Militaria Fundforum

 

Zurück   Militaria Fundforum > Geschichte, Forschung und Museen > Militärmuseen > Museen Österreich

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.06.2013, 18:08   #1
reibert
MFF Datenbank Moderator
 
Benutzerbild von reibert
 
Registriert seit: 16.01.2006
Ort: Österreich
Beiträge: 10,127
Standard FAn Paß Lueg

Anfang Oktober 2009 hab´ ich an einer Führung durch die Kasematten der FAn, ("Feste Anlage"), des Österreichischen Bundesheeres am Paß Lueg in Golling bei Salzburg teilgenommen.

Diese Anlage sicherte zu Zeiten des "Kalten Krieges", (als auch noch einige Jahre danach), den strategisch wichtigen Paß als Teil des Raumverteidigungskonzeptes, ("Spanocchi-Doktrin").

Der Paß Lueg war aber schon zu Zeiten der Franzosenkriege heiß und hart umkämpft !


Abmarsch war am "Struber Denkmal", dann ging´s auf einem schmalen Pfad unter Felswänden, (an denen sich diverse "Graffitis" erkennen lassen), weiter zum
historischen, "Oberen Blockhaus" aus den Franzosenkriegen, und im Anschluß hinein in den Berg ...

Ich laß´ hier einfach mal die Bilder für sich sprechen und ein jeder von Euch kann sich sicher vorstellen daß der Dienst in den Kasematten, (besonders im Winter !), kein Zuckerschlecken gewesen sein dürfte ! ...

Die, (schwere) Bewaffnung der Anlage bestand aus zwei russischen Kanonen, ("Ratsch-Bumm"), welche die Besatzer dem ÖBH hinterlassen haben.

Meine Uralt-Digi hat leider keine besseren Photo´s hergegeben trotzdem kann man sich bestimmt Bilder vom Dienst in der Anlage machen.

Heute hausen dort nur mehr Höhlenspinnen und ein verendeter Marder moderte in einem unteren Stockwerk vor sich hin ...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1 (68).jpg (294.5 KB, 31x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (69).jpg (292.6 KB, 18x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (12).jpg (284.3 KB, 33x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (13).jpg (282.2 KB, 26x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (14).jpg (294.0 KB, 33x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (15).jpg (289.5 KB, 33x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (16).jpg (259.9 KB, 15x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (17).jpg (267.6 KB, 10x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (18).JPG (260.9 KB, 15x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (19).jpg (179.4 KB, 22x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (20).jpg (153.1 KB, 10x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (21).jpg (161.9 KB, 22x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (24).jpg (174.7 KB, 16x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (25).jpg (129.0 KB, 20x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (26).jpg (290.0 KB, 29x aufgerufen)
__________________
Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

Geändert von reibert (27.06.2013 um 21:25 Uhr)
reibert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2013, 18:14   #2
reibert
MFF Datenbank Moderator
 
Benutzerbild von reibert
 
Registriert seit: 16.01.2006
Ort: Österreich
Beiträge: 10,127
Standard

Die nächste Bilder-Serie beginne ich mit dem "Schlaf-Saal" ...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1 (22).jpg (274.4 KB, 20x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (23).jpg (259.7 KB, 7x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (27).jpg (262.4 KB, 22x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (33).JPG (183.6 KB, 6x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (34).jpg (260.2 KB, 31x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (35).jpg (210.9 KB, 19x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (36).jpg (293.1 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (37).jpg (298.7 KB, 19x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (38).JPG (299.1 KB, 18x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (41).jpg (124.5 KB, 22x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (40).jpg (228.9 KB, 18x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (42).jpg (292.2 KB, 24x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (43).jpg (287.3 KB, 7x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (44).jpg (270.7 KB, 37x aufgerufen)
__________________
Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)
reibert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2013, 18:20   #3
reibert
MFF Datenbank Moderator
 
Benutzerbild von reibert
 
Registriert seit: 16.01.2006
Ort: Österreich
Beiträge: 10,127
Standard

Weiter runter ging´s dann zu den Kanonen ...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1 (48).jpg (286.4 KB, 11x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (49).jpg (280.6 KB, 10x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (45).jpg (289.8 KB, 44x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (46).jpg (285.8 KB, 29x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (47).jpg (288.4 KB, 22x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (51).jpg (252.3 KB, 10x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (53).jpg (242.7 KB, 7x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (54).jpg (246.5 KB, 21x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (56).jpg (217.0 KB, 7x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (59).jpg (200.1 KB, 7x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (58).jpg (233.3 KB, 6x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (70).jpg (164.6 KB, 21x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (71).jpg (170.0 KB, 16x aufgerufen)
__________________
Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

Geändert von reibert (27.06.2013 um 20:00 Uhr)
reibert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2013, 18:31   #4
reibert
MFF Datenbank Moderator
 
Benutzerbild von reibert
 
Registriert seit: 16.01.2006
Ort: Österreich
Beiträge: 10,127
Standard

Selbstverständlich war der Bunker auch durch Maschinengewehre gesichert.
Eingangs Bilder einer der vielen Schießscharten.

