Militaria Fundforum

 

Zurück   Militaria Fundforum > Fundforum > Restaurierung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.04.2018, 14:52   #21
MP75
 
Benutzerbild von MP75
 
Registriert seit: 16.02.2015
Beiträge: 102
Standard

Hallo,

Jetzt schon einmal die Bilder der Oxalleiche....

Die Bilder nach deren Behandlung mit Zitronensäure poste ich übernächstes WE, er muss noch etwas baden

BG
Marc
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 634B4D1E-F11F-4B19-918D-A57169C9776C.jpg (314.5 KB, 105x aufgerufen)
Dateityp: jpg 01F53358-44E6-4DC9-B61E-1F0FC4043C52.jpg (319.5 KB, 48x aufgerufen)
Dateityp: jpg AC005ACF-FE65-4815-B186-A13D9EE96BB3.jpg (306.5 KB, 25x aufgerufen)
MP75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2018, 17:38   #22
cyrax_pdm
 
Benutzerbild von cyrax_pdm
 
Registriert seit: 10.12.2016
Beiträge: 441
Standard

Oha, da hat das Oxal ja übel zugeschlagen. Na mal schauen was die Zitronensäure da bewirkt.
__________________
Suche VWA Silber (gern auch im Etui) und Ostmedaillen im sehr guten Zustand. Freue mich über jedes Angebot.
cyrax_pdm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2018, 18:42   #23
MP75
 
Benutzerbild von MP75
 
Registriert seit: 16.02.2015
Beiträge: 102
Standard

Hallo,

das wäre also die Oxalleiche nach 5 Wochen in Zitronensäure (2x habe ich das Bad gewechselt). Ich bade sie noch weitere 2 Wochen - mal sehen.

BG,
Marc
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 4D525981-FAE9-4E23-83EE-29DECDAA60D4.jpg (303.2 KB, 125x aufgerufen)
Dateityp: jpg BB23E84E-5560-41C8-A59D-7E9E158DC6F0.jpg (305.6 KB, 78x aufgerufen)
MP75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2018, 20:59   #24
Jäger353
 
Registriert seit: 03.08.2017
Ort: Nähe von Bad Kissingen
Beiträge: 78
Standard

Hallo!

Das Zitronensäure-Verfahren hört sich gut an.

Gibt es eine weitere Möglichkeit die gelblichen Verfärbungen von Oxal zu entfernen oder zu verringern?

MFG
Michael
Jäger353 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2018, 18:20   #25
MP75
 
Benutzerbild von MP75
 
Registriert seit: 16.02.2015
Beiträge: 102
Standard

Das war für mich ein interessanter Versuch. Der Helm badet zur Zeit noch.

Ich würde die Zitronensäure aber nicht verwenden, wenn es nur darum gehen würde, ein paar gelbe Oxal-Flecken zu beseitigen. Mit der Zitronensäure geht die Farbe nämlich mit ab. Bei meiner Oxalleiche war Letzteres egal.

BG
Marc
MP75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2018, 12:03   #26
franzel76
 
Benutzerbild von franzel76
 
Registriert seit: 09.12.2013
Beiträge: 443
Standard

wichtig ist die Oxalsäure nicht zu stark zu mischen. Ich bleibe bei ca. 5%. Aufgelöst in warmen Wasser und vor allem dunkel halten da die Oxalsäure instabil ist und zerfällt und sich gelb färbt. Resultat ist dann am Helm sichtbar. Lieber häufiger zwischendurch abbürsten und Oxal wechseln.
Ich hatte mal einen in der Brühe vergessen, aber da ohnehin keine Farbe mehr dran war, wurde er kurz in verd. Salzsäure getaucht. Damit war die Oxalanhaftung auch weg.
franzel76 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2018, 10:21   #27
catweasle
 
Registriert seit: 22.09.2010
Beiträge: 859
Standard

Zitat:
Zitat von franzel76 Beitrag anzeigen
(...) allem dunkel halten da die Oxalsäure instabil ist und zerfällt und sich gelb färbt.(...)
moinmoin,

interessante theorie. gibts dafür belege? und in was sollte oxalsäure zerfallen?

das ist einfach eisen-(II)-oxalat, welches aufgrund der überschreitung des lösungsgleichgewichtes auskristallisiert.

mfg
catweasle
catweasle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2018, 13:38   #28
peronje
 
Benutzerbild von peronje
 
Registriert seit: 19.01.2009
Beiträge: 1,166
Standard

Zitat:
Zitat von catweasle Beitrag anzeigen
moinmoin,

interessante theorie. gibts dafür belege? und in was sollte oxalsäure zerfallen?

das ist einfach eisen-(II)-oxalat, welches aufgrund der überschreitung des lösungsgleichgewichtes auskristallisiert.

mfg
catweasle
Ich hätte eher gedacht das die Säure sich durch die Reaktion mit dem Rost/Dreck"aufsättigt" oder wie man das nennt. Und so mit der Zeit nicht mehr so aktiv ist wie wenn sie frisch ist.
peronje ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2018, 07:31   #29
catweasle
 
Registriert seit: 22.09.2010
Beiträge: 859
Standard

moinmoin,

naja, so ähnlich. tatsächlich passiert halt noch viel mehr.

du hast säure, die reagiert mit rost. dabei entsteht etwas neues. dieses reichert sich an, bis das löslichkeitsprodukt erreicht ist, dann fängt es an, auszukristallisieren.
solange aber noch säure da ist, reagiert die weiter, so daß das löslichkeitsprodukt erreicht bleibt.
heißt also, für alles, was neu entsteht, muß etwas auskristallisieren. mehr ist bei konstanter temperatur einfach nicht löslich.

da ist also schon mal problem nr. 1: das ganze ist temperaturabhängig. im allgemeinen gilt: je kälter das lösungsmittel, desto weniger läßt sich von einem stoff darin lösen.

problem nr. 2 ist die größe der kristalle. je kleiner ein kristall ist, desto höher ist die wahrscheinlichkeit, daß er sich wieder auflöst. d.h im endeffekt, die großen kristalle wachsen auf kosten der kleinen. was aber nichts daran ändert, daß laufend neue kleine kristalle entstehen. das ganze ist auch wieder temperaturabhängig.

problem nr. 3 ist schlichtweg die verdunstung des wassers. damit ist die lösung dann übersättigt, das lösungsgleichgewicht verschiebt sich, und was zuviel ist, muß auskristallisieren.

mfg
catweasle
catweasle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2018, 08:31   #30
franzel76
 
Benutzerbild von franzel76
 
Registriert seit: 09.12.2013
Beiträge: 443
Standard

Hi Catweasle,
für die photochemische Empfindichkeit und die dadurch resultierende Zersetzung gibt es durchaus Belege. Da ich weder Chemiker bin, noch andere User mit öden Summenformeln langweilen möchte, hier ein paar Links zum nachlesen( oder einfach photochemische Zersetzung Oxalsäure googlen) Das die gelbe, auskristallisierende Substanz Eisen (II) Oxalat ist, ist richtig. Eine Übersättigung der Säure durch verdunsten kann bei dieser Verwendung vernachlässigt werden, denke ich. Es sei den die Lösung steht wochenlang in einem offenen Behälter. Aus diesem Grund hatte ich auch geschrieben das es sinnvoll ist, die Säre regelmäßig zu wechseln, bevor sich das Oxalat über das zu reinigende Stück legt.

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/...ac.18621220110
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Screenshot_20180604-081749.jpg (187.0 KB, 13x aufgerufen)
Dateityp: jpg Screenshot_20180604-080942.jpg (264.4 KB, 10x aufgerufen)
franzel76 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:44 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.