Beiträge von RoterJaeger25

    Ich denke der rechte wurde alt verändert sodass der Dolch besser in der Hand liegt. Das könnte durchaus im WK passiert sein. Der linke Griff sieht mir etwas zu dilettantisch aus aber auch eher alt. Muss jetzt nichts heißen, eventuell im Zuge einer Nachkriegsverwendung, es wurde ja nichts weggeschmissen. Wie dem auch sei, ganz sicher wird man es nie sagen können, alles nur Vermutungen. Für kleines Geld hätte ich sie aber auch jederzeit genommen, warum auch nicht.


    Gruß Jakob

    Mit den Bildern schwer zu sagen, sollte man in der Hand haben. Eine Zeit lange waren die Griffhölzer ja mit Leder bezogen, da geht aber vor allem um Mannschaftswaffen bzw. öfters auch um solche von Unteroffiziere.

    Das war auf Wunsch sicher möglich, vermutlich billiger als Rochenhaut? Ich gehe mittlerweile davon aus dass es sich um ein Stück für einen Unteroffizier handelt dürfte, vermutlich wurde versucht zu sparen, haben ja auch schon damals nicht wenig gekostet wenn man sich ansieht was man so durchschnittlich verdient hat.

    Ich denke auch dass der Korb graviert wurde weil eine Datumsgravur am Korb sicher günstiger war als die Klinge ätzen zu lassen.

    Den Bildern nach würde ich aber mal sagen dass er nicht zusammengebastelt wurde.


    Gruß Jakob

    Ich habe zuhause nochmal bisschen den Schematismus bzw die Ranglisten durchstöbert. Beim FJB 8 wurde am 20.1.1916 ein gewisser Hummel Wenzel zum Leutnant befördert. Das Datum passt leider nicht ganz, ist aber das einzige was in die Nähe kommt und in Kombination mit dem Monogramm.

    Der Säbel ist aber eigentlich falsch für einen Feldjäger also wird das eher unwahrscheinlich. Gehe mal davon aus dass es wirklich der Säbel eines Unteroffiziers, den er zu irgendeinem Anlass (Beförderung, Geburtstag etc.) bekam. Nachdem im Schematismus und den Ranglisten mit dieser Datums-Monogramm-Kombination nichts zu finden ist kann man einen Offizier quasi ausschließen.


    Vielleicht lässt sich zu AW 156 was herausfinden, es ist allerdings sehr unwahrscheinlich auf den Träger zu kommen.


    Gruß Jakob

    Würde sagen das ist ein Geschenksäbel, 21.1.1916 dürfte das Datum der Schenkung sein. Der Stempel an der Scheide ist kein mir bekannter Truppenstempel, sehr interessant. Könnte natürlich sein dass die Scheide ergänzt ist.

    Ist das Griffholz mit Leder bezogen oder sieht das nur so aus?


    Gruß Jakob

    Ich denke eher, dass man erst mal jemanden finden muss der das überhaupt will. Ernsthafte Blankwaffensammler wird sowas kaum interessieren, höchstens wenn man gerne bastelt.

    Ich würde das Stück einfach mal in egun stellen, die Auktion laufen und mich überraschen lassen.


    Gruß Jakob