Beiträge von Esbitmännchen

    Hallo,


    das ist ein ehemaliges Hj-Koppelschloss, wo nach 45 das Mittelstück ausgestanzt wurde (erkennbar an den Klammern rückseitig, wo noch die Reste der vormaligen Prägung zu sehen sind).

    Ob nach 45 diese KS zivil oder behördlich verwendet wurden, weiß ich nicht definitiv.


    Grüße EM

    Das dürfte dem Arbeiter-Turn- und Sportbund (ATSB, bis 1919 Arbeiter-Turnerbund, ATB)) zuzuordnen sein. Die Arbeiter-Turn- und Sportbewegung grenzte sich von der bürgerlich-nationalen Ausrichtung der Deutschen Turnerschaft (DT) und anderer bürgerlich geprägter Sportvereine ab.

    Hallo Kurt,


    wie kommst du darauf? Die Buchstaben auf dem Ks sagen "FFST". Das passt ja nicht so ganz.....

    Ich kenne das Ks nicht, nur fiel mir das auf.


    Grüße EM

    Hallo,


    bei dem oben gezeigten Riemen fehlt auch schon der Widerhalt am Koppelhaken (Lederüberlappung innen, die dann offiziell auch aus Ersparnisgründen wegfiel, genau wie der Lederwiderhalt am Koppelschloss der militärischen Einheiten). Diese Einsparung sieht man insgesamt nicht so häufig, da die Hersteller offenbar den Widerhalt meist weiter fertigten.


    Gruß,

    EM

    Hallo,


    verlangen kannst Du für das KS, was Du möchtest. Ob Du das dann bekommst sei dahingestellt. Schau Dir hier im Forum Angebote an bzw. schau bei den einschlägigen Militariahändlern nach. Da hat man einen Anhalt, abzüglich des doch recht bedauerlichen Zustands Deines KS........

    Letztlich hat jeder so seine "Preisvorstellung" und die liegen doch manchmal weit auseinander. Deshalb nenne ich hier grundsätzlich keine Preise.


    Zum Koppel: es ist ein Riemen aus Lederersatzmaterial, sieht aus wie Papierlaminat. Aufgrund der Länge und der Tatsache des Ersatzstoffes denke ich, es ist ein Riemen für die HJ oder das DJ.


    Gruß,

    EM

    ...also ich denke der Haken ist nachgenäht und sieht aus wie ein Aluhaken. Der gehört da nicht ran (eben spätes Koppelleder ohne Verstelllasche, da gehört ein Eisenhaken dran). Mache doch bitte ggf. den Magnettest, ob der Haken magnetisch ist..........


    Die Teile an sich sind m.E. zeitgenössisch.


    Grüße,

    EM

    Bei den Bodenfunden /Wasserfunden spielt die Lagerung ja eine große Rolle.

    Ich meinte jetzt die grundsätzliche Qualität des Stahls. Der ist bei den 35ern und 40ern noch eher "beste Friedensware". Der Stahl der 42er ist schon merklich dünner, was ja auch ein Sinn dieses Modells war (Materialeinsparung).

    Grüße EM

    Hallo nochmal,


    ..... deswegen schrieb ich : behutsam.... dann kann durchaus was Gutes daraus werden.

    Aber, egal mit welcher Methode : wenn man die nicht beherrscht, geht alles - außer der "Ölmethode ", die, je nach Geschmack, weniger bringt- nach hinten los.....

    Ich habe einige Koppelschlösser mit Oxalsäure behandelt, ohne dabei die "Patina der Jahrzehnte" ganz zu verlieren. GRUNDSÄTZLICH ist es aber für "Neulinge" in diesem Bereich ratsam, den Charme zumindest erstmal zu erhalten.....


    Ist natürlich nur MEINE Meinung......


    Grüße EM

    Hallo,


    wenn überhaupt, dann mit Oxalsäure und ganz behutsam. Ich würde es aber lassen, das Koppelschloss hat so seine Patina der Jahrzehnte. Ich glaube nicht, dass da entscheidend viel an Farbe vorhanden ist.

    Aber jeder nach seiner Fasson.....


    Grüße EM