Militaria Fundforum

 

Zurück   Militaria Fundforum > Militaria Forum 1918 - 1945 > Militärisches Spielzeug / Modellbau > Modellbau

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.12.2016, 15:03   #11
Holzi
 
Benutzerbild von Holzi
 
Registriert seit: 31.01.2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 1,505
Standard

Hallo,

Soo, um meinen Neujahrsvorsatz (mehr Modellbau betreiben) umzusetzten, hab ich heute mal begonnen den neuen Protagonisten, die Pak 40, fürs Diorama zu basteln.

Was eigentlich als schnelle Nummer gedacht war, hat doch einige Mehrarbeit verlangt.
Von der Detailierung her gibt es eigentlich nix zu kritisieren und man sollte getrost diese Pak40 der alten von Tamiya vorziehen.
Mehrarbeit war nur durch die doch etwas schlechte Gußqualität und teilweise große Angüße an kleinen Teilen von Nöten. Also Details auf Niveau von teilweise über Tamiya, aber Gußqualität der Teile eher Italerie-Revell...

Hier mal das Ergebnis eines Nachmittages..

Gruß Christoph
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_3915.JPG (126.8 KB, 21x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_3916.JPG (128.0 KB, 22x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_3917.JPG (166.8 KB, 36x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_3919.JPG (164.3 KB, 60x aufgerufen)
Holzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.01.2017, 21:37   #12
PK-Mann
Super-Moderator
 
Benutzerbild von PK-Mann
 
Registriert seit: 05.02.2005
Beiträge: 13,344
Standard

... Langzeitprojekt ... schaut aber schon mal gut aus !

Zitat:
Zitat von Holzi Beitrag anzeigen
... Was eigentlich als schnelle Nummer gedacht war, hat doch einige Mehrarbeit verlangt ...
... jaaaaaaaaaa, so geht's mir auch IMMER
PK-Mann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2017, 07:04   #13
pfalzgraf 1
Sammelschwerpunkt HJ, BDM, RAD/weiblich Luftschutz, DRK, Hebamme
 
Benutzerbild von pfalzgraf 1
 
Registriert seit: 27.07.2004
Ort: RLP - BY
Beiträge: 2,984
Standard

Jaaa.......

es geht weiter..... auch ich muss mir jetzt mal in den Allerwertesten treten......

Grüße
Pfalzgraf 1
__________________
(§86a StGB) und alles streng nach "KWKG" ohne zünd und spreng-mittel

Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes !!!
pfalzgraf 1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2017, 18:59   #14
Holzi
 
Benutzerbild von Holzi
 
Registriert seit: 31.01.2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 1,505
Standard

Hallo Niko,

das trifft sich gut, dass du mal wieder von dir hören lässt...hab nämlich ein paar Fragen an dich:

War deine Diogrundplatte auch ein Vacu-Teil? Wenn ja, wie hast dus stabilisiert? Meine is nämlich leicht verzogen und liegt nicht auf allen Kanten plan auf. Ich hab gelesen, man solls mit Gips ausfüllen? Es is noch eine Zeit hin, bis ichs angehen muß, aber ich bin für alle Tipps offen....

Und wahrscheinlich werd ichs eh in eine Vitrinenbox stellen und dort mit deren Boden verbinden...

Gruß Christoph
Holzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2017, 19:32   #15
pfalzgraf 1
Sammelschwerpunkt HJ, BDM, RAD/weiblich Luftschutz, DRK, Hebamme
 
Benutzerbild von pfalzgraf 1
 
Registriert seit: 27.07.2004
Ort: RLP - BY
Beiträge: 2,984
Standard

Hallo Christoph,

nein hab sie nicht ausgegossen mit Gips.....
Die standen bei mir 1a.....
Link..... http://www.militaria-fundforum.com/s...&postcount=226

Nur zusammen geklebt und verspachtelt....

Grüße
Pfalzgraf 1
__________________
(§86a StGB) und alles streng nach "KWKG" ohne zünd und spreng-mittel

Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes !!!

Geändert von pfalzgraf 1 (03.01.2017 um 19:32 Uhr)
pfalzgraf 1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2017, 16:53   #16
Holzi
 
Benutzerbild von Holzi
 
Registriert seit: 31.01.2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 1,505
Standard

Hallo,

So endlich ging wieder etwas weiter.