Die Wallmeister und Planer der Anlage haben den Bunker so ausgelegt und gebaut, daß durch "Kreuzfeuer" sämtliche, möglichen, Zugänge während eines eventuellen Angriffes flächendeckend abgestreut werden können.

Daß dies in der Praxis, (im Ernstfall), anders ausgesehen hätte, haben Einheiten des Bundesheeres später selbst im zuge eines simulierten Angriffes von Infanteristen und Pionieren eingehend demonstriert, so jedenfalls die Aussage eines Unteroffizieres, der damals an diesem "Gefecht" teilgenommen hat.

Abschließend noch schnell einige Bilder vom Äußeren der Anlage, viele sind´s leider nicht, da die Akkus den Dienst verwehrt haben ...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1 (63).JPG (203.0 KB, 20x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (64).JPG (263.5 KB, 34x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (55).jpg (276.8 KB, 33x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (57).jpg (253.9 KB, 19x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (60).jpg (289.7 KB, 24x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (61).jpg (276.4 KB, 23x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (62).jpg (297.1 KB, 18x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (65).JPG (245.7 KB, 10x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (66).JPG (116.3 KB, 15x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (67).JPG (261.2 KB, 19x aufgerufen)
__________________
Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

Geändert von reibert (27.06.2013 um 19:48 Uhr)
reibert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2013, 18:32   #5
reibert
MFF Datenbank Moderator
 
Benutzerbild von reibert
 
Registriert seit: 16.01.2006
Ort: Österreich
Beiträge: 10,127
Standard

Hier ein wenig zur Geschichte der Anlage:

Vom BMfLV wurden in den Jahren 1960-61 die Befestigungsanlage Pass Lueg (Lu 1) und die Befestigungsanlage Kroatenhöhle (Lu 2) ausgebaut. Der Erbauer seitens des BMfLV war Oberst Winter, unterstützt durch die Firma Winterbergen.


Als Truppe für die Feste Anlage LUEG war eine Sperrkompanie vorgesehen (1 Zug in der Anlage; 2 Züge zur Außenverteidigung).

Bestückung der FAN LU 1: zwei Geschütze 7,5 cm russischer Bauart ("Ratschbumm") mit Schussrichtung auf die Passhöhe, weiters je zwei MG 42 innerhalb der Anlage, um die Eingänge zu sichern (Nahsicherung). In der Anlage befand sich ein Stromaggregat, welches nicht nur Strom erzeugte, sondern mit dem Kühlwasser auch für die Heizung sorgte. 40 Stockbetten waren für die Unterbringung vorhanden, ebenso eine WC-Anlage und Duschen. Das Wasser wurde mittels eigener Brunnen besorgt. Zusätzlich war ein Sanitätsraum und ein Raum für den Zugskommandanten vorhanden, ebenso ein Raum für die Vermittlung, Mit einem Grubentelefon, welches an das Ost-West-Fernmeldenetz angeschlossen war, war es möglich, in das militärische Fernmeldenetz zu gelangen. In der Anlage war selbstverständlich die gesamte Munition gelagert. Große, starke Eisentüren versperrten die Eingänge, zusätzlich war die Anlage durch einen Drahtzaun gesichert. Es ist zu erwähnen, dass innerhalb der zwölf Jahre es niemals irgendwelche Einbrüche oder Beschädigungen gegeben hat.

Die LU 2 (Kroatenhöhle) Der Name stammt von durchziehenden marodierenden Truppen (1742, Österreichischer Erbfolgekrieg), welche sie wegen einer ähnlichen Höhle in Kroatien so benannten. In der Höhle ist heute noch an einer Felswand ein kroatisches Hoheitsabzeichen vorhanden. Nach einer anderen Version sei diese Höhle unter dem Namen "Unsinnige Kirche" von Sektierern benannt worden, welche hier ihre geheimen Treffen abhielten .Das dort noch heute vorhandene lebensgroße Kruzifix stammt aus dem Jahr 1832/33 und war früher ein Wegekreuz. Es gab Unterbringung für 40 Mann, nebst Holzpritschen einen Raum für den Zugskommandanten und einen Anschluss mittels Grubentelefon in das Ost-West- Fernmeldenetz.

