Beiträge von Obersturmmatrose

    So kurz vor Weihnachten endlich mal wieder ein seltenes Stück aus dem Oberkommando des Heeres, eh nee des Generalstabes der NVA und auch noch per Hand gestochen, so zu sagen ein Scheidentattoo!


    ....und dann stammt er auch noch aus Privathaushalt - na da bin ich aber froh - nicht aus Museum geklaut...

    .....und auch noch ein "verliehenes und getragenes Original mit Tragespuren" - was heute alles so beim Fasching oder Karneval gemacht wird....

    .....der Träger "Anonymous" aber bekannt und mit der niedrigen Klingen-Nr. kann man den zukünftigen Besitzer nur beneiden - quasi der nachträgliche Nikolaus....


    https://www.egun.de/market/item.php?id=12812119


    Frohe Weihnachten!


    OSM

    Ja, hab´da einen, ganz bestimmten, "Kandidaten" welcher sich selber immer wieder "hochbietet" um, m.M.n., weitere Interessenten zu einem Kauf zu einem, dann, letztlich, oft überhöhtem Preis seiner Objekte zu einem Kauf zu "verleiten" "im Visier" ...


    Sollte der/sein "Wunschpreis" nicht erreicht werden, dann "kauft" er halt unter einem seiner "Mehrfachaccounts" selber "ein" und in absehbarer Zeit wird dann, genau der selbe Artikel wieder(um) angeboten und das Spiel beginnt von vorne bis der Verkäufer endlich zufrieden ist ...


    Habe diese "Machenschaften" der, entsprechenden, Internet Auktionsplattform bereits mehrfach gemeldet aber die reagieren nicht aus, wohl, (meiner Ansicht nach), obgenanntem Grunde ...


    Übrigends, dieser "Kollege" ist auch hier im Forum angemeldet ...

    Da stimme ich Dir 100 pro zu, da Du aber jetzt auch im NVA Dolchbereich unterwegs bist, nur eins auf den Weg für u.a. egun, hier haben die Leute nicht nur mehrere Accounts (hochbiete u.s.w.) sondern sind noch untereinander vernetzt, eindeutig zu erkennen wenn Einzelteile, Etuis oder gebastelte Dolche wieder bei egun, ebay oder anderen Auktionsplattformen (unter Vorwand: Erstücke, Sammelauflösung, Dachbodenfund ...) mit weit höheren Preisen "wieder" auftauchen. Leider gibt es noch genug "Jungsammler" die dort völlig überzogene Preise für teils "Bastelschrott" zahlen.

    Übrigends, dieser "Kollege" ist auch hier im Forum angemeldet ...


    Da würde ich mal behaupten es ist nicht nur ein "Kollege"....und manche sind so "kuhl" hier im Forum auch noch mit Ihren "Erzeugnissen" auf zu treten.



    Aber zurück zum KM 87


    Ich meine auch, dass die Schnur eigentlich ein Fangriemen für die PM (Pistole Makarov) ist....

    Könnte wohl sein, würde mich wohl an Hand der Bilder nicht festlegen, auf jeden Fall fehlt die Originalverpackung und an der Bedienungsanleitung ist auch irgendetwas nicht ganz "sauber" (hast Du ja schon festgestellt).


    Mfg


    OSM

    Der Preis ist aber sehr überzogen !!

    Für dieses Messer schon, der Grund liegt aber bei #2, in solchem Zustand liegen sie zwischen 500,- bis 600.- EUR, bei niedrieger NR., komplett in originaler Verpackung bis 900,- EUR. Hier mal kleine Übersicht der letzten 87- er (nicht unbedingt vollständig):


    egun 8155404 KM87 Messernummer (0770) Preis 501,- EUR

    egun 8158983 KM87 Messernummer (1637) Preis 507,- EUR

    egun 8217710 M87 Messernummer Preis 506,- EUR

    egun 8238797 KM87 Messernummer (0172) Preis 893,- EUR

    ebay 1334637 KM87 Messernummer (2742) Preis 560,- EUR

    egun 9159623 KM87 Messernummer (2408) Preis 665,- EUR

    egun 9642835 KM87 Messernummer (0597) Preis 555,- EUR

    egun 11591170 KM87 Messernummer (0597) Preis 755,- EUR

    egun 11594107 KM87 Messernummer (1569) Preis Verkauf abgebrochen

    egun 12762792 KM87 Messernummer (0597) Preis ???,- EUR


    Die drei letzten Eigentümer sind mMn. eigentlich nur einer.

    Da bin ich Deiner Meinung, der Wunschpreis ist ja jetzt zu sehen, doch das Messer ist für den Preis nicht komplett genug, da fehlt halt manchmal Wissen, welches nicht in jedem Fachbuch steht, um die schnellen 200,-EUR Profit zu verdienen.


    Allen einen schönen Abend!