Ich hab den Schutzschild, bestehend aus zwei vorgebogenen Messingplatten, zusammengesetzt. Diese werden mittels der Nieten wie im Original zusammengefügt. Diese Nieten sind im Bausatz als Kunststoffteile ausgeführt. Da ich letztes Mal schon die großen Angüsse bekrittelt hab, haben die mich auch diesmal gestört. Also leistete ich mir für knappe 10€ die als Zubehör erhältlichen Nieten aus CNC-gefrästem Messing. Man bekommt mehr als genug Nieten (meiner berechnung nach, sollten sie auch noch für die 8,8cm Pak 43 reichen)
Mittels meinem genialen Halter, bestehend aus einem Zündholz mit einer Kugel Pattafix, fiel das Einsetzen in die vorgebohrten Löcher sehr einfach aus. Man muß nur darauf achten, dass das spitze Ende vorne is...
Was dann aber doch kniffliger war, war das zusammensetzen der beiden Schilde. Sie mögen schon vorgebogen sein, trotzdem sind sie nicht 100%ig zueinander passend, was dann noch bisschen futzelig wurde. Va, weil sich dann auch noch ein paar der Nieten wieder lösten, als ich versuchte sie alle in die Löcher zu drücken. Dementsprechend sieht man auch noch das Klebergemetzel am Metall, das ich vor dem Lackieren noch bissi säubern muss.
Dann löste ich das Stabilitätsproblem meiner Grundplatte, indem ich einfch ein Stück Karton hinein steckte. Jetz stehts auch bei mir wie ne eins...
Zuletzt noch eine erste Stellprobe um mal eine Vorstellung von der Szene zu bekommen. Das Pakrohr is in hinterster Stellung, weil Rohrwiege und Lafette noch nicht verklebt sind und das Alurohr sonst nach vorne kippt...

So Fotos

Gruß Christoph
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_3920.JPG (98.8 KB, 9x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_3922.JPG (82.1 KB, 16x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_3923.JPG (86.4 KB, 12x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_3924.JPG (91.3 KB, 14x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_3925.JPG (128.9 KB, 20x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_3926.JPG (142.4 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_3927.JPG (143.8 KB, 67x aufgerufen)
Holzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2017, 18:00   #17
Holzi
 
Benutzerbild von Holzi
 
Registriert seit: 31.01.2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 1,505
Standard

Hallo,

So endlich Urlaub und damit wieder etwas Zeit zum Basteln!

bis jetz is noch nicht viel aufregendes passiert. Ich habe die Mauerelemente an die Basisplatte geklebt. Dazu habe ich eine Mischung aus Revellspachtelmasse und Plastikkleber angerührt und dick auf die Klebestelle geschmiert. Der Hintergedanke dabei war, dass die Masse an den Seiten herausquellen sollte und ich mir damit eventuelles Spachteln ersparen könnte. Hat leider nicht ganz geklappt, die Masse is super heraus gequollen, allerdings ist sie dann während des Trocknens weiter zerronnen. Das Ergebnis seht ihr auf den Fotos.

Weiters habe ich aus 10x3mm Kieferleisten einen Rahmen fürs Dio gebastelt um die häßlichen Plastikseiten der Basisplatte zu verdecken. Dann hab ich ihn noch mit Revell 07 Schwarz glänzend (Enamel, wegen der besseren Deckkraft auf Holz) lackiert.

Achja und um einen kleinen Schleiffehler zu kaschieren hat der Stein über dem Eck eine Kugel bekommen. (Is eine Softgun BB die ich bissi mit meiner Fingernagelfräse bearbeitet hab)

So Fotos,

Gruß Christoph
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_3945.JPG (91.7 KB, 23x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_3946.JPG (104.7 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_3947.JPG (100.3 KB, 23x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_3950.JPG (78.0 KB, 30x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_3951.JPG (127.0 KB, 25x aufgerufen)
Holzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2017, 19:16   #18
Barmbeker
 
Benutzerbild von Barmbeker
 
Registriert seit: 27.03.2003
Ort: Bayern
Beiträge: 440
Standard

So, als "stiller" Mitleser muss ich mich jetzt einmal zu Wort melden und mich für den Beitrag bedanken.

