Beiträge von GRIMBALD

    Es gab bei der LC und der LW zwar einige Micky Mäuse aber diese Form ist mir nicht bekannt!
    Beide Formen des Staffelabzeichens (einmal stehende Maus, einmal laufend mit Revolver) bei der 3./J88 sahen anders aus - daher hatte Galland auch sein persönliches Emblem. Die Maus von Horst Carganico (JG 5) war ebenfalls eine andere und ebenfalls kein offizielles Abzeichen. Dazu kenne ich z.B. He 111 der LC, Fi 156 Storch u.a. mit Micky Mäusen, aber auch hier handelte es sich um persönliche Malings.

    Daher ist die hier gezeigte m.M.n. keine Staffelnadel der LW!

    Im Herzen von Hamburg war kein Ton zu hören!
    Ich würde jetzt "viel Lärm um nichts" sagen, aber das trifft es definitiv nicht. Als Werbung für die nächste Staats-App ist der Spaß auch völlig in die Hose gegangen.

    Bleibt also nur die inzwischen übliche Panikmache in Erwartung des nächsten medienwirksam inszenierten "Events"...

    Moin moin,


    für eine Recherche benötige ich möglichst eine Namensliste der Stabskompanie des GR 164 der 57. ID, um einen Angehörigen dieser Einheit verifizieren zu können. Zeitraum wäre November 1943.
    Hintergrund: ich habe drei Urkunden eines / zweier Gefreiten/r mit gleichem Nach-, aber unterschiedlichen Vornamen. Nun versuche ich herauszufinden, ob es sich um ein und denselben Mann handelt mit ggf. Übertragungsfehler, zweier Vornamen oder was auch immer. Es könnte sich natürlich auch um zwei unterschiedliche Personen handeln.


    Sollte jemand zufällig helfen können, würde ich mich über eine PN freuen!


    Danke euch und Grüße!

    Jetzt bin ich aber gespannt wo die zusätzlichen Dokumente herkommen. Scheinen ja nicht zum vorgestellten Konvolut zu gehören.

    Hallo, die Daten kann man im Netz z.B. bei Ancestry etc. einsehen, da habe ich auch einen Teil meiner Informationen her. Die hatten gerade eine Unsonst-Aktion, ein Forumskollege hatte den Link kürzlich freundlicherweise im Allgemeinen gepostet.


    Allen anderen vielen Dank für eure Beiträge!

    Ich möchte euch diesen traurigen kleinen Nachlaß vorstellen, den ich gerade bekommen habe.
    Leider habe ich kein Foto, doch versuche ich dem Gefallenen dennoch ein Gesicht zu geben und sein Andenken zu bewahren..


    Der 20-jährige Schütze Helmuth Winter von der 5./IR 255 marschierte beim Angriff auf die Sowjetunion als Angehöriger der 110. Infanterie-Divivision bis in die Nähe von Kalinin, heute Twer, ca. 170 km nordwestlich von Moskau. Hier wurde der Vormarsch im Dezember durch die russische Winteroffensive gestoppt und Helmuth dabei schwer verwundet.
    Infolge eines Schulterdurchschusses und der Zertrümmerung seines Schulterblattes verstarb er am 11.12. auf dem Hauptverbandsplatz der 1.Sanitäts-Kompanie 129 in Kalinin. Er wurde in der Stadt mit einem einfachen, aber beschrifteten Kreuz bestattet.


    Erst am 10.4.1943 wurde die Heldentod-Urkunde ausgestellt und im Mai zusammen mit einem Gedenkblatt zum Muttertag (16.5.1943) an die Mutter des gefallenen Sohnes versandt.
    Ein weiteres Jahr später, am 7.5.1944, kam ein weiterer Brief mit der Ostmedaille samt Urkunde und Begleitschreiben, diese Mal vom Stellvertretenden Generalkommando des XI. Armeekorps.
    Beide Dokumente sind auf den Grenadier Helmuth Winter ausgestellt, die Bezeichnung Schütze hatte sich am 15.10.1942 geändert...

    Dateien

    • GR255z.jpg

      (1,05 MB, 54 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    bergbau liegt auf der hand, sieht nach einem privat beschafften stück aus.....


    ich hatte auch mal einen bergbausäbel aus einem kleinen nachlass....dort waren die werkzeuge auch aufgelegt, allerdings auch die klinge mit bergbaumotiven geätzt.....


    erinnert mich irgendwie an einen beamtendegen von der erscheinung her welcher evtl mit dem symbol veredelt wurde......wäre ja nichts ungewöhnliches .....

    Danke Dir für Deinen Beitrag! Der Hinweis mit dem Beamtendegen ist interessant!
    Sehr schöne Stücke, die Du da zeigst! Ich als Nordlicht hatte bislang mit Bergbau wenig am Hut, weil es hier oben kaum Berührungspunkte gibt.

    Hallo Uwe,


    danke Dir für die ausführliche Erklärung! Wieder was gelernt!


    Viele Grüße,

    Sven

    Moin moin,


    ich stehe gerade völlig auf dem Schlauch! Was für einen Mann haben wir hier?

    Dachte an Feldwebel, Fähnrich oder irgendwas in der Richtung, konnte aber nichts Passendes finden.
    Das EK1 scheint frisch verliehen zu sein. Was mich gewundert hat, ist das schmale EK2-Band, habe ich aber irgendwo auch schon mal gesehen.


    Danke euch und Grüße!

    Dateien

    • portrait.jpg

      (1,12 MB, 46 Mal heruntergeladen, zuletzt: )