Lu 3 (Lueg 3) hieß auch Katschstollen und war der erste Unterstand, der von uns in den Felsen gesprengt wurde. Er bestand aus einem Raum zur Unterbringung einer Gruppe sowie aus einem nicht eingedeckten PAR-Stand mit Schussrichtung auf die B 159. Alle Eingänge der Unterstände wurden mit einem Drahtkorb gesichert.


LU 4 (Lueg 4) war ein weiterer Unterstand auf der gegenüberliegenden Seite des Lu 3 zur Aufnahme einer Gruppe und zur Sicherung der B 159. Alle Unterstände waren mit Holzpritschen ausgerüstet.

LU 4 (Lueg 5) war ein Unterstand, welcher von der Truppe erbaut wurde.Er bestand aus einem Aufenthaltsraum und einem mit Holzpritschen ausgestatteten Schlafraum. Er sollte den Zug aufnehmen, der zu Nahsicherung der LU 1 vorgesehen war. Er war durch eine 2 Meter hohe Erdschicht von oben gesichert sowie seitlich mittels Krainerwand geschützt.
__________________
Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)
reibert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2013, 18:34   #6
reibert
MFF Datenbank Moderator
 
Benutzerbild von reibert
 
Registriert seit: 16.01.2006
Ort: Österreich
Beiträge: 10,127
Standard

In diesem Forum:
http://www.unterirdisch-forum.de/for...ead.php?t=7586

findet Ihr weitere Photo´s der Anlage, welche ein anderer Besucher im zuge einer Exkursion geschossen hat.
__________________
Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)
reibert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2013, 19:32   #7
Princ Eugen
 
Benutzerbild von Princ Eugen
 
Registriert seit: 12.09.2012
Beiträge: 780
Standard

sehr interessant, danke für die schöne Bilder und die Infos.

gruessle

ivica
Princ Eugen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2013, 17:53   #8
reibert
MFF Datenbank Moderator
 
Benutzerbild von reibert
 
Registriert seit: 16.01.2006
Ort: Österreich
Beiträge: 10,127
Standard

Servus !

Der Beitrag scheint, (leider), wohl eher auf wenig Interesse zu stoßen, dennoch möchte ich diesen, hiermit, weiter ergänzen.

War heute, (wieder im Rahmen einer Führung), in den, ansonsten abgesperrten, und für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen, Anlagen.
Diesmal gab´s aber leider keinen elektrischen Strom mehr und wir waren auf mitgebrachte Taschenlampen, dem Blitzlicht unserer Handy´s und Digicam´s, und, einiger, weniger, militärische, "Gruben-Lampen" angewiesen ...

Ein Oberst des Österreichischen Bundesheeres hatte uns im Vorfeld viele, interessante, Informationen über die Anlagen, (angefangen von den Franzosenkriegen, weiter über den Zwoten Weltkrieg, bis hin zum Ausbau durch das Österreichische Bundesheer), vermittelt.

Zum Ende des Zwoten Weltkrieges sollte der Paß noch durch Einheiten des Volkssturmes und der Hitler-Jugend verteidigt werden.
Die Offiziere schickten aber die Alten und Pimpfe nach Hause, (der vorgegebene Grund: "Mangelnde Verpflegungslage").

Einheiten der, (in Hallein stationierten), Waffen-SS, (Angehörige eines Außenlager´s des Konzentrations-Lagers Mauthausen), wollten den Paß noch verteidigen, das Kriegsende kam ihnen aber zuvor ! ...

Im "Kalten Krieg" wurde die Anlage "großzügig" geplant, (Ausbau mehrerer Stockwerke über, und, unter der Erde), doch reichte damals das "schmale" Verteidigungsbudget der Republik Österreich bei Weitem nicht aus ! ...

Die damalige Belegung bestand aus 82 Mann.
Die Wände in der "FAn" waren weiß getüncht um das Innere "heller" erscheinen zu lassen und, um dem gefürchtetem "Lagerkoller" entgegen zu wirken.

Im Bunker sind überall fluoreszierende Wegweiser und Schilder angebracht, damit die Soldaten unter Gefechtbedingungen, ("Gefechtsbeleuchtung Rot"), die jeweiligen Wege finden konnten.