Ganz besonders aber für die GENIALE Lösung mit der Kugel auf der Mauer - finde ich großartig diese Lösung und ich konnte mir ein dickes Grinsen nicht verkneifen, da es einfach passt.

Würde gerne sehen wie es weiter geht und bin auf das Endergebnis gespannt.

Gruß, Barmbeker
__________________
Manchmal scheinen aus der Tiefe die Spiegel der Sümpfe herauf mit lichten Rändern, stehen einen Augenblick und zerfallen, Erde, die wieder zu Erde wird. Und manchmal schimmert der nackte Leib eines Toten, dem die Granate die Kleider zerriß, durch die schwelende Nacht. Und so erzählten sie, jeder sein Teil. Ein jeder losch aus, Soldaten unter Soldaten, und so wurde aus hundert einzelnen Taten ein einziges Werk.

(Josef Magnus Wehner: "Sieben vor Verdun")
Barmbeker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2017, 00:23   #19
PK-Mann
Super-Moderator
 
Benutzerbild von PK-Mann
 
Registriert seit: 05.02.2005
Beiträge: 13,344
Standard

Zitat:
Zitat von Holzi Beitrag anzeigen
... So endlich Urlaub ...
Hallo Christoph

Schön zu sehen, daß du weiter machst ... Ist natürlich hart, wieder zu beginnen
Ist viel schwerer, als ein neues Projekt zu beginnen ... Durchziehen ist die Devise

Schöne Grüsse
Roland
PK-Mann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2017, 18:10   #20
Holzi
 
Benutzerbild von Holzi
 
Registriert seit: 31.01.2012
Ort: Salzburg
Beiträge: 1,505
Standard

Hallo,

Danke für die netten Worte.

Weiter gings eigentlich schon gestern in dem ich die Dioramenplatte mit Gips auffüllte um den Niveauunterschied zwischen Vorder- und Hinterseite auszugleichen. Mir gefiel einfach die radikale Stufe nicht, welche die Straße vom Mauersegment trennt. Es sind zwar nur 5mm, aber es passt für mich nicht, da dadurch nämlich die Pak schief stand. Auch das Steinplattenmuster um die Mauer entsprach nicht meiner Vorstellung...

Ich habe vor einen Zierschotterweg von der Mauer in den imaginären Park im Hintergrund zu gestalten, wie er häufiger in den Zufahrten zu herrschaftlichen Villen vorhanden ist.
Die Straße selbst wird zwar auch eine Schotterpiste, allerdings mehr mit dem Charakter eines heutigen Feldweges (also Grünzeug in der Mitte zwischen den Fahrspuren)

Ich denke, das ich damit gut den Eindruck einer Parkmauer, welche zu einer Villa gehört, die etwas außerhalb eines kleinen Landorfes im Osten steht, erwecken kann. (allerdings soll die Szene im Frühjahr 45 sein, daher ist der Osten nicht mehr ganz so weit östlich, ich dachte so an Tschechien)

Da der Gips aber heute immer noch icht ganz ausgehärtet ist (ich hab ihn wirklich dünn angerührt, damit ich ihn gießen konnte) hab ich inzwischen die Pak in Segmenten zur Lackierung fertig gestellt. Am schwersten waren die 4 Plastikteile innen am Schutzschild anzubringen, da der "Sekundenkleber" in Sekunden zwischen Finger und Plastik, Finger und Messingschild, Pinzette und Plastik klebt, aber keinerlei Anstalten machte eine feste Verbindung zwischen Plastik und Messingschild herzustellen. Das war mit laaangen Wartezeiten verbunden... Am Foto steht der Schild auf dem Kopf, daher ist die Öffnung in dem mittleren Plastikteil eigentlich unten und genau über dem Rohr der Pak. Ich habs getestet, man sieht nachher nix mehr davon, also hab ich mir das Verschließen erspart..

Gruß Christoph
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_3952.JPG (113.5 KB, 22x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_3953.JPG (112.5 KB, 11x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_3954.JPG (106.9 KB, 25x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_3955.JPG (92.7 KB, 16x aufgerufen)
Holzi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:39 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.