Beiträge von CharlesWhitman

    Könnte mir ja von dem einen die Scheide und die Parierstange kaufen und vom snderen den Griff und Klinge ^^


    Der von MCU ist echt ein Traum, sehr schön! Ich suche da jetzt auch nicht erst seit gestern und es ist zumindest für mich nahzu unmöglich an so einen Dolch zu kommen.

    Klar die Parierstange hätten Sie damals anders designen können, der Dolch gefällt mir dennoch sehr!

    Dank dir!

    Da hast du recht, der Verkäufer ist bezgl. Preis vielleicht doch einsichtig.

    Ich treffe mich mit ihm mal am Wochenende, vielleicht ist die Klinge ja schön, dann hätte ich zumindest dafür Interesse.

    Hallo Emil, jetzt verstehe ich die Frage : Nein am 28.08.21 habe ich von Tyler33 einen sehr guten und vor allem O R I G I N A L E N SA- Dolch mit dazugehöriger SA, Zahlkarte gekauft. Ich für meinen Teil denke nicht, daß Tyler33 Fälschungen verkauft, habe bisher nur gute Erfahruingen gemacht, Gruß Maik

    Grüß dich!

    Das sehe ich anders, dachte das aber natürlich anfangs auch.

    Sehr schöner Dolch!

    Die Scheide gehört denke ich nicht dazu, das hast du schon richtig erkannt. Besitze leider keinen dieser Bökerdolche, aber für die Ätzung hätte ich eine Vermutung. Sie ist glaube ich überdurchschnittlich tief.


    Ich bleibe jetzt mal ganz grob bei meiner Ausführung und versuche mal das verständlich auszuführen, da ich kein Metallurg bin.


    Die Klinge besteht ja aus Stahl, also einer Mischung aus Eisen und Kohlenstoff (Legierung = kein reines Metall (hier Eisen) sondern eine Mischung aus Metallen). Du kannst dir mal das Eisen-Kohlenstoff Diagramm anschauen, was man als Maschinenbaustudent auswendig lernen darf. :) Allein auf Grund dieser zwei Stoffe und einer gewählten Abkühlkurve (abschrecken) sind verschiedene Atomstrukturen kreierbar, (Martensit, Austenit, Ferrit, Perlit, was weiß ich was noch alles... und es sind noch gar keine Verunreinigungen oder andere Metalle berücksichtigt, welche eine Dolchklinge definitiv hat. Chrom gegen rosten, usw.). Diese Körnung hat dann lokal auch ein wenig andere Eigenschaften und reagiert unterschiedlich auf das Ätzmittel.


    Hier habe ich gelesen das der Rest der Klinge mit Bienenwachs damals abgedeckt wurde. Das heißt man konnte den Prozess der Ätzung nicht durch Hitze beschleunigen, da sonst das Bienenwachs geschmolzen wäre. Heißt, die Dolche mussten bei Raumtemperatur oder kühler in einem Tauchbad geätzt werden.


    Böker hat dann meiner Meinung nach die Dolche.. ich meine die Dolchklingen! in diesem Tauchbad mit dem Ätzmittel lange still hängen lassen und geätz. Deswegen sind diese Punkte bei einer tiefen Ätzung zu finden. Aber nicht nur die Körnung selbst, sondern auch das Ätzmittel reagiert dann entsprechend und bildet unterschietliche Stoffe, wie auch Wasserstoff usw. ...


    Besser ist es nicht so lange zu ätzen (also nicht über Nacht im Tauchbad hängen lassen) sondern die Klinge im Tauchbad zu schwenken, damit sich das Ätzmittel besser verteilt und gleichmäßig den Stahl angreift.

    Aber das ist nur meine Vermutung...

    Verstehe den Sinn auch nicht warum hier so deutlich auf das was nicht stimmt eingegangen wird. Außer vielleicht das die Fälscher jetzt noch mehr Anhaltspunkte haben worauf sie zukünftig achten müssen.


    Das dein Dolch nicht echt ist, sieht jeder der sich etwas länger damit beschäftigt.


    Vielleicht wird auch die Kompetenz der Experten zu oft in Frage gestellt, dass sie dann so überdeutlich antworten.

    Gefällt mir gar nicht... aber so ist das nun mal.

    Grüß dich Niels,


    das kann man doch ganz einfach auf ebay verkaufen, oder? Wenn dir da jemand 50€ gibt wäre ich schon sehr überrascht, aber es gibt bestimmt auch Sammler hierfür.


    Jedenfalls ist es nichts sehr Altes, meines Wissens hat Othello die Firma Anton Wingen Ende der 1990ger aufgekauft bzw. sind sie fusioniert und haben dann noch Restbestände verkloppt(verkauft).


    Das ist aber nur mein schemenhaftes Wissen... ...

    Grüße

    Das ist ein Tameshigiri und heißt Schnitttest. Dieser wurde an Todgeweihten oder auch an toten Körpern, um die Schärfe der Klinge zu testen, durch geführt. Das Ergebnis wird dann ebenfalls neben dem Klingenschmid auf die Angel geschrieben.

    Hi Jans!


    Ob Bodenfund oder nicht kann ich dir gar nicht genau sagen, denke mal das der ordentlich rostig war und dann, wie auch immer das dann passierte, entrostet wurde.

    Auch wenns dich jetzt in den Fingern juckt, ich würde dir von einem Kauf abraten. An dem Dolch wirst du mmn nicht lange viel Freude haben, dafür gibt es diesen Typ zu oft in gutem Zustand. Klar, dann sind sie wohl auch immer teurer, aber eben auch ansehnlicher und haben den entsprechenden Wiederverkaufswert, wenn er doch mal wieder weg soll.

    Grüße! :)