    OSM

    Wie schon bemerkt, ist die Reparatur fachmännisch und mMn durch die B/A Kammer durchgeführt wurden


    Ich weiß ja nicht in welcher Einheit Du gediehnt hast, bei uns hat die B/A Kammer nichts repariert, da wurde nur gelagert, ausgegeben und "eingesammelt". Solche Sachen wurden beim Schuhmacher/Sattlerei repariert wenn überhaupt, denn das KM 66 sollte wohl damals eine Waffe gewesen sein und dann ist auch der Waffentechnische Dienst (oder Waffenkammer) dafür verantwortlich. Aus meiner Sicht ist die Repararur nicht schlecht, aber nicht fachmännisch, dies ist eindeutig eine Handnaht, fachmännisch wäre sie mit einer Maschine gemacht worden. Wann sie auch immer gemacht wurde, mit Sicherheit nicht "dienstlich"!


    Aber hier noch eine "ausgereifte Variante " von einem KM 66



    https://www.ebay.de/itm/DDR-Fa…345c9d:g:QdEAAOSwD75fcbgk



    SchönenTag!

    Vorbereitung einer Su-22 M4 des MFG 28 für einen Aufklärungsflug über der Ostsee



    Als Ergänzung, hier ein Teil der Aufklärungs und Devensivausrüstung der SU´s des MFG`s, in der Mitte unter dem Rumpf der Aufklärungsbehälter KKR- 1T und unter der inneren linken Tragflügelaufhängung der Störbehälter SPS- 141 MWGÄ (mit ECM- Pod, bei 2:15). Nicht im Bild auf/im Rumpftunnel (Oberseite), KDS-Täuschkörper SPP156 + Düppel-/Leuchtkörperwerfer ASO-2. In 2.34 der Pilot, Kommandeur des MFG 28, Fregattenkapitän Hannes Mallwitz im SNR (Seenotrettungsanzug), da Teile des Operationsgebietes über der Ostsee lagen, der Flug dauerte ca. 3h.


    Dabei ist der Störbehälter SPS- 141, sicher am interessantesten vom Ablenken von Raketen, Funkstörung bei Zielerfassung, Scheinzielimitation ... hier ein Auszug aus seiner Verwendung:


    " Er erzeugt abhängig von der Art der empfangenen Radarsignale automatisch aktive Antwortstörungen (Repeater) und ermöglicht durch Kombinationen von verschiedenen Entfernungs- und Winkeltäuschverfahren den individuellen Selbstschutz und den Schutz von Flugzeugformationen gegen Flugabwehr-, Luft-Luft-Raketen und radargesteuerten Flugabwehrkanonen. Die Antwortstörungen sind gegen Impuls-, Dauerstrich-(CW-) oder Quasi-CW-Radargeräte gerichtet.


    Es sind vier verschiedene Modi/Programme wählbar:


    • PROGRAMM-1: "Individueller Schutz"
      • Selbstschutz für das Trägerflugzeug
    • PROGRAMM-2: "Kollektiver Schutz"
      • Schutz von zwei oder mehreren Flugzeugen mit nur einem Pod
    • PROGRAMM-3: "Doppler-Noise-Mode"
      • Zusammenarbeit von zwei Pods an zwei Flugzeugen (jeweils ein Pod pro LFZ)
    • PROGRAMM-4: "Tiefflug-Mode"
      • Flughöhe unterhalb 500 m, bei dem der "Terrain-bouncing"-Effekt (ablenkende Störungen durch Anstrahlung der Erdoberfläche) genutzt wird, der aber auch über Waldgebiete und insbesondere über See effektiv ist "


    Hier das dazu gehörige Video:


    http://www.youtube.com/watch?v=o-xtSUo6UT0



    PS: Bei dem Einsatz von einer Kette (4 Flugzeugen SU 22M4) mit dem Störbehälter SPS- 141, war es möglich den größten Teil des militärischen Funkverkehrs auf fast dem gesamten NATO-Gebiet zeitweise komplett lahm zu legen - diese Kampfkraft im FEK/EloKa (Funk-Elekrtonischer-Kampf/Elektronische Kampfführung) war zu damaliger Zeit nicht zu unterschätzen.


    Viel Spaß!


    OSM

    Hallo Putzi,


    da ist sicher "Guter Rat teuer", die Träger haben wohl schon über 40 Jahre auf dem Buckel und der Zustand ist nicht der Beste, eventuell ein privates Flugzeugmuseum zur Ersatzteilgewinnung, Hobbyliebhaber für ihre Garage oder Kelllerbar für die Bestückung mit "hochprozentigen Granaten/Raketen" oder vielleicht auch jemand hier aus dem Forum, wie gesagt so auf die Schnelle kann ich Dir da auch keine fundierte Empfehlung geben, aber wenn Du keine Eile hast findet sich sicher eine Lösung.


    Viel Erfolg und Grüße!


    OSM

    Weil es zum Thema passt, für welche Mig und welche Waffen, sind diese Waffenträger?

