleichen.

    Argument 1 gegen Böller: Die Knallerei sei sinnlos und pure Geldverschwendung, was hat die Gesellschaft davon? Nun, denselben Vorwurf kann man bei "unnötiger" Hundehaltung erheben. Ich habe jedenfalls nichts von den Hunden anderer Leute.

    Argument 2: Knallerei schadet der Umwelt, erschreckt wilde Tiere und macht Dreck. Ja und Hunde? Was ist mit den vielen Kothaufen, die einige ungewissenhafte Hundehalter nicht wegräumen? In einen alten Böller latschen finde ich zumindest weniger schlimm als in Hundekot, zumal die Böller nur einmal im Jahr kurz auftauchen, Hundehaufen aber das ganze Jahr. Umweltschädlich ist auch Hundehaltung, denn das nötige Tierfutter muss mit der verbundenen Klimabelastung und zusätzlichen Umweltschäden durch Nutztierhaltung und Futterpflanzenanbau erzeugt werden. Dann meinen einige Hundebesitzer, ihren Hund selbst im Wald nicht anleinen zu müssen, obwohl das verboten ist. Dabei kann dieser dann nicht nur wilde Tiere erschrecken, sondern kleine geschützte Arten wie Spitzmäuse sogar töten.

    Argument 3: Knaller sind gefährlich, jedes Jahr werden Menschen durch sie verletzt. Ich würde behaupten, dass jedes Jahr nicht weniger Menschen durch bissige Köter geschädigt werden.

    Argument 4, übrigens ein besonders lächerliches: "Ich mache bei der Knallerei zu Silvester eh nicht mit, das kann daher ruhig verboten werden." Da kann ich genauso gut sagen, dass ich keinen Hund habe und deshalb Hundehaltung ruhig verboten werden kann!

    Daher jetzt als Ergebnis dieses Vergleichs eine Frage an die Hundebesitzer, die für ein "Böllerverbot" sind: Wenn ihr meint, ihr müsst wegen euren Hunden anderen den Spaß versauen und denen das Böllern verbieten, warum sollte dann nicht auch gleich noch Hundehaltung verboten werden?

    Das kann man nämlich mit ähnlichen Argumenten begründen. Und kommt mir nicht damit, dass die so nützlich wären, das gilt schließlich nur für z. B. Polizei- und Blindenhunde. Die wenigsten Mitglieder mit Hunden hier dürften aber Polizisten oder blind sein.


    Gruß

    Ich stimme euch zu und verstehe diese Zensuren teilweise auch nicht. Das ist aber die Reaktion einiger Nutzer auf unübersichtliche Verbote. Ob da noch mehr (forumseigene) Verbote helfen?

    Macht es nicht noch komplizierter.

    Gruß

    und täglich grüßt das Murmeltier ....Was mich dabei stört ist die Tatsache das auf sachliche Argumente sofort von einigen ein persönlicher Angriff erfolgt.

    Ich stecke jedenfalls niemanden in eine bestimmte Ecke.Jeder kann denken was er will,das sollte er auch jedem anderen zugestehen.

    Das ist ein feiner Ansatz, den du aber leider selbst nicht immer befolgst.

    Davon abgesehen waren deine bisherigen Argumente eher schwach und trotzdem beharrst du stur bei deiner Meinung. Und im Übrigen hilft es nichts, vergangene Tage als Vergleich zu nehmen, als man rechte Gruppen vielleicht wirklich weniger verfolgte als linke. Wir leben nämlich in der Gegenwart und in den letzten 10 bis 20 Jahren hat sich der Wind diesbezüglich dann doch unübersehbar gedreht.


    Gruß