Oberhalb der Anlage waren damals auch noch getarnte Flakstellungen verbaut, vorrangig, um angreifende Kampfhubschrauber zu bekämpfen.

Auch auf der gegenüberliegenden Seite der Salzach waren umfangreiche Stellungen mit Artillerie geplant gewesen, doch war auch dafür das Verteidigunsbüdget zu "schmal" ...
Lediglich Stellungen für überschwere Maschinengewehre und weit ausgelegte Kampfstellungen wurden angelegt.

Der Austausch und die "Modernisierung" der Bewaffnung in dieser "Festen Anlage(n)" war bereits geplant, doch die politischen Veränderungen erklärten diese Maßnahmen als für obsolet !

Heute, während der Begehung, war´s relativ warm, (Bunker-Temperatur: Plus 6° Celsius ! ).

Mir ist auch heute wieder aufgefallen daß es, (z.B.), durch die Tür des WC´s, unmittelbar wieder zu den Kampfstellungen, nur durch rel. niedrige Verbindungstüren ging !


Mir hätte es damals nicht wirklich gefallen, in einer solchen "FAn" Dienst tun zu müssen.
In ganz Österreich gab es übrigends noch Viele mehr davon !

Lustig am Rande:
Auf dem, (etwa zwanzigminütigem), Marsch durch steil abfallendes Gelände wurde uns geraten, die alten Sicherungsseile nicht als "Hilfe" zu gebrauchen !

Wenn man sich selber in diesem Gelände befindet kann man erst erahnen wie schwierig es im Ernstfalle für angreifende Infanterie und Sturmpioniere gewesen sein mußte, eine solche "FAn" zu erobern !
Selbstverständlich waren diese, "Feste Anlagen", auch weitläufig durch ausgeklügelt positionierte Stellungen gesichert und auch das Gelände, durch welches das zu sichernde Gebiet event. zu umgehen gewesen wäre, entsprechend geschützt !

Laßt einfach mal die Bilder für sich sprechen.

Gruß,

R.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1 (4).jpg (296.0 KB, 20x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (1).jpg (288.9 KB, 25x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (5).jpg (294.8 KB, 21x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (2).JPG (202.3 KB, 15x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (3).jpg (302.2 KB, 6x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (6).jpg (292.2 KB, 5x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (7).jpg (295.0 KB, 3x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (8).jpg (291.5 KB, 7x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (11).JPG (190.5 KB, 13x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (12).jpg (269.9 KB, 7x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (13).JPG (283.7 KB, 7x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (14).jpg (292.9 KB, 10x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (15).JPG (136.5 KB, 2x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (16).jpg (292.9 KB, 7x aufgerufen)
__________________
Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)

Geändert von reibert (05.10.2013 um 21:24 Uhr)
reibert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2013, 17:57   #9
reibert
MFF Datenbank Moderator
 
Benutzerbild von reibert
 
Registriert seit: 16.01.2006
Ort: Österreich
Beiträge: 10,127
Standard

...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1 (17).jpg (263.0 KB, 26x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (18).JPG (225.0 KB, 0x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (19).jpg (256.5 KB, 10x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (20).jpg (264.6 KB, 4x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (21).jpg (254.0 KB, 2x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (22).jpg (270.5 KB, 4x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (23).jpg (254.7 KB, 4x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (24).jpg (264.0 KB, 1x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (25).jpg (215.8 KB, 4x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (26).jpg (176.9 KB, 3x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (27).jpg (182.9 KB, 0x aufgerufen)
__________________
Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)
reibert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2013, 18:01   #10
reibert
MFF Datenbank Moderator
 
Benutzerbild von reibert
 
Registriert seit: 16.01.2006
Ort: Österreich
Beiträge: 10,127
Standard

....
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1 (28).jpg (152.1 KB, 0x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (31).jpg (298.5 KB, 6x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (34).jpg (278.7 KB, 12x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (33).jpg (282.1 KB, 1x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (35).jpg (292.7 KB, 6x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (36).jpg (300.4 KB, 5x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (37).jpg (286.1 KB, 4x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (38).JPG (223.8 KB, 7x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (39).JPG (184.5 KB, 5x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (40).jpg (171.9 KB, 2x aufgerufen)
Dateityp: jpg 1 (42).jpg (200.2 KB, 8x aufgerufen)
__________________
Suche Grabendolche u. Kampfmesser aus beiden Weltkriegen, als auch "moderne", militärische, Einsatzmesser, (z.B.: Kampfmesser der NVA)
reibert ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:19 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.