    Hallo Putzi,


    vielen Dank für das Intresse an meinen Beiträgen, um Deine Frage zu beantworten muß ich dann doch etwas weiter ausholen. In der SU (oder im ganzen Warschauer Vertrag/RGW) gab es ein genormtes Standartsystem für die Wirtschaft, Technik und damit auch für die Luftstreitkräfte, so in etwa ein Baukastensystem, genormte Module mit standartisierten Abmessungen, universell einstzbar, auf diese konnten die Konstrukteure dann bei Ihren Luftfahrzeugen zurück greifen, für das Handling, der Rüstung, der Munitionierung, der Reparatur und Wartung der Bewaffnung war dieses sehr vorteilhaft Zum Beispiel der UB 16/32 (Abschußbehälter für 16/32 ungelenkten Raketen) kam in der NVA u.a. am MI 4, MI 8, MI 16, MI 24, MIG 21, MIG 23, SU 22 und L 39 zum Einsatz. Damit will ich Dir sagen, das es nicht so einfach ist, an Hand Deiner Bilder (leider ohne Seriennummer/Taktisch Luftfahrzeugnummer) diese einem Luftfahrzeugtyp samt möglicher Bewaffnung zu zuordnen, ich bin auch kein Experte für Bewaffnung und schon gar nicht für die komplette russische Luftfahrttechnik (da man die Träger nicht unbedingt der NVA zuordnen muss).

    Trotzdem will ich mal einen kleinen Tip abgeben, auch wenn ich falsch liege, von Deinem ersten Bild ausgehend, ist der erste vorne liegende Träger, ein Träger für das anbringen eines Tankzusatzbehälters von 500l unter dem Rumpf, die beiden dahinter liegenden Träger sollten für die Tragflächen sein (rechts + links) zum Abschuss von Luft-Luft- Raketen, ich meine sie sollten zur MIG 21 passen, MIG 23 wäre wohl auch möglich, der dahinter stehend Metallring sollte ein Flammstabilisator für den Nachbrenner eines Triebwerks sein, wie gesagt unter Vorbehalt und ohne Gewähr!



    Hoffe es hilft Dir etwas weiter, einen schönen Abend an alle!

    Waffenarsenal Su 22 M4,


    wie versprochen, noch ein Video, hier zu Bewaffnung der Su 22 M4 des MFG 28, sie galt als "intelligentes Waffensystem", das M4 - bedeutete 4 Modifikation - die höchste außerhalb der SU, auch in der gab es gravierende Unterschiede, selbst die Su 22 M4 des am selben Flugplatz beheimateten JBG 73 hatten nicht so einen hohen Bewaffnungsstandart wie die M4 des MFG 28. Die MFG 28 Su´s konnten u.a. Rechner gestützt, Boden-, See- und Luftziele bekämpfen, mit Funk-, Laser- und Fernsehgesteuerten- und konventionellen Waffen, sie war was viele nicht wissen, ein Atomwaffenträger. Zusätzlich waren in den Tragflächenwurzeln beidseitig zwei Bordkanonen NR-30 in den Flugzeugrumpf integriert, diese waren zu jeder Zeit mit 2x 80 Schuss geladen (auch am Boden oder normalen Trainingsflügen). Die Waffenanlage war auf dem damals höchsten Niveau der 4. Generation, aber seht selber:


    http://www.youtube.com/watch?v=sqNowFZt2Hw


    PS: Bei 00:49 unscheinbar hinten mittig-rechts der Kanonenbhälter GSch 23, wurde mit Schußrichtung nach hinten montiert (max. 2 Stück), das sorgte beim Abflug für Überraschung auf dem Boden/See, wenn die mit einer damals respektablen Feuerkraft von ca. 2500 Schuß/Minute noch mal losrumste!


    Schönen Tag!

    Hallo Freunde der Ausrüstung und Technik,


    da die Bilder aus Beitrag #13 heute genau 30 Jahre alt sind, willl ich Euch der Vollständigkeit halber das folgende Video nicht unterschlagen, es zeigt den gleichen Flugplatz und die selben Flugzeuge wie in #13, nur einige Monate später:




    www.youtube.com/watch?v=izSvQHpQHbM


    Viel Spaß beim schauen - das ist kein Fake!



    PS: Oder das was blieb von all den "Vielen" und "Großen" Versprechen - leere Worte!


    Sorry -jetzt aber!

    Hallo Freunde der Ausrüstung und Technik,


    da die Bilder aus Beitrag #13 heute genau 30 Jahre alt sind, willl ich Euch der Vollständigkeit halber das folgende Video nicht unterschlagen, es zeigt den gleichen Flugplatz und die selben Flugzeuge wie in #13, nur einige Monate später:


    http://www.youtube.com/watch?v=izSvQHpQHbM


    Viel Spaß beim schauen - das ist kein Fake!



    PS: Oder das was übrig blieb von all den "Vielen" und "Großen" Versprechen - leere Worte!

    Hallo,


    vielen Dank, wenn es gefällt dann habe ich noch Einen, da wir in der Rubrik Ausrüstung und Technik sind, gibt es hier etwas mehr Technik! Einen der letzten Flugtage (in Kurzform) des MFG 28 aus Kronskamp / Laage mit scharfen Waffeneinsatz auf der SU 22 M4, zu beachten die Überflüge in 14:20 + 18:20 nach Rückkehr vom Einsatz, vor der Landung, in Straßenlaternenhöhe an der Vorstartlinie.






    Viele Grüße und ein paar interessante (seltene) Minuten!